Steigende Preise als Gefahr für Wachstum

Das Deutsche Institut für Wirtschaft warnt vor der Gefahr einer steigenden Inflation. Nach dem Anstieg der Preise für Energie und Lebensmittel könnte andere Güter folgen.

Das DIW warnt vor einer höheren Inflation in Deutschland, ausgelöst durch hohe Energiepreise. Die steigenden Preise für Energie greifen zunehmend auf andere Güter über, dadurch sinkt die Kaufkraft im Inland. Das aktuelle Wirtschafswachtum von 3,4 Prozent wird stärker denn je von der Binnennachfrage gestützt, steigen jedoch die Preise, könnte dieses Wachstum nicht nachhaltig sein.

Durch die hohe Kapazitätsauslastung könnte das Wachstum ohnehin bald an die Grenzen stoßen, zeigt eine Umfrage unter Unternehmern. Ein weiteres Risiko für die deutsche Wirtschaft könnte durch Lieferausfälle als Folge des Erdbebens in Japan entstehen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.