Maschinenbauer betroffen

Deutsche Industrie erhält weniger Aufträge

Großaufträge fielen im Mai geringer aus als im Monat zuvor. (Foto: dpa)

Großaufträge fielen im Mai geringer aus als im Monat zuvor. (Foto: dpa)

Im Mai sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe um 0,2 Prozent zurückgegangen. Vor allem aus dem Inland gab es weniger Aufträge als noch im Monat zuvor. Auch die Bestellungen nahmen ab.

Yanis Varoufakis kurz nach dem Referendum. Wenige Stunden später kündigt er seinen Rücktritt an. (Foto: dpa)

Yanis Varoufakis kurz nach dem Referendum. Wenige Stunden später kündigt er seinen Rücktritt an. (Foto: dpa)

Nach Referendum

Griechenland: Finanzminister Varoufakis tritt zurück

Trotz der klaren Mehrheit gegen die Reformvorschläge der Troika tritt der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis nun zurück. Er sei in der Eurogruppe nicht mehr erwünscht, teilte er mit.

Die Griechen haben sich beim Referendum klar für den bisherigen Kurs ihrer Regierung entschieden. (Foto: dpa)

Die Griechen haben sich beim Referendum klar für den bisherigen Kurs ihrer Regierung entschieden. (Foto: dpa)

Tsipras erhält Rückhalt

Referendum: Griechen stimmen klar gegen die Sparauflagen

Die Griechen kehren dem Reformkurs ihrer Geldgeber den Rücken: In dem Referendum am Sonntag sprachen sich einer offiziellen Hochrechnung zufolge 60,3 Prozent gegen die Sparforderungen der Euro-Zone und des IWF aus.

Die ÖVAG hatte sich mit einer rasanten Expansion auf dem Balkan verspekuliert. (Foto: dpa)

Die ÖVAG hatte sich mit einer rasanten Expansion auf dem Balkan verspekuliert. (Foto: dpa)

Kaufpreis nicht bekannt

Fondsanbieter Union kauft Teile von Krisenbank ÖVAG

Die österreichische Krisenbank wird teilweise einen neuen Eigentümer bekommen. Die Fondsgesellschaft Union Investment soll einsteigen.

Bis Sonntag kamen via Crowdfunding bereits über 1,8 Millionen Euro für Griechenland zusammen. (Screenshot)

Bis Sonntag kamen via Crowdfunding bereits über 1,8 Millionen Euro für Griechenland zusammen. (Screenshot)

Eine Postkarte für 3 Euro

Crowdfunding für Griechenland-Rettung gestartet

Ein Brite sammelt auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo Geld für Griechenland. Mehr als 1,8 Millionen Euro wurden bereits eingesammelt. Aber die Aktion endet in etwas mehr als 30 Stunden: Ziel sind 1,6 Milliarden Euro.

Europäische Unternehmen wie das Folienwerk Merseburg leiden unter der günstigen Alufolien aus Russland.

Europäische Unternehmen wie das Folienwerk Merseburg leiden unter der günstigen Alufolien aus Russland.

Mindestens 6 Monate

EU verhängt Strafzölle auf Aluminiumfolie aus Russland

Die EU verhängt einen Strafzoll auf Aluminiumfolie aus Russland. Eine Untersuchung habe ergeben, dass das Produkt zu billig verkauft worden sei. Die Anti-Dumping-Abgabe beträgt nun 12,2 Prozent.

Die Zahl der Töchter solle verringert und die Strukturen vereinfacht werden. (Foto: dpa)

Die Zahl der Töchter solle verringert und die Strukturen vereinfacht werden. (Foto: dpa)

Zu viele Töchterunternehmen

RWE plant einschneidenden Konzernumbau

Bei einer außerordentlichen Sitzung des Aufsichtsrates im August soll über die Umbauplanungen gesprochen werden. Ziel ist eine erhebliche Verschlankung des Konzerns.

Am Freitag war der Leizins noch einmal um 5,8 Prozent auf 3684 Zähler eingebrochen. (Foto: dpa)

Am Freitag war der Leizins noch einmal um 5,8 Prozent auf 3684 Zähler eingebrochen. (Foto: dpa)

Mehr als 17 Milliarden

Chinas Broker wollen Börse mit Milliardensummen stabilisieren

Um den fallenden Aktienkursen in China etwas entgegen zu setzen, wollen nun die 21 größten Broker massiv Aktien einkaufen. Auf die Dividende verzichten sie zunächst auch.

Weltweit kam es in den vergangenen zwei Wochen bei den Top 100 der wertvollsten Unternehmen zu massiven Verlusten. (Foto: dpa)

Weltweit kam es in den vergangenen zwei Wochen bei den Top 100 der wertvollsten Unternehmen zu massiven Verlusten. (Foto: dpa)

Durch Kursverluste

Eskalation in Griechenland kostet Unternehmen Milliarden

Die aktuellen Entwicklungen in Griechenland haben nicht nur bei griechischen Unternehmen Spuren hinterlassen. Allein die fünf teuersten Unternehmen Deutschlands haben infolge der Marktturbulenzen 22 Milliarden Euro verloren. Bayer ist momentan das wertvollste Unternehmen Deutschlands. Doch die mit Abstand wertvollsten Unternehmen nach Börsenwert kommen aus den USA, allen voran Apple.

Wie Europa insgesamt erhielt Österreich im vergangenen Jahr deutlich weniger Direktinvestitionen. (Foto: Flickr/Lore & Guille/CC by 2.0)

Wie Europa insgesamt erhielt Österreich im vergangenen Jahr deutlich weniger Direktinvestitionen. (Foto: Flickr/Lore & Guille/CC by 2.0)

Auch eigene Investitionen sanken

Direktinvestitionen nach Österreich halbierten sich

Im vergangenen Jahr flossen deutlich weniger Direktinvestitionen nach Österreich als noch in den Jahren zuvor. Mit weniger als fünf Milliarden Euro halbierten sich die Investitionen aus dem Ausland. Damit folgt Österreich dem europäischen Trend. Asien ist weit interessanter für Direktinvestitionen gewesen.

High-Technology ist weiterhin einer der Exportschlager Österreichs. (Foto: Flickr/Wonderlande/CC by 2.0)

High-Technology ist weiterhin einer der Exportschlager Österreichs. (Foto: Flickr/Wonderlande/CC by 2.0)

Hohes Wachstumspotential

USA wird zweitwichtigster Handelspartner Österreichs

Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes kann die österreichische Exportwirtschaft in diesem Jahr wieder ein Plus verbuchen. Vor allem die USA und Asien werden immer wichtiger. In Deutschland allerdings verliert der Export an Boden.

Die meisten Experten rechnen damit, dass die Regulierer die seit Längerem erwartete Fusion von Aetna und Humana genehmigen. (Foto: dpa)

Die meisten Experten rechnen damit, dass die Regulierer die seit Längerem erwartete Fusion von Aetna und Humana genehmigen. (Foto: dpa)

Behörden müssen noch zustimmen

US-Krankenversicherer Aetna kauft kleineren Konkurrenten Humana

Eine Rekordübernahme in der Versicherungsbranche krempelt den US-Gesundheitssektor um. Für 37 Milliarden Dollar kauft der Krankenversicherer Aetna den kleineren Konkurrenten Humana.

Mit heftigen Protesten wehrten sich vergangene Woche französische Taxifahrer gegen Uber. (Foto: dpa)

Mit heftigen Protesten wehrten sich vergangene Woche französische Taxifahrer gegen Uber. (Foto: dpa)

Nach Protesten

Uber stoppt Mitfahrdienst in Frankreich

Der Überflieger Uber wird diese Woche seinen Mitfahrdienst Uberpop in Frankreich nicht mehr anbieten. Ein erneuter Rückschlag für das Unternehmen. Taxifahrer hatten heftig gegen den ihrer Meinung nach unzulässigen Konkurrenten protestiert.

Die Griechen sind sich unsicher: Am Sonntag entscheiden sie nicht einfach nur über neue Sparauflagen, das wissen sie. (Foto: dpa)

Die Griechen sind sich unsicher: Am Sonntag entscheiden sie nicht einfach nur über neue Sparauflagen, das wissen sie. (Foto: dpa)

Noch zwei Tage

Griechenland: Referendum wird knapp ausgehen

Eine aktuelle Umfrage unter den Griechen zeigt, dass es bisher noch keine klare Mehrheit für ein „Ja“ oder ein „Nein“ zu den Troika-Sparauflagen gibt. Mit dem Ergebnis des Referendums steht und fällt auch die Zukunft der Regierung. Varoufakis hat bereits seinen Rücktritt in Aussicht gestellt. Indes erhöht die EU den Druck auf die Bürger, mit „Ja“ zu stimmen.

In den kommenden Jahrzehnten wird sich die Zahl der älteren Menschen in der Schweiz mehr als verdoppeln. (Foto: Flickr/Jeffrey Smith/CC by nd 2.0)

In den kommenden Jahrzehnten wird sich die Zahl der älteren Menschen in der Schweiz mehr als verdoppeln. (Foto: Flickr/Jeffrey Smith/CC by nd 2.0)

Neue Heime werden gebraucht

Schweiz: Investoren entdecken Pflege-Immobilien

Die Zunahme älterer Menschen und der gesellschaftliche Investitionsdruck in die Pflege bieten neue Chancen für Investoren am Immobilienmarkt. Der Bedarf an Pflegeheimen und anderen Wohnformen fürs Alter ist immens gestiegen. Bis 2040 besteht ein zusätzlicher Bedarf von mehr als 50.000 zusätzlichen Pflegebetten.

Konstanz ist nicht nur zum Spazieren schön. Viele Schweizer verbinden einen Ausflug auch gleich mit einer Shopping-Tour. (Foto: Flickr/ Michael Coghlan/ CC by sa 2.0)

Konstanz ist nicht nur zum Spazieren schön. Viele Schweizer verbinden einen Ausflug auch gleich mit einer Shopping-Tour. (Foto: Flickr/ Michael Coghlan/ CC by sa 2.0)

Bis zu einer Stunde Fahrt

Einkaufstourismus im Ausland belastet Schweizer Einzelhandel

Der starke Franken treibt immer mehr Schweizer zum Einkauf ins Ausland. Selbst Fahrten von bis zu einer Stunde und mehr werden dafür in Kauf genommen. Lebensmittel, Drogerieartikel aber auch Einrichtungsgegenstände werden gekauft. Fast neun Milliarden Franken entgehen so dem Schweizer Einzelhandel.

Durch die Landgewinnung im Hafen Freudenau sollen neue Betriebsflächen erschlossen werden. (Foto: Hafen Wien/ LBS Redl)

Durch die Landgewinnung im Hafen Freudenau sollen neue Betriebsflächen erschlossen werden. (Foto: Hafen Wien/ LBS Redl)

Investitionen sollen weiter steigen

Hafen Wien mit Rekordergebnis

Österreichs Häfen spüren die rückläufigen Container-Umschläge noch nicht in voller Gänze. Der Wiener Hafen und der Linzer Hafen konnten ihr Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit deutlich steigern.

Zeitarbeiter bieten den Unternehmen die Möglichkeit, flexibel auf konjunkturelle Dellen zu reagieren. (Foto: Flickr/ KellarW/CC by 2.0)

Zeitarbeiter bieten den Unternehmen die Möglichkeit, flexibel auf konjunkturelle Dellen zu reagieren. (Foto: Flickr/ KellarW/CC by 2.0)

Aber trübe Aussichten

Schweiz setzt auf flexible Arbeitskräfte

Der Zugriff auf flexible Arbeitskräfte wird von den Schweizer Unternehmen immer stärker angenommen. Die Temporärbranche konnte ihren Umsatz erneut steigern. Die aktuelle Konjunkturabschwächung könnte der Branche in diesem Jahr jedoch Schwierigkeiten bereiten.

