Deutschland stoppt umstrittenes Geschäft mit Iran und Indien

Deutschland will Zahlungen für Öl von Indien an den Iran nicht mehr ermöglichen. Deutsche Unternehmen fürchten nun Zahlungsausstände bei Aufträgen im Iran.

Deutschland hilft in Zukunft nicht mehr bei Ölgeschäften zwischen Indien und dem Iran. Bisher hatte Indien seine Ölrechnungen an den Iran über die Deutsche Bundesbank und über die Europäisch-Iranische Handelsbank (EIHB) in Hamburg beglichen. Dieser Umweg war nötig weil die USA direkte Zahlungen an den Iran verhindert. Wie das Handelsblatt berichtete, soll die Bundesbank nun angewiesen worden sein, die Hilfe für den Handel zwischen Indien und Iran zu unterbinden.

Das Ende der Unterstützung könnte für deutsche Unternehmen problematisch werden. Angeblich wurden Gelder aus dem Umweg-Geschäft auch dazu verwendet, deutsche Firmen zu bezahlen. Nun fürchtet man, dass erbrachte Leistungen nicht mehr beglichen werden könnten.
Die Regierung hatte die Geschäfte mit dem Iran damit verteidigt, dass die EIHB in Europa nicht auf der Liste der sanktionierten Banken stünde. In den USA tut sie das sehr wohl.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.