Deutsche Bank nun doch nicht an Atomkraftwerk interessiert

Die Deutsche Bank wird das größte Atomkraftwerk in Indien nun doch nicht finanzieren, viele andere Banken haben aber immer noch Interesse.

Die Indische Nuklearenergie Gesellschaft (NPCIL) hat Schwierigkeiten ein neues Atomkraftwerk zu finanzieren, meldet wdev-newsblog. Das zukünftige Atomkraftwerk würde in einer Erdbebenzone liegen, was bei der Planung ignoriert wurde. Anfang des Jahres hat das Unternehmen mehrere Großbanken aus der ganzen Welt eingeladen, den Bau des größten Atomkraftwerks, in der Nähe der Westindischen Stadt Jaitapur zu finanzieren.

Während die Kommerz Bank diese Einladung abgelehnt hat, haben andere internationale Banken ihr Interesse gezeigt. Zu den interessierten Banken zählten BNP Paribas, Credit Agricole, Citibank Bank und auch die Deutsche Bank.

Letzte Woche bestätigten mehrere Quellen NGOs gegenüber, dass die Deutsche Bank nun doch kein Interesse habe, das Atomkraftwerk mitzufinanzieren. Jaitapur zählt zu den umstrittensten Atomkraftprojekten, weil es in einer Gegend gebaut werden soll, die für seine Erdbebengefahr bekannt ist. Vor 17 Jahren tötete dort ein Erdbeben 9.000 Menschen und erreichte 6,3 auf der Richterskala.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.