Stuttgart 21: Kretschmann verurteilt Gewalt – Innenminister Gall schließt Wasserwerfer nicht aus

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat Demonstranten gegen Stuttgart 21 zum Verzicht auf Gewalt aufgefordert. Nach der gewaltsamen Demonstration am Vorabend prüft die Polizei eine Anzeige wegen versuchten Totschlags.

Bei Auseinandersetzungen am Stuttgarter Hauptbahnhof wurden Polizisten verletzt. „Wenn es nicht gelänge, weiterhin friedlich und auf sachlichen Argumenten aufbauend die Auseinandersetzung um Stuttgart 21 zu führen, laufe man Gefahr, den Schlichtungsprozess zu konterkarieren“, sagte Kretschmann vor Journalisten.

Stuttgart 21: Setzt die Polizei wieder Wassewerfer ein?

Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall (SPD) sagte vor SWR2-Journalisten: Ob Wasserwerfer in Zukunft abermals als Einsatzmittel gewählt werden, werde auf die jeweilige örtliche Situation ankommen. „Wir alle, das heißt wir als Polizei, wir als Politiker, aber auch Demonstranten, können dazu beitragen, dass eine solche Situation in Zukunft vermieden wird“, sagte Gall.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.