Moody’s droht italienischen Unternehmen

Italienische Unternehmen mit Staatsbeteiligung könnte ein Verlust der Bonität drohen, teilte die Rating Agentur Moody's am Dienstag mit.

Die Ratingagentur Moody’s hat italienischen Unternehmen mit Staatsbeteiligung am Dienstag ausgerichtet, dass ihre Kreditwürdigkeit in Gefahr ist. Den Unternehmen droht eine Herabstufung von ihrer derzeitigen Note „Aa2“, die dritthöchste Bonitätsstufe bei Moody’s. Betroffen wären etwa der Energieversorger Enel, der Stromnetzbetreiber Terna oder Ölkonzern Eni.

Begründet wurden die Pläne von Moody’s mit der strukturellen Schwäche der italienischen Wirtschaft. Diese leidet seit Jahren an einem geringen Wachstum und der italienische Schuldenstand, ist der zweithöchste in der Eurozone.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.