Schreckgespenst Deflation?

Kaum Inflation in der Euro-Zone: Preise in Krisenländern fallen bereits

In den Krisenländern sinken die Preise. In Deutschland liegt die Inflation derzeit bei 0,9 Prozent. (Foto: Patrick Pleul/dpa)

In den Krisenländern sinken die Preise. In Deutschland liegt die Inflation derzeit bei 0,9 Prozent. (Foto: Patrick Pleul/dpa)

In Griechenland sind die Preise im vergangenen Jahr um 1,5 Prozent gefallen. Sinkende Preise gibt es auch in Zypern, Portugal und Spanien. Ökonomen warnen jedoch, man dürfe sich von dem Schreckgespenst Deflation nicht verunsichern lassen. In Deutschland liegt die Inflation bei 0,9 Prozent – und führt zu einem Anstieg der Kaufkraft.

GE baut seit Jahren erfolgreich Flugzeug-Motoren. Die Sparte boomt. Hier das Modell J79-GE-2 aus den 50er Jahren. (Foto: Flickr/Cliff)

GE baut seit Jahren erfolgreich Flugzeug-Motoren. Die Sparte boomt. Hier das Modell J79-GE-2 aus den 50er Jahren. (Foto: Flickr/Cliff)

Energietechnik beliebt

General Electric zieht Aufträge für 244 Milliarden Dollar an Land

Das Geschäft mit Gasturbinen, Flugzeug-Antrieben und Ölförderungs-Technik stieg im ersten Quartal um 12 Prozent. General Electric lässt Konkurrenten wie Simens beim Umsatz weit hinter sich. Für die nächsten Jahre stehen Aufträge im Volumen von 244 Milliarden Dollar in den Büchern.

Wenn Servolenkung und Bremsverstärker ausfallen, dann ist ein Cadillac nur noch schwer auf der Staße zu halten. (Foto: Flickr/order_242)

Wenn Servolenkung und Bremsverstärker ausfallen, dann ist ein Cadillac nur noch schwer auf der Staße zu halten. (Foto: Flickr/order_242)

GM will Betroffene entschädigen

Zündschloss-Probleme bei Cadillacs bringt GM in Bedrängnis

Eine US-Verkehrsbehörde identifiziert Zündschloss-Probleme bei Fahrzeugen der GM-Luxusmarke Cadillac. Eine versehentliche Bewegung mit den Knien am Zündschlüssel kann den Motor während der Fahrt ausstellen und die Steuerung des Fahrzeuges erschweren. Auf diese Weise sind bereits 13 Menschen ums Leben gekommen.

Cloud-Computing ist eine zukunftsträchtige Technologie für Unternehmen. Die meisten Anbieter machen jedoch noch Verluste mit dem Online-Speicherangebot. (Foto: Peter Steffen/dpa)

Cloud-Computing ist eine zukunftsträchtige Technologie für Unternehmen. Die meisten Anbieter machen jedoch noch Verluste mit dem Online-Speicherangebot. (Foto: Peter Steffen/dpa)

Konkurrenz mit Verlusten

Starker Euro drückt Gewinn von SAP trotz Cloud-Höhenflug

Zahlreiche Anbieter von Cloud-Dienstleistungen machen Verlust mit dem neuen Geschäftsfeld. SAP kann den Gewinn mit der Cloud um 32 Prozent steigern. Die Gesamtbilanz fällt dennoch ernüchternd aus. Der starke Euro führt dazu, dass das Gewinnziel nicht erreicht werden konnte.

Kurz vor Ostern legen die Mitarbeiter von Amazon in Teilen Deutschlands die Arbeit nieder. (Foto: dpa)

Kurz vor Ostern legen die Mitarbeiter von Amazon in Teilen Deutschlands die Arbeit nieder. (Foto: dpa)

Ostergeschenke kommen rechtzeitig an

Amazon lässt sich von Streiks nicht beeindrucken

Amazon gibt bekannt, dass das Ostergeschäft durch die Streiks nicht beeinträchtigt wird. Mitarbeiter des Online-Versandriesen Amazon haben am Donnerstag die Arbeit in Leipzig und Bad Hersfeld niedergelegt. Sie protestieren für höhere Löhne, wie nach den Tarifregeln für den Einzel- und Versandhandel üblich. Amazon setzt geringere Löhne aus der Logistikbranche als Maßstab.

