Banken wollen Griechenland offenbar Schulden erlassen

Einige Banken sind laut Presseberichten bereit, Griechenland Schulden zu erlassen. Die französisch-belgische Bankengruppe Dexia sei zu einem Zahlungsaufschub bereit. Hinzu kommen italienische Geldhäuser und die französische Credite Agricole.

Dexia möchte den Zahlungsaufschub als freiwillige Verlängerung der Laufzeit von griechischen Staatsanleihen gestalten, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Das sei das Ergebnis von Beratungen mit der belgischen Notenbank. Dexia hält laut eigenen Angaben 5,4 Milliarden Euro an griechischen Staatsanleihen.

Auch das Bundesfinanzministerium verhandelt mit Bankvertretern

Laut Reuters verhandeln Experten des Bundesfinanzministeriums mit Vertretern von deutschen Geldhäusern über eine freiwillige Beteiligung am neuen Hilfspaket. Im Gespräch sind die Deutschen Bank und die Allianz.

Die Notenbank von Frankreich und die von den Niederlanden sprechen ebenfalls mit Banken in ihren jeweiligen Ländern. Die französische Credite Agricole wird als Verhandlungspartner genannt.

In Italien sollen mehrere Banken zu einem Zahlungsaufschub bereit sein, berichtet die Nachrichtenagentur.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.