Merkel, Gabriel und Seehofer haben sich in der Nacht zum Donnerstag auf neue Maßnahmen zur Erreichung des Klimaziels geeinigt. (Foto: dpa)

Merkel, Gabriel und Seehofer haben sich in der Nacht zum Donnerstag auf neue Maßnahmen zur Erreichung des Klimaziels geeinigt. (Foto: dpa)

Keine Braunkohleabgabe

Koalition einigt sich auf teures Energie-Paket

Die große Koalition hat für ihre Klimaziele ein Paket mit Milliardenkosten für Stromverbraucher und Steuerzahler geschnürt. Das Konzept zur Umsetzung der Energiewende wird um fast zehn Milliarden Euro teurer als die ursprünglich geplante Abgabe für alte Braunkohlekraftwerke.

54 Wind- und sieben Solarparks gehören mittlerweile zum Portfolio der Allianz. (Foto: Allianz Deutschland AG)

54 Wind- und sieben Solarparks gehören mittlerweile zum Portfolio der Allianz. (Foto: Allianz Deutschland AG)

5 bis 6 Prozent Rendite

Allianz kauft Windparks in Österreich

Der Versicherer Allianz kauft rund um Wien vier Windparks und steigert damit seine Anzahl an Windparks auf 54. Die Investition in Erneuerbare Energie bietet dem Konzern zufolge eine sehr gute Möglichkeit, die Niedrigzinsen bei Staatsanleihen auszugleichen.

Die Bestellungen neuer Schiffe sind um 35 Prozent gefallen. (Foto: Flickr/Kyle Abbey/CC by 2.0)

Die Bestellungen neuer Schiffe sind um 35 Prozent gefallen. (Foto: Flickr/Kyle Abbey/CC by 2.0)

Investitionen rückläufig

Schiffbau: Zulieferer kämpfen mit sinkenden Bestellungen

Die maritime Industrie in Deutschland spürt die Krise in der Schifffahrtsbranche. Die Bestellungen neuer Schiffe sind drastisch gesunken. Die schlechte Performance des Baltic Dry Index im vergangenen Jahr zeigt seine Wirkung und wird auch in diesem Jahr die Zulieferer unter Druck setzen.

Entwicklung der EU-Einfuhren und -Ausfuhren im Warenverkehr mit China, 2004-2014. (Grafik: Eurostat)

Entwicklung der EU-Einfuhren und -Ausfuhren im Warenverkehr mit China, 2004-2014. (Grafik: Eurostat)

China zweitwichtigster Partner nach den USA

China wird zweitwichtigster Partner für europäische Industrie

Der Waren- und Dienstleistungshandel zwischen China und der EU hat sich in den vergangenen zehn Jahren erheblich erhöht. Sowohl bei den Einfuhren aus China als auch bei den Ausfuhren nach China stehen Industrieerzeugnisse im Vordergrund.

Roboter baut 150 Häuser im Jahr. (Foto: Youtube: Fastbric Robotics)

Roboter baut 150 Häuser im Jahr. (Foto: Youtube: Fastbric Robotics)

Arbeiter ohne Pausenanspruch

Roboter ist schneller als jeder Maurer

Mit dem Setzen von 1.000 Ziegeln pro Stunde ist der voll automatisierte Roboter schneller als ein menschlicher Maurer. Und dank eines Programms scheinbar auch noch präziser.

Um das Schadensrisiko zu senken, hat sich die ACE Group nun mit dem Zukauf breiter aufgestellt. (Foto: dpa)

Um das Schadensrisiko zu senken, hat sich die ACE Group nun mit dem Zukauf breiter aufgestellt. (Foto: dpa)

Portfolio ausgebaut

Versicherer ACE kauft Rivalen Chubb

Für rund 28 Milliarden Dollar kauft der Versicherer ACE mit Sitz in der Schweiz den kleineren US-Rivalen Chubb. ACE will damit unabhängiger werden von seiner immer weniger Gewinn abwerfenden Sparte Katastrophen-Schäden.

Der leichte Auftrieb des vergangenen Jahres ist wieder zunichte gemacht worden. (Grafik: Markit)

Der leichte Auftrieb des vergangenen Jahres ist wieder zunichte gemacht worden. (Grafik: Markit)

Schlechtestes Quartal seit Jahren

Krisenstimmung: Griechische Industrie fährt Produktion drastisch zurück

Die griechische Industrie gerät angesichts des ungewissen Verbleibs des Landes in der Euro-Zone unter Druck. Ihre Produktion schrumpfte im Juni so stark wie seit zwei Jahren nicht mehr. Zu groß ist Unsicherheit in den vergangenen Wochen geworden. Indes können die deutsche Industrie und die Industrie der Eurozone insgesamt ein Plus in der Produktion verbuchen.

45 A330 hat China bei Airbus bestellt. (Foto: Airbus)

45 A330 hat China bei Airbus bestellt. (Foto: Airbus)

Nach Milliardenauftrag

Airbus baut neues Werk in China

Der europäische Flugzeugbauer Airbus will in China ein weiteres Werk für die Kabinenproduktion der A330-Maschinen bauen. Bei seinem Besuch in Frankreich unterzeichnete Chinas Ministerpräsident Li Keqiang das dazugehörige Abkommen.

Allein für die Exporte in die USA zahlen die deutschen Chemie-Unternehmen jährlich Zölle in Höhe von 140 Millionen Euro. (Foto: Flickr/Dean Calma / IAEA/CC by sa 2.0)

Allein für die Exporte in die USA zahlen die deutschen Chemie-Unternehmen jährlich Zölle in Höhe von 140 Millionen Euro. (Foto: Flickr/Dean Calma / IAEA/CC by sa 2.0)

Wachstumschancen nutzen

Chemie-Unternehmen wollen TTIP „aus voller Überzeugung“

Mitte Juli werden die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen mit den USA fortgesetzt. Geht es nach deutschen Chemieunternehmen könnte das Abkommen noch viel schneller endlich besiegelt werden. In einem Memorandum haben sich nun 53 Unternehmen aus dem Chemie-Mittelstand explizit für TTIP ausgesprochen.

Viele Unternehmen unterschätzen die neue Konkurrenz. (Foto: Flickr/ Steve Johnson/CC by 2.0)

Viele Unternehmen unterschätzen die neue Konkurrenz. (Foto: Flickr/ Steve Johnson/CC by 2.0)

Anschluss nicht verlieren

Digitalisierung gefährdet fast jedes zweite Unternehmen

Die voranschreitende Digitalisierung wird einer Studie zufolge in den kommenden Jahren zu einer Verschiebung am Markt führen. Die etablierten bzw. schon seit Jahren existierenden Unternehmen laufen Gefahr, schneller abgehängt zu werden. Schon jetzt schwinden die Grenzen zwischen den Branchen.

Um 20 Prozent fiel der Shanghai Composite Index innerhalb der vergangenen zwei Wochen. (Foto: Flickr/Aaron Goodman/CC by nd 2.0)

Um 20 Prozent fiel der Shanghai Composite Index innerhalb der vergangenen zwei Wochen. (Foto: Flickr/Aaron Goodman/CC by nd 2.0)

Geplatzte Blase

China will Aktienmarkt mit Rentenfonds stützen

Chinas Aktienmarkt ist in den vergangenen zwei Wochen eingebrochen. Nun will die Regierung den staatlichen Rentenfonds erlauben, an der Börse zu investieren. Neben Aktien sollen sie auch Anleihen und beispielsweise Derivate kaufen können.

Spritzen stellt Gerresheimer ebenfalls her. (Foto: dpa)

Spritzen stellt Gerresheimer ebenfalls her. (Foto: dpa)

Auch Liefervertrag vereinbart

Gerresheimer verkauft Röhrenglas-Geschäft an US-Konzern

Der Verpackungshersteller Gerresheimer verkauft sein Röhrenglas-Geschäft an den US-Konzern Corning Inc. 196 Millionen Euro erhält Gerresheimer dafür. Außerdem wollen die beiden Unternehmen ein Joint Venture für Innovationen am Verpackungsmarkt gründen.

Die Erleichterungen für Unternehmen summieren sich auf rund 600 Millionen Euro. (Foto: Flickr/Daniel X. O'Neil/CC by 2.0)

Die Erleichterungen für Unternehmen summieren sich auf rund 600 Millionen Euro. (Foto: Flickr/Daniel X. O'Neil/CC by 2.0)

Analyse des Wirtschaftsministeriums

Netzagentur: Konsumenten zahlen zu viel für Strom

Die Bundesnetzagentur legt eine Reform hinsichtlich der Leitungsgebühren und Ausnahmeregelungen für Unternehmen beim Strom nahe. Die Konsumenten würden zu viel zahlen, während Unternehmen zu Unrecht bevorzugt würden.

Braunkohletagebau Welzow-Süd. (Foto: dpa)

Braunkohletagebau Welzow-Süd. (Foto: dpa)

Für CO2-Ziele

Neuer Klima-Plan droht, erheblich mehr zu kosten

Berechnungen der Bundesregierung zeigen, dass der neue Klima-Plan deutlich teurer für Stromkunden werden könnte, als zunächst gedacht. Von Mehrkosten in Höhe von knapp zehn Milliarden Euro ist die Rede.

Pharmaumsatz in Millionen Euro (zu jeweiligen Wechselkursen). (Grafik: EY)

Pharmaumsatz in Millionen Euro (zu jeweiligen Wechselkursen). (Grafik: EY)

Mehr als 500 Milliarden Euro

Die Top-Pharmakonzerne setzen auf Krebs und Immunkrankheiten

Die 20 größten Pharmaunternehmen der Welt haben im vergangenen Jahr die meisten Umsätze mit Wirkstoffen zur Behandlung von Krebs und Immunkrankheiten gemacht. Insgesamt stiegen die kumulierten Umsätze dieser Unternehmen um vier Prozent. Restrukturierungen haben aber auch zu dem positiven Ergebnis beigetragen.

Direktinvestitionen nach Regionen zwischen 2012 und 2014 in Milliarden Dollar. (Grafik: UNCTAD)

Direktinvestitionen nach Regionen zwischen 2012 und 2014 in Milliarden Dollar. (Grafik: UNCTAD)

Ausländische Gelder nahmen ab

Deutschland größter Direkt-Investor Europas

Im vergangenen Jahr haben sich die Direktinvestitionen, die aus Deutschland in andere Länder flossen, fast verdreifacht. Gleichzeitig sanken aber die Investitionen, die nach Deutschland kamen. Europa hat insgesamt für Investoren an Attraktivität verloren. Der größte Empfänger von ausländischen Investitionen ist derzeit China.

Sobald ein Riss an der Oberfläche entsteht, tritt eine Flüssigkeit aus Miniaturkugeln und schließt den Riss. (Foto: Flickr/ David Becker/ CC by 2.0)

Sobald ein Riss an der Oberfläche entsteht, tritt eine Flüssigkeit aus Miniaturkugeln und schließt den Riss. (Foto: Flickr/ David Becker/ CC by 2.0)

Mehr Flugsicherheit

Flugzeug: Forscher entwickeln selbstheilende Flügel

Forschern der Universität Bristol ist es gelungen, mithilfe von Kohlenstofffasern spezielle Flügel für Airliner zu schaffen. Die Kohlenstofffasern werden bei kleinsten Rissen in der Oberfläche von selbst aktiv und schließen diese wieder.

Spezialisten montieren das Gehäuse einer Dampfturbine im MAN Turbinenwerk in Hamburg. (Foto: dpa)

Spezialisten montieren das Gehäuse einer Dampfturbine im MAN Turbinenwerk in Hamburg. (Foto: dpa)

Unternehmen mit 150 Mitarbeitern

MAN kauft Spezialist für Dampfturbinen in Indien

Die Großmotorensparte von MAN kauft einen indischen Spezialisten für Dampfturbinen. 100 Prozent der Anteile an MaxWatt Turbines übernimmt MAN Diesel & Turbo. Der Kaufpreis ist nicht bekannt.

