Gesundheitsmarkt in Katar und Saudi-Arabien wächst

Der Gesundheitssektor soll in den Golfstaaten in den nächsten Jahren um fast zehn Prozent jährlich wachsen.

Der Gesundheitssektor in den Staaten des Golf-Kooperationsrates (Bahrain, Katar, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien und Vereinigte Arabische Emirate) wird in den kommenden Jahren voraussichtlich um neun Prozent jährlich wachsen. Aufgrund seines enormen Nachholbedarfs ist die Region ein aussichtsreicher Absatzmarkt für Medizintechnik, Pharmaprodukte und den Export von Dienstleistungen.

Die Weltbank prognostiziert, dass der Markt bis zum Jahr 2025 ein Gesamtvolumen von 60 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Um der stark zunehmenden Nachfrage nach medizinischen Dienstleistungen nachzukommen, wenden die Regierungen der Golfstaaten hohe Investitionen für den Ausbau der Infrastrukturen auf: Bis zum Jahr 2015 wird in der Region die Fertigstellung von zweihundert neuen Krankenhausprojekten erwartet.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Hilfe mein Sohn 14 Jahre alt hat seit 2 Tagen Durchfall und es geht ihm nicht gerade gut.Ich war mit ihm bisher noch nicht beim Spezialisten es ist ja „nur“ weicher Stuhl, bin mir aber immer unsicherer es könnte ja das EHEC Darmvirus bedeuten. Wie wäre eurer Vorschlag direkt ins Krankenhaus oder noch warten?? Das Bakterium soll ja in der Regel bei ausgewachsenen Menschen ausbrechen und darüber hinaus kommt es, dass wir in Saarland wohnen und es bisher nur im Norden Deutschlands in Erscheinung getreten ist. Bitte helft mir schnell.