Microsoft kauft Skype für 8,5 Milliarden USD

Der Windows-Entwickler will sich mit dem Kauf des größten Telefonanbierters im Internet am Kommunikationsmarkt behaupten.

Der Deal ist perfekt und Microsoft übernimmt für 8,5 Milliarden US-Dollar den Internettelefonanbieter Skype, berichtet das Wallstreet Journal. Dieser Übernahme ist die teuerste in Geschichte von Microsoft und auch der aggresivste Schritt bisher, um sich gegen Mitbewerber wie Google, Apple und Facebook zu behaupten.

Skype wird als eigenständige Abteilung ins Microsoft-Netzwerk eingegliedert und Skype-CEO Tony Bates wird Präsident der Microsoft Skype Division.

Der hohe Preis überrascht: Er ist doppelt so hoch wie die bisherigen Marktschätzungen ergeben haben. Angeblich will Microsoft auch die Schulden von Skype übernehmen.

Skype hatte 2010 mehr als 500 Millionen registrierte Nutzer, die mit dem Dienst rund um den Globus telefonierten. Davon zahlten allerdings nur 8,1 Millionen Kunden für diesen Service. Das im Jahr 2003 von Schweden und Esten gegründete Unternehmen wurde 2005 für 3,1 Milliarden Dollar von eBay gekauft. 2009 übernahm dann eine Investoren-Gruppe unter Beteiligung von Silver Lake, dem Canada Pension Plan Investment Board und Andreessen Horowitz des Netscape-Gründers Marc Andreesen den Mehrheitsanteil. Das Internet-Auktionshaus hält noch etwa ein Drittel.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.