Abraumhalde des Kalibergbaus bei Heringen (Werra) in Osthessen. (Foto: Flickr/onnola/CC by sa 2.0)

Abraumhalde des Kalibergbaus bei Heringen (Werra) in Osthessen. (Foto: Flickr/onnola/CC by sa 2.0)

Vorerst nur Angebot

Kanadier wollen deutschen Düngemittelkonzern erwerben

Der kanadische Düngemittelkonzern Potash hat ein Übernahme-Angebot für den deutschen Konkurrenten K+S gemacht. Klappt der Deal, würde Potash zum Marktführer aufsteigen. Einigen K+S Minen würde aber im Gegenzug die Schließung drohen.

Kapitalverkehrskontrollen: Bis mindestens 6. Juli sollen Banken vorerst geschlossen bleiben. (Foto: dpa)

Kapitalverkehrskontrollen: Bis mindestens 6. Juli sollen Banken vorerst geschlossen bleiben. (Foto: dpa)

Inlandsüberweisungen möglich

Griechenland führt Kapitalverkehrskontrollen ein: Nur 60 Euro pro Tag

Die griechische Regierung hat die Einführung von Kapitalverkehrskontrollen für das Land bestätigt. Maximal 60 Euro könnten ab Montagnachmittag pro Tag abgehoben werden. Touristen wurde geraten, mit ausreichend Bargeld zu kommen.

Die Regierungskoalition in Deutschland will ihren Streit um Kohle-Abgabe, Klimaschutz und die Stromnetze nach Angaben von Wirtschaftsminister Gabriel in der nächsten Woche endgültig ausräumen. (Foto: dpa)

Die Regierungskoalition in Deutschland will ihren Streit um Kohle-Abgabe, Klimaschutz und die Stromnetze nach Angaben von Wirtschaftsminister Gabriel in der nächsten Woche endgültig ausräumen. (Foto: dpa)

Konzerne fordern 800 Mio Euro für Aus von Kohlemeilern

Die schrittweise Abschaltung von Braunkohlemeilern verbunden mit einer Entschädigung für Stromkonzerne könnte Stromkunden oder Steuerzahler rund 800 Millionen Euro kosten. Die Maßnahme gilt als Alternative für die ursprünglich geplante Kohleabgabe für die Unternehmen. Welcher Weg letztlich eingeschlagen wird, ist allerdings noch offen.

Der österreichische Finanzminister Hans Jörg Schelling und der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble vor einem Treffen der Eurogruppe der Finanzminister in Brüssel. (Foto: dpa)

Der österreichische Finanzminister Hans Jörg Schelling und der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble vor einem Treffen der Eurogruppe der Finanzminister in Brüssel. (Foto: dpa)

Auf Grundlage der EU-Verträge schwer

Österreich: “Jetzt scheint der Grexit fast schon unausweichlich”

Griechenlands Regierung steuert nach Einschätzung des österreichischen Finanzministers auf einen Euro-Austritt zu. Mit der Ankündigung eines Referendums zu den Reformvorschlägen habe man den Verhandlungstisch verlassen. Doch ein Grexit wäre seiner Ansicht nach vor allem das Land selbst eine Katastrophe.

Investiert Deutschland, fallen die Übertragungseffekte auf die EU-Nachbarn eher gering aus. (Foto: dpa)

Investiert Deutschland, fallen die Übertragungseffekte auf die EU-Nachbarn eher gering aus. (Foto: dpa)

Deutsches Investitionspaket hätte kaum Effekte auf EU

Ein Investitionsprogramm in Deutschland hätte einer Regierungsstudie zufolge kaum Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum im übrigen Euro-Raum. Die Erwartungen an Investitionen in Infrastruktur, Bildung und Forschung dürften nicht zu hoch gesteckt werden. Einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Wirtschaftsleistung in anderen Euroländern liefern sie kaum.

Die Darstellung einiger Experten, bei einer griechischen Pleite müssten alle Kredite sofort abgeschrieben werden, sei "Unsinn". (Foto: dpa)

Die Darstellung einiger Experten, bei einer griechischen Pleite müssten alle Kredite sofort abgeschrieben werden, sei "Unsinn". (Foto: dpa)

Aktuell kein Haushaltsrisiko

Hellas-Pleite würde erst später auf Deutschland durchschlagen

Eine Staatspleite Griechenlands hätte nach Angaben aus der Bundesregierung kaum akute Folgen für den Haushalt. Künftige Zahlungsausfälle würden den Bundeshaushalt gestreckt über viele Jahre belasten. Die Rückzahlung der Kredite beginnt im Jahr 2020.

Mindestens 39 Menschen sterben bei dem Terroranschlag im tunesischen Badeort Sousse - größtenteils Urlauber. (Foto: dpa)

Mindestens 39 Menschen sterben bei dem Terroranschlag im tunesischen Badeort Sousse - größtenteils Urlauber. (Foto: dpa)

Mindestens 38 Tote

Nach Anschlag in Tunesien: TUI und Thomas Cook-Kunden können kostenlos umbuchen

Wegen des Anschlags in Tunesien bietet neben TUI auch der Reisekonzern Thomas Cook seinen Kunden einen kostenlosen Rücktritt von der Reise an. Urlauber können demnach Reisen bis zum 24. Juli bzw. 15. September kostenlos stornieren oder umbuchen. TUI hat unterdessen bereits mit dem Ausflug von Touristen begonnen.

U-Boote und Panzer werden von der Bundesregierung nun als Schlüsseltechnologien betrachtet. (Foto: dpa)

U-Boote und Panzer werden von der Bundesregierung nun als Schlüsseltechnologien betrachtet. (Foto: dpa)

Definierung als Schlüsseltechnologien

Bundesregierung will Subventionen für Panzer und U-Boote

Panzerhersteller wie Kraus-Maffei Wegmann oder die Werft ThyssenKrupp Marine könnten künftig deutsche Fördergelder beanspruchen. Die Voraussetzung dafür bietet eine Neu-Definition der Entwicklung von Panzern und U-Booten als so genannte Schlüsseltechnologien. Noch hat das Bundeskabinett seine Zustimmung allerdings nicht gegeben.

Die Schweizer Exporteure versuchen, ihre Beziehungen zu den USA und China für mehr Exporte zu verstärken. (Foto: Flickr/Train Photos/CC by sa 2.0)

Die Schweizer Exporteure versuchen, ihre Beziehungen zu den USA und China für mehr Exporte zu verstärken. (Foto: Flickr/Train Photos/CC by sa 2.0)

EU wichtigster Handelspartner

Schweizer Exporteure leiden unter dem Franken

Die Aufwertung des Frankens ist in der Schweizer Exportwirtschaft besonders stark zu spüren. Das Risiko für die Unternehmen ist gestiegen. Die meisten Unternehmen rechnen damit, dass sich die Situation in den kommenden Monaten auch nicht verbessern wird. Deshalb vergrößern sie die Liste der Exportländer und erhöhen die Überprüfung der Kreditwürdigkeit ihrer Handelspartner.

Mit der zunehmenden Bevölkerung muss mehr auf den besseren Zugang zu Bildung gesetzt werden. Sonst verschärft sich der Fachkräftemangel in den kommenden Jahren weiter. (Foto: Flickr/NASA/Chris Gunn/CC by 2.0)

Mit der zunehmenden Bevölkerung muss mehr auf den besseren Zugang zu Bildung gesetzt werden. Sonst verschärft sich der Fachkräftemangel in den kommenden Jahren weiter. (Foto: Flickr/NASA/Chris Gunn/CC by 2.0)

Weltweiter Trend

Österreichs Unternehmen finden keine Fachkräfte

Die österreichischen Firmen finden zunehmend keine passenden Mitarbeiter mehr. Nach eigenen Angaben suchen mehr als ein Drittel der Firmen Fachkräfte, aber ohne Erfolg. Das erschwert die Zufriedenstellung der Kunden erheblich. Gegenmaßnahmen haben aber bisher die wenigsten ergriffen.

Nicht der Nutzer sagt, wann die Waschmaschine laufen sol, sondern die Maschine selbst. (Foto: Flickr/ InvernoDreaming/ CC by nd 2.0)

Nicht der Nutzer sagt, wann die Waschmaschine laufen sol, sondern die Maschine selbst. (Foto: Flickr/ InvernoDreaming/ CC by nd 2.0)

Um Strom zu sparen

EU: Waschmaschine soll Nutzer über perfekte Waschzeiten informieren

Die EU will die Welt der smarten Technologie nutzen, um die EU-Bürger in ihrem Nutzungsverhalten von Haushaltsgeräten zu beeinflussen. Die Waschmaschine etwa soll sagen, wann am besten gewaschen werden sollte.

ProSiebenSat.1 kauft den bisherigen Eigentümern um den Finanzinvestor Oakley Capital 80 Prozent der Anteile ab. (Foto: dpa)

ProSiebenSat.1 kauft den bisherigen Eigentümern um den Finanzinvestor Oakley Capital 80 Prozent der Anteile ab. (Foto: dpa)

Ausbau der Online-Aktivität

ProSiebenSat.1 übernimmt Vergleichsportal Verivox

Mit der Übernahme des Vergleichsportals Verivox will sich ProSiebenSat1 sich neben TV-Werbeeinnahmen ein weiteres Standbein aufbauen. Etwa 210 Millionen Euro nimmt das Unternehmen dafür in die Hand.

Deutschland könnte langfristig wichtige Kunden in Russland verlieren. (Foto: Flickr/Thomas Depenbusch/CC by2.0)

Deutschland könnte langfristig wichtige Kunden in Russland verlieren. (Foto: Flickr/Thomas Depenbusch/CC by2.0)

Exporte werden weiter schrumpfen

Wirtschaft fordert Ende der Russland-Sanktionen

Der Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft warnt vor einer Fortsetzung der Sanktionen gegen Russland. Die derzeitige Entwicklung übertreffe die „schlimmsten Befürchtungen“. Die Folgen der Sanktionen seien nicht nur kurzweilige Einbrüche. Die ganze Marktpräsenz Deutschlands in Russland ist in Gefahr.

Tsipras ,hier mit der EU-Außenbeauftragten Mogherini, wird am Samstag erneut überlegen müssen, ob er sich auf die Forderungen der Eurogruppe einlässt. (Foto: EU Kommission)

Tsipras ,hier mit der EU-Außenbeauftragten Mogherini, wird am Samstag erneut überlegen müssen, ob er sich auf die Forderungen der Eurogruppe einlässt. (Foto: EU Kommission)

Entscheidung erwartet

Griechen unter Druck: Entscheidung auf Samstag verschoben

Der Schuldenstreit mit Griechenland erfährt eine neue Wendung. Nun wird am Wochenende noch einmal beraten. Der Vorteil: Die Börsen und Banken haben geschlossen.

Das BIP Österreichs erreichte im ersten Quartal gerade einmal 0,7 Prozent. (Grafik: Eurostat)

Das BIP Österreichs erreichte im ersten Quartal gerade einmal 0,7 Prozent. (Grafik: Eurostat)

Prognose nach unten korrigiert

Österreich: Schlusslicht im Euroraum

Während sich die Wirtschaft in der Eurozone insgesamt über hohe Zuwachsraten freut, wird Österreich langsam abgehängt. Und das Wachstum wird in diesem Jahr doch deutlich geringer sein, als zunächst angenommen.

Die Schweizer Wirtschaft muss sich derzeit an vielen Hindernissen vorbeikämpfen. (Foto: Flickr/ Jay Priebe/CC by sa 2.0)

Die Schweizer Wirtschaft muss sich derzeit an vielen Hindernissen vorbeikämpfen. (Foto: Flickr/ Jay Priebe/CC by sa 2.0)

Rezession droht

Handelskammer: Beziehung zu Deutschland leidet

Die Aufwertung des Schweizer Franken und die Masseneinwanderungsinitiative hat die Beziehungen zwischen Deutschland und der Schweiz verschlechtert, warnt der Chef der Handelskammer. Diese sei aber wichtig für die angeschlagene Wirtschaft der Schweiz. Sonst könnte eine Abwanderung von Unternehmen nach Deutschland folgen.

