Chemie orientiert sich an Megatrends

Das Wachstum der Megastädte wird die Entwicklung vieler chemischer Produkte vorantreiben. Die Hits: Nanomaterialien, intelligente und erneuerbare Werkstoffe.

Das trifft zum Beispiel auf die Verglasung mit zusätzlicher akustischer Isolierung und auch auf Werkstoffe wie Kunststoffe und Klebstoffe zu, welche die Herstellung von kompakteren Haushaltsgeräten ermöglichen. Das ist eines der Kernergebnisse einer Frost & Sullivan-Studie. Demzufolge wird die zukünftige Richtung der Chemie- und Werkstoffindustrie vornehmlich von den internationalen Megatrends bestimmt.

Die fortschreitende Verstädterung in den Industrieländern wird langfristig die Nachfrage nach mehr Werkstoffen ankurbeln. Diese tragen dazu bei, Gebäude beispielsweise mit geruchsneutralisierende Farben gesundheitsverträglicher zu gestalten. Auch gesellschaftliche Trends, wie die zu mehr Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit werden ausschlaggebende Faktoren für die Nachfrage nach chemischen Produkten sein. Die Entwicklung von pflanzenbasierten Rohstoffen als Ersatz für Rohöl wird bis zum Jahr 2020 der entscheidendste Trend in der Chemie-Industrie sein, angetrieben zum Teil durch die von gesellschaftlichen Trends gelenkte Konsumentennachfrage, so ein wichtiges Studienergebnis. Ein weiterer Trend ist die Entwicklung von Biotreibstoffen, die aus Algen hergestellten sind. Damit liegt eine Alternative zum Biosprit vor, der aus Nahrungspflanzen gewonnen wird.

In Produkten für moderne Lebensstile kommt ein breites Spektrum von innovativen chemischen Produkten zum Einsatz. Das trifft auf strukturelle Werkstoffe zu, wie zum Beispiel technische Kunststoffe für kompaktere Geräte. Dazu gehört Technik mit umfassendem Funktionsumfang wie Smartphones oder Verbundstoffe für leichtere und widerstandsfähigere Sportausrüstungen sowie umweltfreundliche Materialien für biobasierte, recyclebare, wiederverwendbare oder biologisch abbaubare Verpackungen.

Nanomaterialien, intelligente Werkstoffe und erneuerbare Werkstoffe bis hin zu organischer Elektronik, Biotechnologie, Kohlenstoff-Fasern und technische Naturfasern sind Produktbereiche, die durch die Megatrends an vorderster Stelle stehen werden.

Nanotechnologie wird zum Beispiel eine entscheidende Rolle bei Kunststoffen, Farben, Kosmetik und in zahlreichen anderen chemischen Bereichen spielen. Das vermehrte Aufkommen von organischer Elektronik wird die Attraktivität von polymeren Werkstoffen erhöhen. Dazu gehören elektrische Leiter oder Halbleiter, die ein breites Spektrum von Vorrichtungen ermöglichen wie Kleidung mit eingebetteter Elektronik, E-Papier und Tapeten mit Beleuchtungsfunktionen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.