Energiepreise treiben Inflation

Mit 2,4 Prozent erreicht die Inflation den höchsten Wert seit 2008, vor allem die Energiepreise sind für den Anstieg verantwortlich.

Wie das Statistische Bundesamt heute bekannt gab, stiegen die Preise bis April um 2,4 Prozent innerhalb eines Jahres. Das ist der höchste Wert seit Oktober 2008, die Inflation liegt damit zum dritten Mal in Folge über zwei Prozent(Februar und März: 2,1%). Die Preissteigerung gegenüber dem Vormonat liegt bei 0,2 Prozent.

Der größte Preistreiber, wie auch bereits in den Vormonaten, ist der Energiemarkt. Besonders hoch war der Anstieg bei Mineralölprodukten(15,2%), auch deutlich teurer wurden Strom und Fernwärme, jeweils über sieben Prozent.

Alkoholfreie Getränke und Lebensmittel stiegen um zwei Prozent an und der Preis für Dienstleistungen war um 1,7 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Verbrauchsgüter waren im Durchschnitt um 4,4 Prozent teurer als im April 2010, Fernsehgeräte und Notebooks waren dagegen deutlich billiger.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.