Güterverkehr sorgt für Verlust bei österreichischer Bahn

Der Güterverkehr verursacht einen Verlust bei den Österreichischen Bundesbahnen. Die Rail Cargo Austria machte im vergangenen Jahr ein Minus von über 350 Millionen Euro.

Die ÖBB haben einen Verlust von 330 Millionen Euro eingefahren. Hauptverantwortlich dafür dürfte das Tochterunternehmen Rail Cargo Austria (RCA) sein, das im Jahr 2010 alleine 353 Millionen Euro Schulden machte und das, obwohl der Umsatz um gut 200 Millionen Euro gesteigert werden konnte.

Der Verlust wird vom Konzern mit Altlasten und dem bereits angelaufenen Sparprogramm erklärt. Das erste Quartal 2011 zeige, dass die Maßnahmen bereits greifen, hieß es von den Bundesbahnen weiter. Eine dieser Maßnahmen sieht vor, 1.000 Mitarbeiter in der Verwaltung abzubauen. Auch der Vorstand wird von 14 auf neun Mitglieder verkleinert.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.