Österreich ist nach Schweden der größte Pellets-Nutzer. (Foto: Flickr/Christian Schnettelker/CC by 2.0)

Österreich ist nach Schweden der größte Pellets-Nutzer. (Foto: Flickr/Christian Schnettelker/CC by 2.0)

Italien größer Abnehmer

Wärme made in Austria: Pellet-Export verdreifacht sich

Die Exporte von Holzpellets sind in den ersten drei Monaten des Jahres um 37 Prozent gestiegen. Die Produktion liegt mittlerweile bei rund 1,5 Millionen Tonnen. Auch in Österreich selbst wird mittlerweile viel mit Pellets geheizt.

Laut Studie steigen die verfügbaren Einkommen in kinderlosen Haushalten überdurchschnittlich. (Foto: dpa)

Laut Studie steigen die verfügbaren Einkommen in kinderlosen Haushalten überdurchschnittlich. (Foto: dpa)

Branche ist entscheidend

Studie: Lohnzuwächse fördern Ungleichheit

In der deutschen Privatwirtschaft stiegen die tariflichen Monatsverdienste 2014 um durchschnittlich 2,9 Prozent. Die Bertelsmann Stiftung sieht in den steigenden Löhnen auch eine Gefahr. Diese führten zu sozialer Ungleichheit.

Schon in den ersten drei Monaten des Jahres gingen 612 Firmen in ein Konkursverfahren. Damit werden die Werte der anderen Jahre wohl übertroffen werden.

Schon in den ersten drei Monaten des Jahres gingen 612 Firmen in ein Konkursverfahren. Damit werden die Werte der anderen Jahre wohl übertroffen werden.

Baubranche besonders betroffen

Schweiz: Zahl der Firmenpleiten steigt massiv an

Im Mai dieses Jahres haben 450 Schweizer Unternehmen Konkurs angemeldet. Vor allem Baugewerbe und Gastgewerbe waren betroffen. Gleichzeitig sank die Zahl der Neugründungen in der Schweiz auf einen Tiefpunkt.

In Deutschland soll es in der Textilbranche zu illegalen Preisabsprachen gekommen sein. (Foto: dpa)

In Deutschland soll es in der Textilbranche zu illegalen Preisabsprachen gekommen sein. (Foto: dpa)

Noch keine Stellungnahme

Kartellamt: Verdacht auf Absprachen in der Textilbranche

Die Düsseldorfer Zentrale von Peek & Cloppenburg soll durchsucht worden sein. Das Kartellamt spricht von dem Verdacht der Preisabsprache. Mögliche Beweismittel sollen gesichert werden.

19 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland sind über 55 Jahre alt. (Foto: Flickr/USDA NRCS South Dakota/CC by sa 2.0)

19 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland sind über 55 Jahre alt. (Foto: Flickr/USDA NRCS South Dakota/CC by sa 2.0)

Keine Lösungsansätze

Unternehmen vernachlässigen Demographie-Problem

Die starke Alterung der deutschen Bevölkerung spiegelt sich zunehmend in der Mitarbeiterstruktur der Unternehmen. In vielen Betrieben ist nahezu die Hälfte der Mitarbeiter über 55 Jahre. Wirkliche Strategien zum zukünftigen Umgang mit dieser Entwicklung haben aber die wenigsten entwickelt.

TTIP baut Handelsbarrieren auf, um neue zu schaffen. (Foto: Flickr/U.S. Department of Agriculture/CC by 2.0)

TTIP baut Handelsbarrieren auf, um neue zu schaffen. (Foto: Flickr/U.S. Department of Agriculture/CC by 2.0)

Russland führt an

Weltweiter Protektionismus kostet Export Milliarden

Handelsbarrieren behindern massiv den weltweiten Güteraustausch. Allein seit 2014 sind mehr als 800 neue weltweit hinzugekommen. Vor allem Russland und Indien haben in den vergangenen Monaten zahlreiche Sanktionen verhängt.

Die künstliche Haut kann auch schwitzen und schützt mit einem Ölfilm die Oberfläche des Werkstoffs. (Foto: Flickr/ Kullez/by 2.0)

Die künstliche Haut kann auch schwitzen und schützt mit einem Ölfilm die Oberfläche des Werkstoffs. (Foto: Flickr/ Kullez/by 2.0)

Dank Silikon-Öl

Werkstoffe heilen sich mit künstlicher Haut selbst

Wissenschaftler der Harvard University ist es gelungen, den Vorgang der Sekretion, wie beim Schwitzen, künstlich zu erzeugen. Damit lassen sich Schutzfolien für Stoffe herstellen bzw. Stoffe würden damit über einen Selbstheilungseffekt verfügen.

Noch können Merkel und Gabriel zufrieden sein: Das deutsche BIP wächst, aber nicht mehr so schnell (Foto: dpa)

Noch können Merkel und Gabriel zufrieden sein: Das deutsche BIP wächst, aber nicht mehr so schnell (Foto: dpa)

Wachstum verlangsamt sich

Inlandskonsum hilft deutscher Wirtschaft

In den kommenden Monaten erwartet das Deutsche Institut für Wirtschaft die Fortsetzung des Wachstumsplus in Deutschland. Allerdings weniger als bisher gedacht. Vor allem der niedrige Ölpreis und die gute Inlandsnachfrage halfen der Wirtschaft bisher.

Mit der Übernahme von Westgrund kann Adler Real Estate sein Wohnungsportfolio deutlich erweitern. (Foto: dpa)

Mit der Übernahme von Westgrund kann Adler Real Estate sein Wohnungsportfolio deutlich erweitern. (Foto: dpa)

Neue Wohnungen

Immobilien-Markt: Adler Real Estate kauft Konkurrenten

Mehr als 400 Millionen Euro hat Adler Real Estate für die Anteile am Wohnungskonzern Westgrund gezahlt. Damit rückt das Unternehmen auf Rang fünf der größten Wohnungsunternehmen Deutschlands. Aber auch LEG Immobilien setzt auf Expansion. Der Konzern kauft 3.500 Wohnungen.

Staatssekretär Machnig kündigte eine Verschärfung der Rüstungsexporte an. (Foto: dpa)

Staatssekretär Machnig kündigte eine Verschärfung der Rüstungsexporte an. (Foto: dpa)

Niedrigster Stand seit 7 Jahren

Deutsche Rüstungsexporte brechen ein

Die Exporte der deutschen Rüstungsindustrie sind im vergangenen Jahr um über 30 Prozent zurückgegangen. Grund hierfür seien auch die „strengen und restriktiven Regeln“, so Wirtschafts-Staatssekretär Matthias Machnig.

Anteil der Betriebe, die von der Rente mit 63 betroffen sind, in ausgewählten Wirtschaftszweigen, nach Betriebsgröße und nach Region in Prozent. (Grafik: IAB)

Anteil der Betriebe, die von der Rente mit 63 betroffen sind, in ausgewählten Wirtschaftszweigen, nach Betriebsgröße und nach Region in Prozent. (Grafik: IAB)

Demographischer Wandel als Katalysator

Rente mit 63 gefährdet deutschen Mittelstand

Die Rente mit 63 ist für viele Betriebe in Deutschland ein Problem. Professionelle, gut eingearbeitete Mitarbeiter verlassen das Unternehmen früher als gedacht. Besonders große Betriebe und Branchen mit fehlendem Nachwuchs sind betroffen. Viele versuchen ältere Mitarbeiter nun mit speziellen Angeboten zu halten.

Ministerpräsident Coelho setzt auf die Aussage der Gläubiger, ein Musterschüler in Sachen Bailout zu sein und verdrängt eine Ansteckungsgefahr aus Griechenland. (Foto: EU-Kommission)

Ministerpräsident Coelho setzt auf die Aussage der Gläubiger, ein Musterschüler in Sachen Bailout zu sein und verdrängt eine Ansteckungsgefahr aus Griechenland. (Foto: EU-Kommission)

Hohe Ansteckungsgefahr

Grexit könnte Portugal gefährlich werden

Portugal wird gern als Musterschüler der Sparprogramme bezeichnet. Die Regierung des Landes gab sich entsprechend hart, als es darum ging, Griechenland mit einem Schuldenschnitt entgegenzukommen. Doch ohne Folgen wäre ein Grexit für Portugal auch nicht. Im Gegenteil, das Land würde Experten zufolge sogar erheblich darunter leiden.

Die Weltgesundheitsorganisation hat erneute Pflanzenschutzmittel und Pestizide auf ihre Krebsgefahr hin beurteilt. (Foto: Flickr/ Santiago Nicolau/cc by sa 2.0)

Die Weltgesundheitsorganisation hat erneute Pflanzenschutzmittel und Pestizide auf ihre Krebsgefahr hin beurteilt. (Foto: Flickr/ Santiago Nicolau/cc by sa 2.0)

Problem für Chemiekonzerne

Krebs: WHO warnt vor Pflanzenschutzmittel 2,4-D

Nach Glyphosat hat die Weltgesundheitsorganisation nun ein weit verbreitetes Pflanzenschutzmittel als „möglicher Weise krebserregend“ klassifiziert. Die Rede ist von 2,4-D (Dichlorphenoxessig). Außerdem nannte die WHO noch zwei Insektizide im Zusammenhang mit Krebs.

Schuler behielt sich offen, weitere Anteile zu erwerben. (Foto: dpa)

Schuler behielt sich offen, weitere Anteile zu erwerben. (Foto: dpa)

Kaufpreis nicht bekannt

Schuler übernimmt Pressen-Hersteller aus China

Mit 52 Prozent wird die schwäbische Firma Schuler Mehrheitseigner des chinesischen Pressen- und Werkzeugmaschinenbauers Yadon. Schuler gehört zur Andritz Group und will sich mit dem Joint Venture den Zugang zum asiatischen Markt erleichtern.

Im Gesamtjahr 2015 wollte die Bahn ursprünglich 2,2 Milliarden Euro operativen Gewinn erzielen. (Foto: Flickr/kaffeeeinstein/CC by sa 2.0)

Im Gesamtjahr 2015 wollte die Bahn ursprünglich 2,2 Milliarden Euro operativen Gewinn erzielen. (Foto: Flickr/kaffeeeinstein/CC by sa 2.0)

Schulden werden erhöht

Deutsche Bahn verfehlt Gewinnziele deutlich

Die Deutsche Bahn hat mit ihrem derzeitigen Geschäft ihren eigenen Gewinn-Plan nicht einhalten. Weder im Mai noch in den Monaten davor war dies gelungen. Auch auf das gesamte Jahr hochgerechnet, bleibt das Unternehmen weit unter den eigenen Zielen.

Zuletzt wies die Eurozone ein so starkes Wachstum vor vier Jahren aus. (Grafik: Markit)

Zuletzt wies die Eurozone ein so starkes Wachstum vor vier Jahren aus. (Grafik: Markit)

Aber sinkende Aufträge

Produktion im Euroraum so stark wie seit Jahren nicht

Im Juni verzeichnete die Eurozone das größte Wirtschaftswachstum seit 2011. Sowohl in der Industrie als auch im Service-Bereich gab es Zuwächse. Sinkende Auftragseingänge und höhere Grundkosten werden das Wachstum allerdings in den kommenden Monaten dämpfen.

Große Händler dominieren

Großhändler vertreiben Mittelständer vom Automobilhandel

Die Zahl der selbstständigen Automobilhändler in Deutschland hat erneut abgenommen. Immer mehr große Handelsgruppe kaufen Konkurrenten am Markt auf. Das Institut für Automobilwirtschaft warnt vor „amerikanischen Verhältnissen“.

6,8 Prozent Plus

Spielwaren: Fachhandel spürt Druck von Internet und Discountern

Der Spielwarenhandel konnte im vergangenen Jahr erneut zunehmen. Fachhandel und Fachmärkte teilen sich fast die Hälfte der Marktanteile. Doch die Konkurrenz aus dem Internet und dem eigentlichen Lebensmittelgeschäft schläft nicht. Online-Händler und Discounter setzen immer mehr um.

50 Mikrowatt

Motor gewinnt Strom aus Verdunstung

Die Nutzung eines Bakteriums erlaubt es, einen künstlichen Muskel zu erschaffen. Dieser kontrahiert durch die Verdunstung von Wasser. Die mechanische Energie kann schon als Stromquelle für LEDs oder auch kleine Spielzeugautos genutzt werden.

