Volle Auftragsbücher im Hochbau, Tiefbau schwächelt

Bauarbeiten wurden in den ersten beiden Monaten des Jahres deutlich weniger von winterlichen Verhältnissen beeinflusst als im Vorjahr.

Der Auftragseingang im deutschen Bauhauptgewerbe in Betrieben mit 20 und mehr Beschäftigten ist im Februar gestiegen. Das berichtet das Statistische Bundesamt (Destatis).

Es ergab sich – verglichen mit dem Vorjahresmonat – ein reales Plus von 1,6 Prozent. Die Baunachfrage erhöhte sich im Hochbau um 14,5 Prozent, im Tiefbau nahm sie um 11,2 Prozent ab.

Der Gesamtumsatz im Bauhauptgewerbe belief sich im Februar dieses Jahres auf rund 4,7 Milliarden Euro und stieg damit gegenüber Februar 2010 um 53,6 Prozent. Ende Februar 2011 waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 686.000 Personen tätig. Das waren etwa 19.000 Personen mehr als ein Jahr zuvor (plus 2,8 Prozent).

In den ersten zwei Monaten dieses Jahres sind die Auftragseingänge des Bauhauptgewerbes um 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Der Gesamtumsatz des Bauhauptgewerbes betrug im Zeitraum Januar und Februar 2011 rund 8,4 Milliarden Euro und lag damit um 41,8 Prozent über dem Niveau der ersten zwei Monate 2010. Die Zahl der tätigen Personen ist in diesem Zeitraum um durchschnittlich 2,4 Prozent gestiegen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.