Der traum von dreidimensionalen Bildern aus Licht könnte bald wahr werden. (Foto: FLickr/Dean Leu)

Der traum von dreidimensionalen Bildern aus Licht könnte bald wahr werden. (Foto: FLickr/Dean Leu)

Hologramm aus Halbleiter-Laser

Fernsehen der Zukunft: 3D-Technologie wird zum Holo-Deck

Die 3D-Technologie aus Kino und Fernsehen wird zu einem Hologramm weiter entwickelt. Komplexe Laser-Technologie wandelt Teile des Fernsehbildes in ein Hologramm um. Kameras überwachen die Bewegung der Augen. So erkennt der Fernseher, welcher Teil des Bildes in 3 Dimensionen dargestellt werden muss.

Auf Tablets und Smartphones sind die Anzeigen für Google günstiger als auf herkömmlichen PCs und Notebooks. (Foto: Flickr/Gilly Berlin)

Auf Tablets und Smartphones sind die Anzeigen für Google günstiger als auf herkömmlichen PCs und Notebooks. (Foto: Flickr/Gilly Berlin)

Anzeigen zu billig

Tablets und Smartphones bremsen Umsatz von Google

Der US-Konzern Google verfehlt mit seinen aktuellen Quartalszahlen die Umsatzschätzungen der Analysten.Grund dafür ist, dass der Durchschnittspreis für Anzeigen auf Smartphones und Tablets deutlich sinkt. Zudem sind die Margen in den Schwellenländern sehr gering. Yahoo will nun die Google-Dominanz auf Apple-Geräten brechen.

Optischer Mikroresonator aus Silizium-Nitrid: Darin entstehen aus Laserlicht die Spektrallinien des Frequenzkammes. (Bild: KIT/ J. Pfeifle)

Optischer Mikroresonator aus Silizium-Nitrid: Darin entstehen aus Laserlicht die Spektrallinien des Frequenzkammes. (Bild: KIT/ J. Pfeifle)

Mehrere Terabit pro Sekunde

Datenkämme aus Licht ermöglichen blitzschnelle Kommunikation

Optische Frequenzkammquellen ermöglichen Datenraten von einigen Terabit pro Sekunde über Hunderte Kilometer. Die Technik wurde bislang nur für Atomuhren verwendet, weil sie zu teuer und zu groß war. Durch neue Nano-Technologie gehört langsame Datenübertragung bald der Vergangenheit an. Die Datenübertragung aus Rechenzentren und Kommunikationsnetzen wird beschleunigt.

Die EU bestimmt künftig, welche Waren mit dem Zusatz Made in Germany ausgestattet werden. (Foto: Foto: Sebastian Kahnert dpa/lbn)

Die EU bestimmt künftig, welche Waren mit dem Zusatz Made in Germany ausgestattet werden. (Foto: Foto: Sebastian Kahnert dpa/lbn)

Made in Germany

Gabriel und BDI gehen gegen Waren-Kennzeichnung der EU vor

Die EU will für mehr Produktsicherheit und Verbraucherschutz die Herkunft aller Waren kennzeichnen. Doch die im Ausland produzierten Waren deutscher Firmen wären dann nicht mehr „Made in Germany“. Das Gütesiegel droht, seine Bedeutung zu verlieren. Wirtschaftsministerium und Industrieverband wollen gegen die Pläne der EU vorgehen.

Die Konjunktur in China kühlt sich ab. Die Regierung will aber noch von einem Konjunkturpaket absehen. Die Geldpolitik Chinas bleibt unverändert. (Foto: YI FAN/dpa)

Die Konjunktur in China kühlt sich ab. Die Regierung will aber noch von einem Konjunkturpaket absehen. Die Geldpolitik Chinas bleibt unverändert. (Foto: YI FAN/dpa)

Produktnachfrage sinkt

Chinas Wirtschaft droht schwächstes Jahr seit 1990

Deutsche Exporteure müssen mit einer schwachen Nachfrage aus China rechnen. Neue Konjunkturdaten lassen vermuten, dass Chinas Wirtschaft ihrem geringsten Wachstum seit Jahrzehnten entgegen steuert.

