Zahl der Ehec-Patienten in NRW sinkt

In NRW sind weniger Ehec-Patienten in den Kliniken gemeldet, die Zahl der schweren HUS-Erkrankunge ist seit letzter Woche jedoch weiter gestiegen. Für genesene Patienten liegt noch keine Zahl vor.

Die Zahl der Ehec-Erkrankungen in Nordrhein-Westfahlen liegt am Mittwoch bei 358, das teilte das Gesundheitsministerium in Düsseldorf mit. Damit ist die Zahl derer, die mit der gefährlichen Darmkrankheit infiziert sind, seit der Vorwoche leicht rückläufig. Die Zahl der HUS-Erkrankungen ist allerdings leicht angestiegen. Derzeit leiden 84 Personen am hämolytisch urämischen Syndrom (HUS, akutes Nierenversagen).

In 25 weiteren Fällen in NRW liegt ebenfalls eine HUS-Erkrankung vor. Hier konnte jedoch kein Zusammenhang mit einer vorhergehenden EHEC-Infektion festgestellt werden. Seit Beginn der Ehec-Epidemie wurden allerdings „etliche“ Patienten wieder aus Krankenhäusern in NRW entlassen. Eine genaue Zahl liegt aber noch nicht vor, da keine Abmeldepflicht besteht. Mittlerweile werden Patienten allerdings befragt, bevor sie entlassen werden. Eine Ergebnis dieser Befragung wird am 21. Juni vorliegen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.