Sprossen sind Auslöser der Ehec-Epidemie

Für Tomaten, Gurken und Salat gibt es Entwarnung. Sprossen sind die Auslöser der Ehec-Epidemie, das wurde am Freitag bei einer Pressekonferenz vom Robert-Koch-Institut (RKI), dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und des Bundesministerium für Verbraucherschutz bekanntgegeben.

Für die Ehec-Ermittler steht außer Zweifel, dass die Sprossen aus einem Bio-Betrieb in Bienenbüttel, Niedersachsen, zumindest ein Ursprung der Ehec-Epidemie ist. Dass es noch mehr Quellen geben könnte, wurde von den Experten allerdings nicht ausgeschlossen. Die Verzehrwarnung des BfR für Sprossen bleibt weiterhin aufrecht. Sprossen sollten vor dem Verzehr gut gewaschen und abgekocht werden.

Tomaten, Gurken und Salat solle man jetzt wieder mit Genuss konsumieren. Für sie besteht, laut den Behörden, keine Gefahr. Allerdings sollte man vor dem Verzehr auf die Hygiene achten und Gemüse gründlich waschen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.