Keine Geldspritze für Kliniken

Ausbildungs-Reform der Pflegeberufe soll Nachwuchs anlocken

Bund und Länder wollen die Pflegeberufe reformieren. Die Bereiche der Kranken-, Alten- und Kinderkrankenpflege sollen ab 2015 zu einer einheitlichen Pflegeausbildung zusammengelegt werden. Die Attraktivität des Berufsfeldes muss zunehmen, damit der Personalmangel bekämpft werden kann. Mehr Geld für die Krankenhäuser gibt es nicht: Die Finanzierung der Kliniken soll weiter von den Ländern allein getragen werden.

Für die Wirtschaft zu viel, für Aufstocker zu wenig. Der Mindestlohn von 8,50 euro pro Stunde ist umstritten. (Foto: Stephanie Pilick/dpa)

Für die Wirtschaft zu viel, für Aufstocker zu wenig. Der Mindestlohn von 8,50 euro pro Stunde ist umstritten. (Foto: Stephanie Pilick/dpa)

Staat spart Milliarden

Forscher: Mindestlohn führt nicht aus der Hartz-IV-Falle

Nicht einmal jeder 20. Aufstocker könnte den Bezug von Hartz-IV beenden, wenn er einen Job mit Mindestlohn annimmt. Das verfügbare Einkommen steigt monatlich um lediglich 10 bis 12 Euro. Der Grund: Die wenigsten Hartz-IV-Bezieher arbeiten in Vollzeit. Der Staat spart durch die Einführung jedoch bis zu 3 Milliarden Euro pro Jahr.

Die eigenen vier Wände können auch für die Erben noch eine Altersvorsorge sein. (Foto: Flickr/misone2000)

Die eigenen vier Wände können auch für die Erben noch eine Altersvorsorge sein. (Foto: Flickr/misone2000)

Uneigennützige Altersvorsorge

Deutsche denken beim Hauskauf an ihre Erben

Die Bundesbürger sehen in vermieteten Immobilien kein Spekulationsobjekt. Sie denken beim Kauf trotz steigender Preise zuerst an die eigenen Nachkommen. Dies gilt gerade auch für die jungen Deutschen zwischen 18 und 34 Jahren. 54 Prozent würden sich für eine Immobilie entscheiden, damit die Erben davon profitieren.

Einzelhändler stellen sich darauf ein, dass die Kunden ihre Waren viel lieber in den virtuellen Einkaufswagen legen. (Foto: Flickr/schizoform)

Einzelhändler stellen sich darauf ein, dass die Kunden ihre Waren viel lieber in den virtuellen Einkaufswagen legen. (Foto: Flickr/schizoform)

Shopping von unterwegs

Unternehmen machen sich fit für Mobile Commerce

Der Umsatz mit M-Commerce, dem Warenkauf mit Smartphones und Tablets, wird sich im laufenden Jahr verdoppeln. Unternehmen passen Ihre Internetseiten dem mobilen Handel an. Deutschland ist bereits zweitgrößter M-Commerce-Markt hinter Großbritannien.

Das Konzept von Uber kommt ohne lange Warteschlangen aus. (Foto: Flickr/Till Krech/CC BY 2.0)

Das Konzept von Uber kommt ohne lange Warteschlangen aus. (Foto: Flickr/Till Krech/CC BY 2.0)

„Taxi-Kartell“ gegen Uber

Brüssel ächtet Taxiservice: Fahrer sollen 10.000 Euro Strafe zahlen

Das US-amerikanische Start-up Uber macht den Berliner Taxifahrern Konkurrenz. Mit einer App können Fahrgäste Privatpersonen als Fahrer zu sich rufen. Taxiverbände wollen Uber verbieten. Ein Brüsseler Gericht droht den Fahrern mit einer Strafe von 10.000 Euro, denn sie verfügen nicht über die Lizenz für eine Personenbeförderung.

