China hebt Förderquote für seltene Metalle und Erden an

China steigert im Jahr 2011 den Abbau von Bodenschätzen. Wolfram- und Zinnerze und das seltene Erdoxid sollen verstärkt abgebaut werden.

China wird in diesem Jahr die Förderquote für seltene Metalle um fünf bis zwölf Prozent erhöhen, dass berichtete die Shanghai Daily und nimmt dabei Bezug auf eine Erklärung des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie. Im Detail wurden folgende Zahlen genannt: Die Quote für Antimon soll um 5.000 Tonnen auf 105.000 Tonnen Volumen erhöht werden.

Für Wolframerze steht eine Steigerung gegenüber letzten Jahr um 7.000 Tonnen auf 87.000 Tonnen an.
 Bei Molybdänerzen wird es um 15.000 Tonnen auf 200.000 Tonnen nach oben gehen.
 Die Quote für Zinnerze steigt um 12,3 Prozent, oder 8.000 Tonnen, auf 73.000 Tonnen.
 Das Volumen des seltenen Erdoxids wird in diesem Jahr um 5,16 Prozent auf 93.800 Tonnen steigen und die Verhüttung ein Volumen von 90.400 Tonnen erreichen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.