Erneuerbare Energien: Deutschlands große Chance

Die Energiewende ist eine ungeahnte Chance für den Mittelstand. Die politischen Rahmenbedingungen sollten dabei klar sein: Priorität hat die Zukunft. Deutschland kann im Bereich Erneuerbare Energien zu einer Weltmacht werden. Es gibt mehrere Faktoren, die eine erfolgreiche Expansion begünstigen. In...

Die Energiewende ist eine ungeahnte Chance für den Mittelstand. Die politischen Rahmenbedingungen sollten dabei klar sein: Priorität hat die Zukunft. Deutschland kann im Bereich Erneuerbare Energien zu einer Weltmacht werden. Es gibt mehrere Faktoren, die eine erfolgreiche Expansion begünstigen. In keinem anderen Land der Welt wird die Kernenergie so entschieden abgelehnt wie in Deutschland. Dies hat mit der Technik-Skepsis der Deutschen zu tun, die vor allem von den Grünen und Linken bedient wird. Paradoxerweise ist aber die deutsche Ingenieurskunst, die die Technik-Feindlichkeit wieder ausgleicht: Wie kein anderes Land kann Deutschland in den Bereichen Maschinenbau und komplexe Anlagen Erfolge vorweisen.

Erneuerbare Energie als Exportschlager

Wenn Deutschland sich jetzt beherzt um die Entwicklung neuer Technologie kümmert, können Know-How, Umsetzungskonzepte und Produkte zu neuen Exportschlagern in Bereich der Erneuerbaren Energien werden. Von der Kernkraft sollte man sich schnell und komplett verabschieden. Kernkraft als Brückentechnologie ist ein Schlagwort ohne Substanz. Wie neue Studien von Forschern des Fraunhofer Instituts zeigen, ist Kernkraft keine Brücke, sondern ein Hemmschuh: Die Institutschefs Eicke Weber und Jürgen Schmid etwa sind der Meinung, dass der in den vergangenen Jahren beobachtete rasche Zubau der Erneuerbaren durch die geringe Flexibilität der Kernkraftwerke eher behindert wird. Geeignete Brückentechnologien hingegen seien gasgefeuerte Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen zusammen mit Speichern und dem Netzausbau.

Wenn in diese Richtung geforscht, entwickelt und produziert wird, kann Deutschland in Zukunft anderen Ländern beim Ausstieg aus der Kernenergie helfen – und damit hervorragende Geschäfte machen. Niemand wünscht eine Wiederholung von Tschernobyl oder Fukushima – schon gar nicht in Europa. Aber das katastrophale Versagen der Atomindustrie in Japan hat gezeigt: Diese Technik ist nicht beherrschbar. Schlamperei und kriminelle Machenschaften fordern die nächste Katastrophe geradezu heraus. Alternativen werden unausweichlich. Wer jetzt die Nase vorn hat, wird eines Tages die Profite einfahren, die durch die Nachfrage nach sauberer und sicherer Energie eingefahren werden können.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.