Vor der Übernahme des Konkurrenten E-Plus bietet O2 seinen Konkurrenten den Kauf von Frequenzen an. (Foto: dpa)

Vor der Übernahme des Konkurrenten E-Plus bietet O2 seinen Konkurrenten den Kauf von Frequenzen an. (Foto: dpa)

Vor E-Plus-Übernahme

O2 plant Verkauf von Funkfrequenzen an neue Marktteilnehmer

Telefonica bringt im EU-Streit offenbar einen neuen Rivalen ins Spiel. Einen Teil des Funkspektrums verkauft O2 an neue Wettbewerber. Damit sollen die Kartellbehörden beschwichtigt werden. O2 will E-Plus übernehmen und zum größten Telekommunikations-Konzern Deutschlands aufsteigen.

Von der Auszubildenden zur Spezialistin: Betriebliche Weiterbildung bindet Fachkräfte ans Unternehmen. (Foto: dpa)

Von der Auszubildenden zur Spezialistin: Betriebliche Weiterbildung bindet Fachkräfte ans Unternehmen. (Foto: dpa)

Suche in den eigenen Reihen

Studie: Personal-Entwicklung fördert Fachkräfte im Mittelstand

Zwei Drittel der deutschen Firmen verzichten auf interne Förderprogramme, die ihren Mitarbeitern zum beruflichen Aufstieg verhelfen. Dabei macht eine gezielte Qualifizierung die Suche nach Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt überflüssig.

Dem Ausbildungsprogramm für junge arbeitslose Europäer in Deutschland fehlt das Geld. (Foto: Stephanie Pilick dpa/lbn)

Dem Ausbildungsprogramm für junge arbeitslose Europäer in Deutschland fehlt das Geld. (Foto: Stephanie Pilick dpa/lbn)

Finanzieller Rahmen gesprengt

SPD prüft Geldspritze für Job-Förderprogramm MobiPro

Deutschkurse für Spanier, Lebensunterhalt und Ausbildungs-Förderung. Der finanzielle Rahmen des Jobförderprogramms MobiPro ist überschritten. Die SPD prüft nun eine Erhöhung des Etats. Die geplanten 359 Millionen Euro sind bereits verplant. Wird das Budget nicht aufgestockt, drohen den Bildungsträgern Zahlungsengpässe.

„Gedämpfter Optimismus“ in Deutschland

ZEW: Ukraine-Krise bremst Konjunktur-Entwicklung

Dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung zufolge dämpft die Entwicklung in der Ukraine die Konjunktur-Erwartungen in Deutschland und Europa. Wirtschaftsminister Gabriel prognostiziert „wirtschaftlich erfolgreiche Jahre“, droht Russland aber mit Wirtschafts-Sanktionen.

So ähnlich könnte die Internet-Drohne von Google aussehen. (Foto: Titan-Aerospace)

So ähnlich könnte die Internet-Drohne von Google aussehen. (Foto: Titan-Aerospace)

Facebook zieht den Kürzeren

Drohnenhersteller Titan erschließt für Google neue Märkte

Die Internetkonzerne Google und Facebook kämpfen um Erschließung neuer Märkte. Google kauft mit Titan Aerospace einen Drohnenhersteller, mit dem auch die entferntesten Ecken der Welt mit einem drahtlosen Internetzugang ausgestattet werden sollen. Auch Facebook wollte den Drohnenhersteller kaufen.

Verantwortung abgegeben

Gewerkschaften überflüssig? Mindestlohn gefährdet Tarifautonomie

Der Mindestlohn bringt die Tarifautonomie der Vertragspartner in Gefahr. Den Gewerkschaften droht der Bedeutungsverlust. Eine Übergangsregelung soll neuen Tarifverträgen bis 2016 zwar Vorrang vor dem Mindestlohn geben. Doch diese Übergangsregelung führt nur dazu, dass Dumpinglöhne vertraglich festgeschrieben werden. Danach droht den Gewerkschaften die größte Niederlage seit ihrer Existenz.

Ministerpräsident Renzi beginnt mit seiner "Revolution der Wirtschaft" Italiens. (Foto: Flickr/Carlo Nidasio/CC BY-SA 2.0)

Ministerpräsident Renzi beginnt mit seiner "Revolution der Wirtschaft" Italiens. (Foto: Flickr/Carlo Nidasio/CC BY-SA 2.0)

Kampf gegen Vetternwirtschaft

Renzis „Revolution”: Regierung Italiens entlässt Chefs in Staatsfirmen

Ministerpräsident Renzi bringt erstmals Frauen auf die Vorstands-Posten. Die Chefposten bei Energieunternehmen und der Bahn werden neu besetzt. Renzi versucht sein Wahlversprechen, eine Revolution in der Wirtschaft, mit dem Personalwechsel einzuleiten.

