Ehec: Entwarnung für Gurken, Tomaten und Salat

Bei der Pressekonferenz von BfR, Robert-Koch-Institut und dem Bundesministerium für Verbraucherschutz werden alle Warnungen aufgehoben, außer für Sprossen. Sie sind weiterhin die Hauptverdächtigen, die Ermittlungen laufen weiter.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hebt die Verzehrswarnung für Gurken, Tomaten und Salat auf. Das wurde am Freitag auf einer Pressekonferenz in Berlin bekanntgegeben. Das BfR empfielt: „Alle Gemüse auch Tomaten, Gurken und Blattsalat wieder uneingeschränkt und mit Genuss zu verzehren.“ Nur vor Sprossen wird weitergewarnt, man solle sie nur abgekocht konsumieren. Die Quelle der Ehec-Epidemie scheint nach Expertenmeinung jedoch versiegt zu sein. Die Institutionen gehen davon aus, dass der verdächtige Hof in Niedersachsen der oder zumindest einer der Herde für die Ehec-Epidemie ist.

Es sei weiterhin mit neuen Ehec-Erkrankungen zu rechnen, jedoch werde wahrscheinlich die Zahl der Erkrankten weiter zurückgehen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. lisa sagt:

    wann geht der ehec aus denn sprossen

  2. lisa sagt:

    wann geht der ehec aus denn sprossen

  3. lisa sagt:

    wann geht der ehec aus denn sprossen

  4. lisa sagt:

    wann geht der ehec aus denn sprossen