Italien als schlafender Hund

Es wird viel darüber spekuliert, welcher europäische Staat als nächstes finanzielle Hilfe braucht. Neben den üblichen Verdächtigen können allerdings auch Überraschungskandidaten auftauchen.

Griechenland, Irland, Portugal – Wie heißt der nächste Staat, der unter den Euro-Schutzschirm muss? Wen muss die Gemeinschaft der Euro-Staaten als nächstes stützen? Spanien oder doch vielleicht Italien? Das sind Fragen, die sich momentan nicht nur Spekulaten stellen.

Die Online Redaktion von The Economist hat jetzt eine Übersicht über die Situation in europäischen Staaten erstellt. Auf interaktiven Karten und Graphen können per Click Arbeitslosenrate, Bruttoinlandsprodukt, Staatsdefizit und Wirtschaftswachstum der einzelnen Länder verglichen werden.

Zum Beispiel taucht da Italien auf: Mit einem Schuldenstand von 119 Prozent des Bruttoinlandsproduktes im Jahr 2010 wird das Land des standhaften Finanzminsters, Giulio Tremonti, als „schlafender Hund der Euro-Krise“ bezeichnet.

Mehr hier

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.