Export aus Japan leidet an Folgen von Tsunami

Die Naturkatastrophe vom März, bei der ein Erdbeben und der folgende Tsunami weite Teile von Japan zerstörten, schlägt sich auf den Handel aus.

Das Erdbeben und der Tsunami in Japan vom vergangenen März hat sich auf den japanischen Handel ausgewirkt. Die Exporte sind im April um 12,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat eingebrochen.

Nach Angaben der japanischen Regierung sind die Exporte im vergangenen Monat auf 44,7 Milliarden Euro zurückgegangen. Die Importe seien allerdings im April im Vergleich zum Vorjahr um 8,9 Prozent auf 48,7 Milliarden Euro gestiegen, hieß es.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.