Generalstreik lähmt Griechenland

In Griechenland streiken heute Lehrer, Beamten, Pflegepersonal und Arbeiter im öffentlichen Dienst. Der Protest gilt den Sparmaßnahmen, die das Land aus seiner Schuldenkrise führen sollen.

In Griechenland stellten heute tausende Angestelle Öffentlicher Einrichtungen ihre Arbeit ein, um gegen die Sparmaßnahmen der Regierung zu protestieren. Im ganzen Land blieben Ämter, Schulen und Verwaltungsstellen geschlossen. Krankenhäuser und Rettungswesen arbeiten mit stark reduzierter Belegschaft, um wenigstens die Notversorung aufrecht zu erhalten.

Vor allem der öffentliche Verkehr ist betroffen. In der Hauptstadt Athen sind die Fahrpläne von Bus und Bahn stark eingeschränkt. Auch der Schiffsverkehr ist beeinträchtigt. Die Fluglotsen legten für vier Stunden die Arbeit nieder. Da sich Journalisten ebenfalls an den Protesten beteiligen, fiel die Berichterstattung in Radio und Fernsehen aus.

Der Streik wird von den zwei großen Gewerkschaften des Landes organisiert und ist der zweite dieser Art im laufenden Jahr. In wenigen Tagen muss die Regierung einen Plan für weitere Einsparungen in der Höhe von 29 Milliarden Euro präsentieren.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.