Positive Geschäftsaussichten

Logistik und Industrie erwarten Besserung

Trotz zahlreicher Streiks setzen die deutschen Logistikfirmen auf ein gutes Geschäft in diesem Jahr. Ähnliches ist von der Industrie zu hören. Hier belasten zwar die Russland-Sanktionen die Branche. Allerdings wird immer noch mit steigenden Gewinnen gerechnet.

Kein durchgehender Streik geplant

Lufthansa droht Streik der Flugbegleiter

Bis zum 30 Juni soll der Lufthansa-Konzern der Gewerkschaft UFO ein neues Angebot vorlegen. Erhält die Gewerkschaft kein neues Angebot werde ab dem 1. Juli gestreikt: Pünktlich zur Feriensaison.

Allein 3.500 in Brüssel

Vor Gipfel: Pro-Griechenland-Demos in Europa

Vor dem Treffen der Euro-Staatschefs sind am Sonntag sind tausende EU-Bürger auf die Straße gegangen. In Athen demonstrierten die Menschen dafür, dass die Regierung in Brüssel nicht nachgeben soll. In Brüssel und Amsterdam gab es Solidaritätsbekundungen für die Griechen.

20 Stationen geschlossen

Personalmangel: Pflegepersonal streikt

Seit Montagmorgen hat das Pflegepersonal der Berliner Charité die Arbeit niedergelegt. Grund dafür ist der anhaltende Personalmangel. Hunderte Operationen wurden im Vorfeld abgesagt. Ab Mittwoch sollen Verdi zufolge weitere Krankenhäuser deutschlandweit vom Streik betroffen sein.

Schlechtes Geschäftsjahr

Wegen Mindestlohn: Bauernverband rechnet mit schlechtem Jahr

Der Bauernverband rechnet mit einem schlechten Geschäftsjahr. Ausschlaggebend soll die Einführung des Mindestlohns für Erntehelfer sein. „Wir haben mit deutlich höheren Arbeitskosten zu kämpfen“, so Bauernpräsident Joachim Rukwied.

Investoren anlocken

Bundesregierung beschleunigt Visa-Vergabe für Geschäftsleute aus China

Die deutsche Bundesregierung hat die Visa-Vergabe für chinesische Geschäftsleute beschleunigt. Dadurch soll die „Willkommenskultur“ gestärkt und natürlich auch chinesische Investoren angelockt werden. Die Chinesen wollen massiv in die europäische Telekom-Branche investieren. So soll der politische Einfluss verstärkt werden.

Zwei Rivalen

US-Versicherer Anthem will Cigna für 54 Milliarden Dollar übernehmen

Der zweitgrößte US-Versicherer Anthem will seinen Rivalen Cigna für insgesamt 54 Milliarden Dollar übernehmen. Anthem bietet 184 Dollar je Cigna-Aktie.

Beraterfirma entwirft Szenarien

USA: Chip-Produzent AMD erwägt Aufspaltung

Nach Informationen von Insidern erwägt der Vorstand des US-Chipherstellers AMD eine Aufspaltung des Unternehmens. Es sei noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Eine Beraterfirma soll zunächst Szenarien zu dem Vorhaben entwerfen.

Kulturrevolution mit Stern

Deutschland: Chinesen werden größter Mercedes-Händler

Der chinesische Autohändler LSH zum größten Mercedes-Händler Deutschlands. Das Unternehmen übernimmt sieben Mercedes-Niederlassungen in Ostdeutschland. Die 1.000 Mitarbeiter werden übernommen. Der Deal zeigt: Die Chinesen sind im deutschen Kerngeschäft angekommen.

Osborne kürzt 16,8 Milliarden Euro

Großbritannien: Bürger demonstrieren gegen Sparpolitik der Regierung

In der britischen Hauptstadt London sind am Samstag zehntausende Bürger auf die Straße gegangen, um gegen die Sparpolitik der Regierung zu demonstrieren. Diese will nach vorangegangenen Kürzungen weitere umgerechnet 16,8 Milliarden Euro bei den Sozialleistungen streichen.

Keine Erholung in Sicht

Russlands Unternehmen müssen Schulden in Milliarden-Höhe bedienen

Die russischen Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen. In den kommenden drei Jahren müssen sie Schulden in Höhe mehr als 100 Milliarden Dollar refinanzieren. Doch mit der Verlängerung der Sanktionen, der schwachen Wirtschaftsleistung und der Rubelschwäche wird es schwer, die Schulden zu bedienen.

Neue Ausrichtung wichtig

Starker Franken trifft Luxushotels

Die Luxushotellerie der Schweiz blieb lange von der Frankenaufwertung verschont. Doch 2014 gab nun es auch hier unerwartet Einbrüche. Über zwei Drittel der Luxus-Hoteliers rechnen mit auch für die kommenden Jahre mit Schwierigkeiten. Auch fehlende Kredite und steigende Regulierungen belasten die Branche zunehmend.

11,9 Prozent des BIP

Gesundheitssektor wird wichtiger für Schweizer Wirtschaft

Die Gesundheitsausgaben in der Schweiz werden sich in diesem und im kommenden Jahr noch einmal deutlich erhöhen. Die Bedeutung der Branche für die Schweizer Wirtschaft nimmt zu. Die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich rechnet in diesem Jahr mit einem Wachstum der Gesundheitsausgaben um 2,8 Prozent und um 3,2 Prozent im kommenden Jahr.

Eine Million Nutzer

Carsharing auf der Überholspur

Die Zahl der Nutzer von Carsharing-Angeboten steigt. Immer mehr Deutsche nutzen das vielfältige Angebot und neue Unternehmen steigen in den Markt ein. Nach Daimler, BMW und VW will nun auch Opel Autos anbieten. 490 Städte und Gemeinden haben entsprechende CarSharing-Angebote.

Protest vorprogrammiert

Bundesregierung legt vier Atom-Zwischenlager

Die Bundesregierung und die vier Atomkonzerne haben sich nach jahrelangem Ringen auf vier Zwischenlager für bislang im Ausland gelagerten radioaktiven Müll verständigt. Danach sollen die Abfälle in Castor-Behältern an den AKW-Standorten Brokdorf, Philippsburg, Biblis und Isar in Bayern gebracht werde.

Neuer Ministerpräsident

Dänemark: Opposition um Rasmussen gewinnt Parlamentswahl

Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt hat eine Wahlniederlage erlitten. Sie gab kurz nach der Wahl bekannt, ihren Vorsitz bei den Sozialdemokraten niederzulegen. Die nationalistische Dänische Volkspartei des Landes ging als Gewinner des Abends bei den Parlamentswahlen hervor.

Fitch senkt Prognose

Sanktionen und Hypo-Pleite belasten Österreichs Wirtschaft

Mit Österreich geht es wirtschaftlich steil bergab. Drei Kernprobleme belasten die Wirtschaft zunehmend: die Staatsschulden, die Hypo-Pleite und die Russland-Sanktionen.

Autokauf auf Kredit

Schweiz: 40 Prozent der Haushalte sind verschuldet

Fast vier von zehn Schweizer Bürgern leben in einem verschuldeten Haushalt. Deutlich mehr als noch 2008. Vor allem Zahlungsrückstände, Auto-Leasing und Schulden beim Steueramt sind die häufigsten Gründe für die Verschuldung.

Zahl der Millionäre gestiegen

Österreich ist viertreichstes Land der EU

Österreich belegt mit Rang vier einen der vorderen Plätze unter den Mitgliedsländern. Vor einem Jahr war Österreich jedoch noch zweitreichstes Land der EU. Luxemburg, Irland und die Niederlande sind reicher als die Alpenrepublik.

Verdi kündigt Proteste an

Telekom will Technik-Standorte schließen

Um den technischen Service zu verbessern, will die Telekom die Technik-Standorte umorganisieren und reduzieren. 10.000 Beschäftigte sind davon betroffen. Bisher sind es 153 Standorte, nach der Verschlankung könnten es nur noch 23 sein.

Deutliches Umsatzplus

Smartphone-Shopping boomt in Österreich

Die Zahl der Österreicher, die mit ihrem Smartphone shoppen hat innerhalb des vergangenen Jahres energisch zugenommen. Vor allem bei den Jüngeren ist das Smartphone begehrt. Doch der Wachstumsmarkt ist groß. Die Generation 50 Plus entdeckt immer mehr den Online-Einkauf, da ist das Nutzen von Smartphones zum Einkaufen nicht weit.

Europaweite Absprache

EU-Kommission verhängt Strafe für deutsche Automobilzulieferer

Die EU-Kommission hat gegen die deutschen Automobilzulieferer Eberspächer und Webasto eine Kartellbuße in Höhe von jeweils 68 Millionen Euro verhängt. Zahlen muss diese in vollem Umfang aber wahrscheinlich keines der Unternehmen.

Weniger gewerbliche Gründer

Sicherheitsdenken: Deutsche sind lieber angestellt

Deutschland fehlen auf lange Sicht neue Gründer. Die Zahl der gewerblichen Neugründungen geht erheblich zurück, das schwächt den Mittelstand. Die Gründungstätigkeit in Deutschland ist deutlich geringer als in anderen Industrieländern. Immer mehr Selbständige würden eine Festanstellung vorziehen.

Arme neigen zum Konsumieren

IWF: Mehr Geld für Mittelschicht fördert Wachstum

Es macht einen Unterschied, ob die Armen einer Bevölkerung mehr Geld zur Verfügung haben oder die Reichen. Wie eine neue Studie des IWF zeigt, sollte sich die Regierung eher auf die Armen konzentrieren. Haben diese mehr Geld zur Verfügung, steigt das BIP. Haben die Reichen mehr Geld sinkt es sogar.

Wunderwaffe Graphen

Die kleinste und dünnste Glühbirne der Welt

Einem internationalen Forscherkreis ist es gelungen, eine unheimlich dünne Glühbirne zu entwickeln. Grundlage für die Glühbirne sind Graphene. Dafür wurde ein Graphen-Filament durch Strom erhitzt. Erstmals gelang es, mehr als nur infrarotes Licht zu erzeugen.

Bis Ende Januar

Diplomaten: EU verlängert Sanktionen gegen Russland

Angesichts der weiter schwelenden Ukraine-Krise haben sich die Mitgliedsländer auf eine Verlängerung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland geeinigt. Auch die Kritiker Griechenland, Italien und Ungarn hätten zugestimmt. Damit drohen dem deutschen Mittelstand weitere Umsatzeinbrüche.

Protest vor Konzernzentrale geplant

Verdi weitet Streik bei der Post aus

Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Post hat die Gewerkschaft Verdi weitere Beschäftigte zum unbefristeten Streik aufgerufen. Betroffen seien vor allem Briefverteilzentren - aber auch in der Paketzustellung gebe es Ausstände.

Fünf sind betroffen

Daimler will Niederlassungen an chinesisches Unternehmen verkaufen

Das chinesische Unternehmen Lei Shing Hong (LSH) könnte bald der neue Eigentümer mehrerer ostdeutscher Mercedes-Niederlassungen sein. Die Verkaufsgespräche sind Insidern zufolge kurz vor dem Abschluss. Die Niederlassung in Erfurt hatte das Lei Shing Hong bereits im Dezember übernommen.

Ziel in weiter Ferne

Erneuerbare Energie: Deutschland im EU-Vergleich abgeschlagen

Die EU-Kommission zeigt in ihrem aktuellen Fortschrittsbericht, wie erfolgreich die Mitgliedstaaten ihren 2020-Zielen für Erneuerbare Energien nachkommen. Während Österreich es beim Anteil der Erneuerbaren am gesamten Energieverbrauch auf Rang vier im Ranking schafft, ist Deutschland abgeschlagen auf Rang 19 von 28.

Fast 15.000 Unternehmen betroffen

Geldnot: Griechische Regierung will Extra-Steuer von Unternehmen

In den Verhandlungen zum Rettungspaket hat die griechische Regierung den internationalen Kreditgebern eine neue Art der Mittelbeschaffung vorgeschlagen. Große Unternehmen sollen eine Extra-Steuer und höhere Unternehmenssteuern zahlen. Der EU-Kommission ist das aber nicht genug.

