Deutliches Wachstum der deutschen Wirtschaft

Wie die Daten des statistischen Bundesamts zeigen, wächst die deutsche Wirtschaft in fast allen Bereichen. Sowohl die Nachfrage im Inland als auch im Ausland tragen zur Entwicklung bei.

Die deutsche Wirtschaft wächst um eineinhalb Prozent innerhalb eines Quartals. Das BIP liegt damit wieder über dem Niveau, das es im Jahr 2008 vor der Krise erreicht hat. Dieser enorme Anstieg des Wirtschaftswachstums wird von der schwachen Wachstumsrate im letzten Quartal des Vorjahres aber relativiert. Im vierten Quartal 2010 stieg der Wert lediglich um 0,4 Prozent.

Der wichtigste Träger der positiven Entwicklung ist die Binnenwirtschaft, sowohl Investments als auch Konsumausgaben legten deutliche zu. Die Exporte verzeichneten einen Zuwachs von 2,3 Prozent und bei den Importen lag das Plus bei 1,5 Prozent. Der Beitrag am Gesamtwachstum stammt zu zwei Drittel aus dem Inland und einem Drittel aus Exporten.

Zum Vergleichszeitraum des Vorjahrs beträgt das bereinigte BIP-Wachstum 5,2 Prozent. Die Wirtschaftsleistung wird von 40,4 Millionen Erwerbstätigen erzielt, damit stieg die Zahl der Erwerbstätigen um mehr als eine halbe Million. Produktivität stieg um 2,3 Prozent und der Zeiteinsatz je Arbeiternehmer stieg durchschnittlich um 1,4 Prozent. Die Guthaben auf Arbeitszeitkonten wurden wieder ausgebaut und Kurzarbeit wird zunehmend unwichtiger.

Den größten Anstieg verzeichnete das Baugewerbe(13,5%), dicht gefolgt vom produzierenden Gewerbe(11,6%), auch die Dienstleistungen im Bereich Handel, Gastgewerbe und Verkehr liegt das Wachstum mit 5,1 Prozent über dem Durchschnittswachstum.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.