Koch-Mehrin ist ihren Doktortitel los

Der Promotionsausschuss der Universität Heidelberg findet 120 Stellen, die als Plagiate einzuordnen sind. Die FDP-Politikerin Koch-Mehrin verliert somit ihren Doktortitel.

Der FDP-Europaabgeordneten Silvana Koch-Mehrin wird ihr Doktortitel aberkannt. Das teilte die Universität Heidelberg mit. Koch-Mehrin habe sich in der Arbeit „fremdes geistiges Eigentum angeeignet und als das eigene ausgegeben“, berichten Nachrichtenagenturen.

Auf rund 80 Textseiten der Dissertation fänden sich mehr als 120 Stellen, die nach Bewertung des Promotionsausschusses als Plagiate zu klassifizieren seien. Die Plagiate stammten aus mehr als 30 verschiedenen Publikationen, von denen zwei Drittel nicht im Literaturverzeichnis aufgeführt worden seien.

Plagiatsjäger hatten im Internet die Doktorarbeit unter die Lupe genommen und dabei zahlreiche Plagiate entdeckt. Laut Heidelberger Universität bewies die anschließende Überprüfung, dass die Dissertation „in substanziellen Teilen aus Plagiaten besteht“.

Koch-Mehrin folgt zu Guttenberg nach

Zuvor war bereits dem früheren Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) von der Uni Bayreuth der Doktortitel nach Plagiatsvorwürfen aberkannt worden.

Die FDP-Europapolitikerin hatte ihre Doktorarbeit zum Thema „Historische Währungsunion zwischen Wirtschaft und Politik: Die Lateinische Münzunion 1865 – 1927“ im Jahr 2000 geschrieben.

Im Zuge der öffentlichen Debatte über ihre Doktorarbeit war Koch-Mehrin als Vorsitzende der FDP im Europäischen Parlament und als Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments zurückgetreten.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.