Im trockenen Zustand

Nanopartikel aus Diamant und Graphen verhindern Reibung

Wissenschaftler aus den USA haben supergleitfähige Nanopartikel entwickelt. Eine Kombination aus Diamant und Graphen ermöglicht es, die Reibung zwischen zwei Materialien nahezu auszuschalten. Der Einsatz solcher Nanopartikel könnte viele mechanische Prozesse erheblich effizienter machen.

Zwei neue Betreiber

Rhein-Ruhr-Express: Bahn verliert wichtigen Auftraggeber

Die britische National Express und die niederländische Abellio haben den milliardenschweren Auftrag für den Regionalverkehr in Nordrhein-Westfalen gewonnen. Die Deutsche Bahn verliert damit einen ihrer Großkunden.

Klagen gescheitert

Europäischer Gerichtshof: EZB darf Anleihen kaufen

Der Europäische Gerichtshof hat Anleihekaufprogramm der EZB (OMT) genehmigt. Es verstoße nicht gegen das Verbot der monetären Staatsfinanzierung. Das Bundesverfassungsgericht hatte den Fall an den EuGH überwiesen.

Gemüsepreise mit Plus 9 Prozent

Inflation: Preise steigen den vierten Monat in Folge

Im Mai ist die Inflationsrate um 0,7 Prozent gestiegen. Vor allem für Lebensmittel und Mieten mussten die Konsumenten mehr bezahlen. Das konnten die gesunkenen Preise für Mineralölprodukte und Energie nicht mehr auffangen. Die Bundesbank erwartet für die kommenden Jahre weitere Preisanstiege.

Mehr Bürokratie für weniger

EU-Minister einigen sich auf Datenschutzreform

Die Justiz- und Innenminister haben sich nach Langem auf eine neue Datenschutzreform geeinigt. Die Verhandlungen mit dem Parlament und dem Rat müssen noch geführt werden. Ende 2015 soll der Prozess abgeschlossen sein. Europaweit wird es dann ein geltendes Datenschutzrecht geben.

Höhere Baukosten

Staat treibt Mieten in die Höhe

In Städten wie Berlin, München und Hamburg fehlen tausende neue Wohnungen. Gleichzeitig steigen die Neumieten. Daran sind allerdings nicht einfach nur profitliebende Investoren oder Vermieter Schuld. Eine Studie zeigt, dass vor allem der Staat erheblich zu steigenden Mieten beigetragen hat.

Aus einem Guss

Amsterdams neue Brücke aus dem 3D-Drucker

In Amsterdam wird eine neue Kanalbrücke voll automatisiert mittels 3D-Technologie entwickelt. Die Roboter arbeiten sich dabei mit ihren Druckköpfen nach vorn durch und bauen ohne weitere Hilfsmittel die Brückenteile, die sie schon im nächsten Moment tragen.

Vor allem im Kfz-Bereich

Deutschland: Handwerker verbuchen Umsatzplus

Die meisten Handwerksbetriebe in Deutschland haben zum Jahresauftakt ihren Umsatz gesteigert. Insgesamt kletterten die Erlöse zwischen Januar und März um 1,1 Prozent zum Vorjahreszeitraum. In der Baubranche kam es jedoch zu einem deutlichen Umsatzrückgang.

Problem für Karstadt

Kanadier kaufen Kaufhof für 2,8 Milliarden Euro

Das Warten auf den neuen Eigentümer der größten deutschen Warenhauskette Galeria Kaufhof hat ein Ende. Der kanadische Handelskonzern Hudson’s Bay kauft die Tochter des Metro-Konzerns. Eine Fusion zwischen Kaufhof und Karstadt ist damit vom Tisch.

Vollzug Anfang Juli

Immobilien: Annington kauft Konkurrent Südewo

Der Wohnungskonzern Deutsche Annington setzt seine Einkaufstour fort. Für knapp zwei Milliarden Euro übernimmt Annington den Mitwettbewerber Süddeutsche Wohnen. Die Zustimmung der Kartellbehörden steht jedoch noch aus.

Krebserregendes Pestizid

Frankreichs Regierung will Monsanto-Pestizid Roundup verbannen

Die Gartencenter Frankreichs wurden von höchster Stelle aufgefordert, das Monsanto-Produkt Roundup aus dem Verkauf zu nehmen. Glyphosat, der Hauptbestandteil des Pestizids, soll krebserregend sein. In der Schweiz und Deutschland nahmen zahlreiche Supermärkte das Gift bereits aus dem Soritment.

Gegen die USA

China steuert Milliarden zu Junckers Infrastrukturfonds bei

China will Milliarden zum Investitionsplan von Jean-Claude Juncker zuschießen. Chinesische Banken sollen sich vor allem für Telekom- und Technologie-Projekten interessieren. Zudem würde China durch das Engagement seinen politischen Einfluss ausbauen. Die USA sehen die Zahlungen kritisch.

Gerüchte widerlegt

Henkel-Chef : Große Übernahme nicht zwingend nötig

Henkel-Chef Kasper Rorsted hat Spekulationen über eine Übernahme des Shampoo-Herstellers Wella gedämpft. Zuvor gab es immer wieder Gerüchte, dass Henkel eine verbindliche Offerte für die „Procter & Gamble“-Tochter vorgelegt habe.

Arbeitskampf geht weiter

Verdi dehnt Streiks bei der Post weiter aus

Bundesweit streiken bereits 18.000 Post-Beschäftigte, teilte Verdi am Samstag mit. Die Gewerkschaft will den Streik noch ausweiten.

Daten von Regierungsbeamten

Erneut Cyberangriff auf US-Personalverwaltung

Die Personalverwaltung der US-Regierung ist offenbar erneut Ziel eines Cyberangriffs geworden. Die Hacker sollen sensible Informationen über Regierungsangestellte im Visier gehabt haben. Die Ermittler vermuteten auch diesmal eine Verbindung nach China.

40 Millionen Dollar

US-Ermittlungen gegen Nike im Fifa-Korruptionsskandal

Die US-Behörden überprüfen Zahlungen von Nike im Zusammenhang mit einem Fußball-Sponsorenabkommen mit Brasilien. Es sollen insgesamt 40 Millionen Dollar geflossen sein.

Abstimmung im Juli

Studie: Erbschaftssteuer gefährdet deutsche Unternehmerlandschaft

Die jetzige Version der Erbschaftssteuer trage zu einer Verschlechterung des Wirtschaftsstandorts Deutschland, so das Zentrum für Wirtschaftsforschung. Unternehmen würden erhebliche Mehrbelastungen zukommen.

6,5% des BIPs

Schweizer Behörden verstärken Kampf gegen Schattenwirtschaft

In den vergangenen Jahren ist die Schattenwirtschaft wie auch die Schwarzarbeit in der Schweiz zurückgegangen. Die Kontrollen wurden verschärft und geringeren Sozialversicherungsabgaben als in anderen Ländern tragen zu dem Ergebnis bei.

Auch für das Militär

USA setzen bei Robotern auf Mittelstand

Kleine und mittelständische Unternehmen sind mittlerweile stark an Innovationen zur Robotertechnologie beteiligt. Mit einem neuen Förderprogramm will die US-Verteidigungsbehörde die Mittelständler jetzt mit einem neuen Förderprogramm zu einer Zusammenarbeit anregen.

Kein Wachstum in Sicht

Industrieproduktion im Euroraum stagniert

Sowohl in der Eurozone als auch in der EU ist die Industrieproduktion im April gegenüber dem Vormonat quasi zum Stillstand gekommen. Verantwortlich dafür war eine rückläufige Produktion von Verbrauchsgütern und von Energie. Vor allem die Russland-Sanktionen belasten die Industrie.

Geschätzte Kosten von 1,1 Milliarden Euro

Bundestag verabschiedet IT-Sicherheitsgesetz

Der Bundestag hat ein Gesetz für mehr IT-Sicherheit beschlossen. Ziel sei es, der wachsenden Bedrohung vor Cyberattacken entgegenzuwirken. Für die Unternehmen heißt das teilweise Meldepflicht und die Schaffung strengerer Sicherheitsstandards.

Um 47,2 Prozent

Volkswagen mit massiven Einbrüchen in Russland

In den ersten fünf Monaten dieses Jahres hat VW deutlich weniger Autos verkauft. Besonders in Osteuropa und Russland brachen die Verkäufe ein. Damit hat sich der Trend aus dem ersten Quartal noch verschärft.

Vom Gründen und Scheitern

Österreich: Selbständigkeit wird zur Armutsfalle

Über drei Viertel der gescheiterten Selbständigen haben einen Schuldenberg angehäuft. Auf die Selbstständigkeit folgt nicht selten Arbeitslosigkeit. Das führt dazu, dass bei Selbstständigen eine doppelt so hohe Armutsgefährdung besteht wie bei Beschäftigten.

Minus 5,2 Prozent

Holzindustrie drosselt Produktion

Im vergangenen Jahr sind die Exporte der österreichischen Holzindustrie merklich zurückgegangen. Die Betriebe verringerten ihre Produktion und auch der Import von Holz fiel niedriger aus als im Jahr zuvor.

Kaum bekannt

Schweizer Mittelständler sind oft globale Marktführer

In der Industrie und im Dienstleistungsgewerbe gibt es zahlreiche kleine- und mittelständische Unternehmen in der Schweiz, die sich im Laufe der Jahre eine sehr gute Marktposition erarbeitet haben. Vor allem der Fokus auf hohe Standards und gehobene Preise zahlt sich dabei aus.

Plus von 41 Prozent

Schweiz: Massiver Anstieg der Kurzarbeit

Im Mai ging die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat deutlich zurück. Allerdings legte die Kurzarbeit zu. Die Einschätzung der Wirtschaftsvertreter zu den Entwicklungen in den kommenden Monaten spricht dafür, dass auch in nächster Zeit kein Rückgang der Kurzarbeit zu erwarten ist.

Ruhestand Ende März

Ifo: Clemes Fuest löst Hans-Werner Sinn als Präsident ab

Der Ökonom Clemens Fuest wird der neue Nachfolger von Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Der Steuerexperte und derzeitige Chef des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung soll im kommenden Frühjahr nach München wechseln, teilte das Ifo-Institut am Donnerstag mit.

Preiskampf geht weiter

Großbritannien: Aldi und Lidl verdrängen lokale Supermärkte

Aldi und Lidl weiten ihren Marktanteil in Großbritannien kontinuierlich aus. Moody’s schätzt, dass beide zusammen bis 2020 etwa 12 bis 15 Prozent des britischen Marktes besetzen werden. Während britische Lebensmittelketten derzeit Geschäfte schließen, eröffnen Aldi und Lidl neue.

Junge noch eher als alte

Keine Kredite: Österreichs Betriebe investieren kaum noch

Im vergangenen Jahr wurden nur von etwa jedem zehnten Unternehmen in Österreich große Investitionen vorgenommen. Die Mehrzahl der Betriebe kürzte die Investitionen oder tätigte gar keine. Häufig fehlen notwendige Sicherheiten, um Kredite von Banken zu erhalten.

Schnitt ins eigene Bein

Ifo: EZB stützt Griechenlands Position

Die Notkredite der Europäischen Zentralbank haben die Verhandlungsposition der griechischen Regierung mit den Gläubigern gestärkt. Ohne die Gelder der EZB wäre eine Drohung von Seiten Griechenlands nie möglich gewesen, so Ifo-Chef Hans-Werner Sinn. Die Notkredite lasen den Grexit für die Eurozone immer teurer werden.

Bestehend aus unglaublich dünnen Schichten

Aerogel: Batterie aus Holz

Mithilfe von Zellulose haben Wissenschaftler einen Akku entwickelt, der leicht und biegsam ist. Eine spezielle Tinte verleiht dem Akku im Inneren die Leitfähigkeit. Die Ladezeit soll deutlich geringer sein als bei herkömmlichen Akkus dieser Größe.

