Ehec: Spanien fordert hundertprozentige Entschädigung

Auf EU-Ebene wird es Ausgleichzahlungen für Bauern geben, die ihr Gemüse wegen Ehec nicht verkaufen konnten. Über die Höhe der Entschädigung besteht allerdings Uneinigkeit.

Spaniens Bauern verlieren durch Ehec wöchentlich 225 Millionen Euro. Nun die fordert spanische Regierung eine komplette Entschädigung der Verluste bei einem Treffen der EU-Agrarminister. Die deutsche Landwirtschaftsminister Ilse Aigner stellte bei diesem Treffen klar, dass es nur Zahlungen auf EU-Ebene geben wird.

Kein Land ist von den Ausfällen im Verkauf durch Ehec stärker betroffen als Spanien. Der Verdacht, dass spanische Gurken der Auslöser für die Ehec-Epidemie wären, hatte für böses Blut zwischen Spanien und Deutschland gesorgt.

Der EU-Kommissar für Landwirtschaft, Dacian Ciolos, hat beim Treffen der Minister einen Entschädigungsbetrag von 150 Millionen Euro vorgeschlagen, für die gesamte EU.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.