Die Nutzung der Stromnetze kostet Unternehmen stetig mehr. Bei einem Anbieterwechsel lassen sich jedoch Kosten sparen. (Foto: Daniel Reinhardt/dpa)

Die Nutzung der Stromnetze kostet Unternehmen stetig mehr. Bei einem Anbieterwechsel lassen sich jedoch Kosten sparen. (Foto: Daniel Reinhardt/dpa)

Hohe Preisunterschiede

Unternehmen müssen mehr für Nutzung der Stromnetze zahlen

Der Bundesverband der Energieabnehmer misst einen weiteren Preisanstieg der Netznutzungsentgelte für Strom für Unternehmen im vergangenen Jahr. Bei verschiedenen Anbietern gibt es zudem große Preisunterschiede von bis zu 400 Prozent. Mittelständler müssen sich am Markt auskennen, um Kosten sparen zu können.

Millionen Deutsche müssen ihre Emailpasswörter ändern.Auf der Suche nach wertvollen Informationen sind auch Unternehmen nicht sicher. (Foto: Tobias Hase/dpa)

Millionen Deutsche müssen ihre Emailpasswörter ändern.Auf der Suche nach wertvollen Informationen sind auch Unternehmen nicht sicher. (Foto: Tobias Hase/dpa)

Auto-Industrie besonders betroffen

Cyber-Angriffe auf mittelständische Industrie nehmen zu

Gezielte Online-Angriffe auf die Automobilindustrie haben um 91 Prozent zugenommen. Neue Meldungen über millionenfachen Datendiebstahl und die Zahl der Cyber Angriffe wächst auf breiter Front. Der Mittelstand ist besonders betroffen, doch kaum abgesichert.

Mittelständler lassen die KfW und ihre Kreditangebote links liegen.

Mittelständler lassen die KfW und ihre Kreditangebote links liegen.

Mittelstand finanziert sich selbst

Kreditnachfrage gering: Gewinn der KfW bricht um die Hälfte ein

Mittelständische Unternehmen nutzt Förderbank KfW weniger. Der Nettogewinn der Kreditanstalt für Wiederaufbau ist um fast die Hälfte eingebrochen. Die Staatsbank rechnet auch 2014 mit leicht rückläufigen Zahlen.

Mittelständische Firmen sollen sich am chinesischen Markt platzieren. (Foto: Flickr/Chris Oostyn/CC BY-ND 2.0)

Mittelständische Firmen sollen sich am chinesischen Markt platzieren. (Foto: Flickr/Chris Oostyn/CC BY-ND 2.0)

Wettbewerb erwünscht

Studie: Mittelstand soll Chancen in China nutzen

Die Mehrheit der Chinesen wünscht sich mehr Investitionen deutscher Unternehmen in China. Die chinesische Regierung erleichtert den Markteintritt für Aktivitäten ausländischer Firmen. Niederlassungen werden vereinfacht, die Chance am Markt Fuß zu fassen steigt.

Das Maschinen-Zeitalter geht in eine neue Phase. Die Industrie 4.0 ist da. (Foto: Flickr/Jimmy Brown/CC BY 2.0)

Das Maschinen-Zeitalter geht in eine neue Phase. Die Industrie 4.0 ist da. (Foto: Flickr/Jimmy Brown/CC BY 2.0)

Vierte industrielle Revolution

Intelligente Fabriken: Industrie 4.0 revolutioniert die Produktion

Industrie 4.0 steht für die intelligente Vernetzung von Produktentwicklung, Produktion, Logistik und Kunden. Die vierte industrielle Revolution, die Verschmelzung von Produktionstechnik mit Informationstechnologie, wird den Wirtschaftsstandort Deutschland verändern. Die volkswirtschaftlichen Potenziale von Industrie 4.0 sind groß. Intelligente Fabriken sind der nächste Schritt im Bereich des Internets der Dinge.