Dank langjährigem Partner

Bayer trennt sich von Diabetes-Sparte

Panasonic Healthcare kauft für etwas mehr als eine Milliarde Euro die Diabetes-Sparte von Bayer. Wenn die Kartellbehörden einverstanden sind, wird das Geschäft Anfang des kommenden Jahres abgeschlossen sein.

Chipbranche betroffen

Österreich: Gerücht um verlorenen Apple-Auftrag schickt AMS-Aktie auf Talfahrt

Gerüchte um den möglichen Verlust eines Apple-Auftrages haben die Aktie des Zulieferers AMS stark unter Druck gesetzt. Das könnte den Gewinn in diesem Jahr um bis zu zehn Prozent verringern.

Vor Scheitern der Abstimmung

Kritik an TTIP steigt: EU-Parlament verschiebt Abstimmung

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat die heutige Abstimmung über TTIP verschoben. Mehr als 200 Änderungsanträge hat es gegeben. Die Resolution geht nun erst einmal zurück an den zuständigen Ausschuss. Wann die Abstimmung durchgeführt werden soll, ist noch unklar.

Rückgänge im Auslandsgeschäft

Mindestlohn und Ölpreis gefährden Transportunternehmen

Ein Großteil der deutschen Transportbranchen wird von kleinen und mittleren Betrieben getragen. Diese geraten aber aufgrund des Mindestlohns und der billigen Konkurrenz aus dem Ausland zunehmend unter Druck. Die niedrigen Ölpreise haben den Unternehmen nur eine vorübergehende Verschnaufpause beschert. Im kommenden Jahr ist mit steigenden Insolvenzen zu rechnen.

Nach Toom

Monsanto: Deutsche Unternehmen ziehen bei Glyphosat-Verbot nach

Nach Toom haben sich nun auch andere Unternehmen dafür ausgesprochen, ihre Glyphosat-Produkte aus den Regalen zu nehmen. Große Baumärkte wie Bauhaus und Obi haben sich jedoch noch nicht gegen Glyphosat entschieden.

Einmaliges Gehirn

IT-Sicherheit: Hirnwellen könnten Passwort ersetzen

Wissenschaftler haben in New York ein mögliches neues Sicherheitssystem entwickelt. Statt normaler Passwörter oder einem Fingerabdruck soll das Gehirn zur Identifizierung genutzt werden. Das menschliche Gehirn reagiert auf bestimmte Begriffe oder Buchstaben von Mensch zu Mensch anders. Diese Reaktion lässt sich nachweisen und könnte als Schlüssel dienen.

50,1 Prozent

KaDeWe: Thailändischer Konzern wird Mehrheitseigner

Der Karstadt-Eigner Rene Benko hat die operative Führung der drei Karstadt-Luxushäuser um das KaDeWe abgegeben. Eine italienische Tochter der thailändischen Central Group sei damit neuer Mehrheitseigner.

Um 3,2 Prozent

Arbeitskosten steigen schneller als in der EU

In den ersten drei Monaten des Jahres sind die Arbeitskosten gegenüber dem Vorjahr deutlich schneller angestiegen als in den Quartalen zuvor. Damit wuchsen die Arbeitskosten in Deutschland stärker als der EU-Durchschnitt.

190 Stellen betroffen

BASF verkauft Teil des Kaolin-Geschäfts

Der Chemiekonzern BASF verkauft einen Teil des Kaolin-Geschäftes und ein Werk in den USA. Käufer ist Imerys. Eine Kaufsumme wurde nicht genannt. Noch in diesem Jahr soll die Transaktion stattfinden.

Wegen Ukraine-Krise

G7-Staaten drohen mit Ausweitung der Sanktionen gegen Russland

In ihrer Abschlusserklärung erhöhen die Staats- und Regierungschefs der G7-Länder noch einmal den Druck auf Russland. Eine Verlängerung der Sanktionen werde bereits diskutiert. Gleichzeitig wollen die G7-Staaten untereinander den Freihandel forcieren. Merkel bekannte sich erneut zu TTIP.

Neue Großdemonstration geplant

Stopp TTIP erreicht zwei Millionen Unterschriften

Die selbstorganisierte Bürgerinitiative „Stopp TTIP“ geht in die nächste Runde. Während die Klage gegen die EU-Kommission noch läuft, wurden bereits zwei Millionen Unterschriften gesammelt. Anfang Oktober sollen diese dann Vertretern der EU übergeben werden.

Einbruch um mehr als 17 Prozent

Chinas Regierung unter Druck: Importe brechen ein

Die chinesische Regierung kämpft an mehreren Fronten. Während die lokalen Regierungen unter Geldnot leiden, sinken Export und Import immer weiter. Die geringere Nachfrage aus China bedeutet für deutsche Unternehmen nach Russland einen weiteren Markt, in dem immer weniger umgesetzt werden könnte.

Bundesweite Arbeitsniederlegung

„Vertragsbruch“: Verdi ruft zu unbefristetem Post-Streik auf

Erstmals seit dem Börsengang vor 15 Jahren wird die Deutsche Post von unbefristeten, bundesweiten Streiks getroffen. Schrittweise soll die Arbeit niedergelegt werden.

In Drittländer und EU

Deutsche Exporte steigen im April deutlich

Die deutschen Exporteure konnten im April dieses Jahres ihren Handel mit den europäischen Ländern erhöhen. Hier stiegen die Exporte um 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Importe stiegen zwar auch, aber nicht annähernd so stark wie die Exporte.

Koalition notwendig

Türkei-Wahlen: Erdogans Partei kann nicht allein regieren

Die AKP des türkischen Staatspräsidenten hat die Zwei-Drittel-Mehrheit bei den Parlamentswahlen nicht erreichen können. Auch die absolute Mehrheit wurde verfehlt. Die Investoren reagierten nervös, Neuwahlen sind nicht ausgeschlossen.

153 Euro pro Aktie

Pharmaindustrie: Shire will Biotechnologie-Firma Actelion übernehmen

Der britische Pharma-Riese Shire will einem Medienbericht zufolge das Biotechnologie-Unternehmen Actelion übernehmen. Shire sei bereit, umgerechnet 153 Euro pro Aktie zu bezahlen. Der Actelion-Aktienwert lag zuletzt bei umgerechnet 126 Euro.

Zukäufe sind möglich

Chemie-Konzern Wacker will Kerngeschäft stärken

Der deutsche Chemie-Riese Wacker will mit dem Erlös aus dem Börsengang seiner Tochter Siltronic sein Kerngeschäft stärken. Es kommen Zukäufe in Frage, doch konkrete Pläne gibt es noch nicht.

Über 10.000 Unternehmen

Chemie-Händler Brenntag will hunderte Millionen für Zukäufe ausgeben

Der weltweit größte Chemiehändler Brenntag will im aktuellen Jahr Zukäufe zwischen 200 bis 250 Millionen Euro durchführen. Im vergangenen Jahr gab das Unternehmen 140 Millionen Euro für Akquisitionen aus. Auf dem Weltmarkt für Chemiedistribution gibt es insgesamt über 10.000 Firmen.

Probleme beim Haushalt

Moody’s senkt Ausblick für Finnland

Die Ratingagentur Moody's hat den Ausblick für Finnland von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt. Die Kreditwächter gehen von einer Verschlechterung der Haushaltslage und einem schwachem Wirtschaftswachstum aus.

Produzent von „House of Cards“

US-Videoanbieter Netflix expandiert nach Südeuropa

Der US-Streaminganbieter Netflix will seine Dienste auch in Italien und Spanien anbieten. Ausschlaggebend für die Expansionsbestrebungen von Netflix soll der Rückgang beim Wirtschaftswachstum im Heimatmarkt sein.

Öl-Preise steigen

Russland: Wirtschaft profitiert von Rubel-Erholung

Der russische Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew sagt, dass die russische Wirtschaft weniger stark schrumpfen wird als bisher erwartet. Das Land profitiert von der Erholung des Rubels und der Öl-Preise.

Aufholjagd in Richtung USA

Merkel: Industrie muss in Big Data-Technologie investieren

Deutsche und europäische Unternehmen hinken bei der Anwendung von Big Data den USA hinterher. Die Industrie dürfe nicht zum Daten-Zulieferer für die USA werden, so Bundeskanzlerin Angela Merkel. Merkel verteidigte auch die Vorratsdatenspeicherung: So ein Gesetz bringe Sicherheit.

Ohne staatliches Einlenken

Schweizer wollen Lohnobergrenze für Manager

Fast zwei Drittel der Schweizer sprechen sich für eine Lohnobergrenze bei Managern aus. Bei einer Grenze der Bonuszahlungen ist die Unterstützung in der Bevölkerung nicht so groß. Vielmehr glauben etliche Bürger, dass dies der Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz schaden würde.

Rentenkürzung abgelehnt

Tsipras: Reformpaket der Gläubiger ist absurd

Griechenland lehnt Reformliste der internationalen Gläubiger ab. Die Troika fordert eine Rentenkürzung der ohnehin bereits verarmenden Bevölkerung. Die Syriza-Regierung will das nicht hinnehmen und bleibt stur. Auch Neuwahlen sind nicht ausgeschlossen, sollten Tsipras und Varoufakis der Troika keine Zugeständnisse abringen können.

Warnstreiks bleiben wirkungslos

Montag „kann es losgehen“: Verdi kündigt neuen Post-Streik an

Schon Anfang kommender Woche könnten Postangestellte die Arbeit niederlegen. Die Gewerkschaft Verdi stellt ihre Kunden auf einen kommenden Streik ein. Verdi will erreichen, dass die Post ihre Mitarbeiter aus 49 neu gegründeten Firmen nach dem besser dotierten Haustarifvertrag bezahlt.

Mehr Aufträge aus dem Euro-Raum

Aufträge deutscher Industriebetriebe steigen nur leicht

Die Aufträge der deutschen Industrie steigen im April um 1,4 Prozent. Grund dafür ist ein Anstieg der Aufträge aus dem Euro-Raum. Die Aufträge aus Deutschland schrumpften um 3,8 Prozent.

Keine Besserung in Sicht

Österreich: Mittelständler planen umfangreichen Personalabbau

Jedes dritte mittelständische Unternehmen in Österreich hat in den vergangenen drei Monaten Personal abgebaut. Das ist deutlich mehr als im Jahr zuvor. Die schlechte Wirtschaftslage wird auch in den kommenden Monaten den Mittelstand zu Personalabbau zwingen.

Andere Cryptowährungen sollen folgen

Erste Schweizer Bitcoin-Bank entsteht

Das erste Mal versucht eine Bitcoin-Bank, in der Schweiz eine Bankenlizenz zu erhalten. Die Chancen stehen nicht schlecht. Vergangene Woche erhielt die Bitcoin-Handelsplattform Ecurex die Erlaubnis der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht Finma. Die Deutschen Mittelstands Nachrichten sprachen mit einem der Gründer der neuen Bitcoin-Bank.

Dank Sachgüterproduktion

Vorarlberg ist Wirtschaftsmotor Österreichs

Im vergangenen Jahr kam es nur zu einer leichten Erhöhung der Bruttowertschöpfung in Österreich. Jedoch war nicht überall im Land die gleiche Entwicklung zu sehen. Im Süden und Westen war die Wirtschaftsleistung höher als in den anderen Landesteilen. Aber nur Vorarlberg schaffte es überhaupt erst, über dem EU-Durchschnitt zu liegen.

Über 130.000 Empfänger insgesamt

Österreich: Telekom Austria erhält EU-Agrarhilfen

Seit Juni müssen die EU-Staaten die Empfänger der europäischen Agrarhilfen veröffentlichen. In Österreich profitierten 33 Betriebe besonders von der Förderung. Sie erhielten im vergangenen Jahr Hilfe in Höhe von mindestens einer Million Euro.

Klage gescheitert

EuGH: AKW-Konzerne verlieren im Streit gegen Brennelemente-Steuer

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass die deutsche Kernbrennstoffsteuer nicht gegen das EU-Recht verstößt. Nun hoffen die Betreiber E.ON und RWE auf ein positives Zeichen des Bundesverfassungsgerichts.