Das Wüstenstrom-Projekt Desertec verliert immer mehr namenhafte Unterstützer. (Foto: dpa)

Das Wüstenstrom-Projekt Desertec verliert immer mehr namenhafte Unterstützer. (Foto: dpa)

Nach E.ON, Siemens und Bosch

Bilfinger steigt aus Wüstenstrom-Projekt Desertec aus

Der Baukonzern Bilfinger wird das Wüstenstrom-Projekt Desertec verlassen. Damit folgt das Unternehmen auf E.ON, Siemens und Bosch. Dennoch halten die Initiatoren von Desertec an dem Projekt fest und glauben weiterhin an einen Erfolg.

Der Stahlkonzern Voestalpine will sein neues US-Werk für die Belieferung deutscher Autobauer nutzen. (Foto: dpa)

Der Stahlkonzern Voestalpine will sein neues US-Werk für die Belieferung deutscher Autobauer nutzen. (Foto: dpa)

Investitionen in den USA

Stahlkonzern Voestalpine will deutsche Autobauer aus USA beliefern

Der österreichische Stahlkonzern Voestalpine will vor allem deutsche Autobauer mit Stahlprodukten aus seinem neuen Werk in den USA beliefern. „Unsere Kunden werden vorerst europäische, vor allem deutsche Automobilhersteller sein. Wir haben mit ihnen schon Langfristverträge abgeschlossen“, sagte Voestalpine-Chef Wolfgang Eder...

Handel kann Gebühren sparen

Einzelhändler: Kunden sollen mit Smartphone-Apps zahlen

Die elektronischen Zahlsysteme häufen sich. Supermarktketten starten mit Projekten, in denen Kunden per Smartphone ihre Artikel einscannen und anschließen bezahlen sollen. Die Einzelhändler sparen dadurch Gebühren der EC-Kartenhersteller. Die Kunden sind indes noch skeptisch.

Hähnchenschenkel mit GELEA. (Foto: Biozoon)

Hähnchenschenkel mit GELEA. (Foto: Biozoon)

Altersgerechte Nahrung

Deutsches Unternehmen druckt 3D-Mahlzeit für Senioren

Die Firma Biozoon präpariert 3D-Drucker mit den Grundstoffen für Mahlzeiten. Das fertig-gedruckte Gericht schmilzt im Mund, sodass Patienten mit Essstörungen oder Senioren leichter Nahrung aufnehmen können. Das Produkt kommt im Sommer auf den Markt.

Bunt, hell, stromsparen: Weiße Leuchtdioden sollen Glühbirne ablösen. (Foto: dpa)

Bunt, hell, stromsparen: Weiße Leuchtdioden sollen Glühbirne ablösen. (Foto: dpa)

LEDs noch zu teuer

LED-Markt kurz vor dem Durchbruch?

Leuchtdiodenlampen sollen bald so günstig werden wie herkömmliche Glühbirnen. Der LED-Weltmarkt wird sich bis 2020 auf 65 Milliarden Euro mehr als versiebenfachen und danach zusammenschrumpfen. Denn LEDs halten zehn Mal länger.

Die Nano-Strukturen sind nur wenige Mirkometer groß und für Fälscher nicht replizierbar. (Foto: Flickr/Images_of_Money)

Die Nano-Strukturen sind nur wenige Mirkometer groß und für Fälscher nicht replizierbar. (Foto: Flickr/Images_of_Money)

Fingerabdruck aus Nanodrähten

Nanotechnologie soll Geldscheine fälschungssicher machen

Forscher haben ein neues Verfahren entwickelt, um Banknoten sicherer gegen Fälschungen zu machen. Mithilfe von Nanodrähten werden Fingerabdrücke auf die Geldscheine gedruckt. Es sei nahezu unmöglich diese winzigen Strukturen zu replizieren, so die Wissenschaftler.

DEUTSCHE MITTELSTANDS NACHRICHTEN versuchen, wirtschaftliche und politische Entwicklungen verständlich und kritisch zu erklären. Die politisch und gesellschaftlich relevanten Themen für den deutschen Mittelstand werden beleuchtet. Vor allem liegt uns daran, manch einen globalen Zusammenhang aufzuzeigen, der für Deutschland nicht sichtbar und doch relevant ist. Europa-Themen und Fragen der Demokratie sind Teil unserer Analysen und Berichte.