Mehr als 16 Gigawatt Strom

Ägypten: Siemens schließt Megadeal für Bau von Kraftwerken

Siemens wird in Ägypten drei Gaskraftwerke und zwölf Windparks im Gesamtvolumen von acht Milliarden Euro bauen. Der Auftrag wurde in Anwesenheit von Wirtschaftsminister Gabriel in Berlin geschlossen. Damit soll die Energieerzeugung in Ägypten deutlich erhöht werden.

Über eine Million

Deutscher Mittelstand will neue Jobs schaffen

In diesem Jahr wollen die deutschen Mittelständler mehr investieren. Etwa eine Million neuer Arbeitsplätze soll geschaffen werden. Außerdem soll wieder vermehrt investiert werden, besonders Fuhrparks stehen im Fokus.

Vor allem deutsche und österreichische

Mittelständler kommen leichter an Kredite

Der Zugang des europäischen Mittelstands zu Krediten hat sich wieder gebessert. Während das Zinsniveau sogar sank, erhöhten sich jedoch oft die Sicherheitsanforderungen für die Kreditvergabe. Die Unternehmen profitieren diesbezüglich von der Geldflut der EZB und von gesunkenen Energiepreisen.

Nur 3,4 Milliarden Franken Umsatz

Schweizer Bauwirtschaft muss herbe Rückschläge hinnehmen

Die Schweizer Baubranche ist stark angeschlagen. In den ersten drei Monaten des Jahres sind die Umsätze um 12 Prozent gesunken. Vor allem im Wohnungsbau kam es zu starken Einbrüchen. Der Schweizerische Baumeisterverband rechnet daher mit keiner Erholung in den kommenden Monaten.

Sanierungsplan steht

Kettcar-Hersteller Kettler meldet Insolvenz

Das durch seine Kettcars für Kinder bekannt gewordene Unternehmen Kettler hat einen Insolvenzantrag gestellt. Damit soll eine „unabgestimmte Übernahme“ durch einen Finanzinvestoren vermieden werden.

Sparprogramm fortgesetzt

Bilfinger verkauft polnische Tochter

Der Baukonzern Bilfinger hat seine polnische Tochter an den Mitbewerber Porr verkauft. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden müssen dem Geschäft noch zustimmen. 21,5 Millionen Euro zahlt Porr für das Unternehmen.

Zu geringe Reserven

Kostendruck: Krankenkassen wollen Beiträge deutlich erhöhen

Der Spitzenverband der deutschen Krankenkassen hat für die kommenden Jahre eine umfangreiche Beitragserhöhung angekündigt. Die Ausgaben der Kassen stiegen stärker als die Einnahmen und neue Reformen der Bundesregierung erhöhen den Kostendruck noch.

Krise beschleunigt sich

Russland wird zum Risiko für deutsche Maschinenbauer

Mittlerweile sind fast alle deutschen Maschinenbauer, die in Russland tätig sind, von den Folgen der Sanktionen und der Wirtschaftskrise in Russland betroffen. Teilweise gibt es Konjunkturrückgänge von bis zu 66 Prozent. Experten rechnen zudem mit einer Zunahme bei Insolvenzen russischer Unternehmen um 30 Prozent. Auftragsrückgänge, Zahlungsausfälle und einbrechende Exporte belasten die deutschen Maschinenbauer massiv.

Zu hohe Kosten für Konzern

Gegen Online-Portale: Lufthansa verlangt Zuschlag vom Kunden

Um den Umweg über Online-Portale zu vermeiden, will die Lufthansa wieder vermehrt Kunden auf die eigene Internetseite locken. Eine Gebühr soll dies nun umsetzen. Wer ab September ein Ticket über ein Online-Portal kauft, soll 16 Euro mehr zahlen.

Verbesserungen möglich

Leben in der EU: Österreicher sind zufriedener als Deutsche

Die Europäische Kommission hat sich mit der Frage nach der Zufriedenheit ihrer Bürger beschäftigt. Dabei spielten neben persönlichen Beziehungen auch die finanzielle Situation, der Arbeitsplatz und die Wohnverhältnisse eine Rolle. Die Deutschen sind demnach ganz zufrieden. Aber die Österreicher, die Schweizer und viele andere Nationen sind deutlich zufriedener.

Asien-Fokus

Deutsche Börse will Derivate-Handel in Singapur eröffnen

Die Deutsche Börse will weiter auf dem asiatischen Markt wachsen. In Singapur soll dafür ein Abwicklungshaus und eine Derivate-Börse im kommenden Jahr eröffnet werden.

In Höhe von drei Milliarden Euro

Regierung plant neue Förderung für Elektroautos

Eine Parlamentariergruppe der großen Koalition hat in einem Schreiben an Finanzminister Schäuble eine zusätzliche Förderung von Elektroautos gefordert. Unter anderem sollen die Abschreibebedingungen verbessert werden.

Immenses Wachstumspotential

Juncker fordert Abschaffung der nationalen IT-Märkte

Noch immer sei das Potential der digitalen Welt in vielen europäischen Unternehmen nicht erkannt worden, kritisiert EU-Kommissionschef Juncker. Deshalb müssten die Europäer weg von ihren nationalen digitalen Binnenmärkten hin zu einem europäischen. Deutschland und Frankreich sollen hier eine Vorreiterrolle einnehmen.

Exporteinbrüche nach Russland

Deutschlands Maschinenbauer kämpfen mit sinkenden Aufträgen

Sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland kamen im April deutlich weniger Aufträge bei den Maschinenbauern rein. Vor allem die Russland-Krise setzt die Maschinenbauer unter Druck. In der gesamten Industriebranche zeigt sich ein ähnlicher Trend. Hier sank im Mai die Produktion auf ein 5-Monats-Tief.

Batterie beliebter als hybrid

Mittelständler setzen auf Elektro-Autos

Die durchschnittlichen Nutzer von Elektroautos sind im gewerblichen Bereich vor allem kleine Unternehmen. Privat sind es Männer um die 50. Viele Unternehmer sind jedoch unzufrieden mit den geringen Zuladungsmöglichkeiten und die geringe Reichweite.

Kein Ermüden

Forscher entwickeln superelastisches Metall

Wissenschaftlern der Universität Kiel ist es gelungen eine superelastische Metalllegierung zu entwickeln. Im Gegensatz zu herkömmlichen Metallen, die nach ein paar Mal verformen schon brechen können, soll das neue Material millionenfach verformt werden können. Ohne, dass Spuren am Material zu erkennen sind.

Für fast 16,7 Milliarden Euro

Milliarden-Deal in der Chipbranche: Intel kauft Altera

Marktführer Intel will den Rivalen Altera kaufen. In sechs bis neun Monaten soll das Geschäft abgeschlossen sein. Damit erweitert Intel sein Spektrum. In der Branche ist es mittlerweile die dritte große Übernahme in diesem Jahr.

Ein Webstuhl reicht

Google webt Touchpad-Kleidung

Die Forschungsabteilung von Google hat eine Technologie entwickelt, mit der leitende Textilfasern zu einem Trackpad aus Stoff werden. Project Jacquard heißt die Technik. Damit könnte man über die Kleidung Handy und Tablet bedienen.

Herbe Verluste für SPÖ und ÖVP

Österreich: FPÖ mit Überraschungs-Erfolgen bei Landtagswahlen

Bei den Landtagswahlen in Österreich haben die etablierten Regierungsparteien SPÖ und ÖVP eine Wahlschlappe erlitten. Der FPÖ gelang es, zahlreiche Stimmen zu gewinnen. In der Steiermark liegen sie fast gleichauf mit SPÖ und ÖVP.

Sieben Prozent mehr

Mittelstand will 2015 mehr investieren

Die deutsche Industrie will in diesem Jahr ihre Investitionen deutlich erhöhen. Ausrüstungsgüter und neue Bauten sind im Fokus der Investitionsplanungen. Das leichte Wachstum der deutschen Wirtschaft hat das Vertrauen der Unternehmer gestärkt.

Neue Strategie notwendig

Nach Piechs Rücktritt: VW-Töchter driften auseinander

Martin Winterkorn steht vor vielen Herausforderungen. Nach dem Führungswechsel setzen die Marken immer mehr auf Alleingang, ein Kräftemessen unter den Konzerntöchtern hat begonnen. Außerdem ist die Frage nach einer Neuausrichtung des Konzerns noch nicht geklärt.

Auch europäische Unternehmen sollen daran bauen

Russland und Griechenland verhandeln über Gaspipeline

Russland will nach dem Stopp des Projekts South Stream nun eine Erdgasleitung durch die Türkei. Griechenland bietet für einen potentiellen Anschluss der EU an die Pipeline die besten Voraussetzungen, deshalb diskutieren beide Länder über einen Anschluss. 2019 soll die Erdgasleitung in Betrieb genommen werden.

Kosten von 70 Milliarden Euro

DIW: Staatlicher Fonds für Atomausstieg notwendig

Die Rückstellungen der Energiekonzerne für den Abriss der Kernkraftwerke und die Endlagerung des Atommülls reichen dem DIW zufolge nicht aus. Das Institut schlägt deshalb die Gründung eines staatlichen Fonds vor, über die der Atomausstieg abgewickelt wird.

Keine Erholung in Sicht

Arbeitsagenturen sehen keine Besserung am Arbeitsmarkt

Für die kommenden Monate rechnen Arbeitsmarktforscher nicht mehr mit einem Rückgang der Arbeitslosenzahlen. Die Chefs der Arbeitsagenturen sind pessimistisch. Zu gering sei der konjunkturelle Schub.

Mit Straßen, Gebäuden, Stromversorgung, Kirche

CITE: Investor plant Stadt für Technologie-Tests

Eine Stadt ohne Einwohner soll der perfekte Ort für das Erproben neuer Technologien werden. Ein US-Investor plant CITE mit funktionsfähiger Infrastruktur. Diese soll später für Tests unter realen Bedingungen vermietet werden.

Zu hohe Ausgaben

Mehrheit der Kommunen erwartet Verschlechterung ihrer Finanzlage

Die Infrastruktur der deutschen Kommunen ist ein Fass ohne Boden. Trotz bereits verstärkter Investitionen dürften die Ausgaben hierfür in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Auf mehr als 130 Milliarden Euro ist der Investitionsbedarf im letzten Jahr gestiegen.

Hohe Strafe möglich

EU-Klage: Deutschland hat Vorschriften für Elektroschrott nicht umgesetzt

Bis Mitte Februar vergangenen Jahres hätten die neuen EU-Richtlinien zum Recycling von Elektroschrott in nationales Recht übergehen müssen. Nun droht eine Strafzahlung von mehr als 200.000 Euro täglich, wenn die EU die Klage vor dem Europäischen Gerichtshof gewinnt.

330.000 Arbeitsplätze

Österreichs-Sportwirtschaft ist erstklassig in Europa

Jeder 17. Euro, der in Österreich erwirtschaftet wird, ist auf die Sportbranche zurückzuführen: Von der Sportkleidung über spezielle Ernährung bis hin zur Produktion von Sportartikel. Mittlerweile macht die Branche sechs Prozent des BIPs aus.

Wegen Zollerlass

Handelsabkommen: EU will strengere Regeln für Autos aus Japan

In den Verhandlungen zur Handelspartnerschafft mit Japan setzt die EU beim Thema Autoexport auf protektionistische Maßnahmen. Die Voraussetzungen für den Erlass der Zollabgaben auf japanische Autos sollen angehoben werden.

DEUTSCHE MITTELSTANDS NACHRICHTEN versuchen, wirtschaftliche und politische Entwicklungen verständlich und kritisch zu erklären. Die politisch und gesellschaftlich relevanten Themen für den deutschen Mittelstand werden beleuchtet. Vor allem liegt uns daran, manch einen globalen Zusammenhang aufzuzeigen, der für Deutschland nicht sichtbar und doch relevant ist. Europa-Themen und Fragen der Demokratie sind Teil unserer Analysen und Berichte.