Bahn: Stuttgart 21 soll Stresstest bestanden haben

Aus „Bahnkreisen“ sickerten Informationen über das angebliche Bestehen des Tiefbahnhofs Stuttgart 21 an die dpa durch. Doch wie das Ergebnis zustande kam, behält die Bahn für sich.

Heftige Kritik an der Informationspolitik der Deutschen Bahn übt Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann. Er wolle auf das Ergebnis eines unabhängigen Gutachters warten, ob „die Züge in guter Qualität fahren“, berichtet die Stuttgarter Zeitung. Es müsse vernünftige Betriebsabläufe, Übergangszeiten und Fahrpläne geben. Parkschützer Matthias von Herrmann kritisiert die Intransparenz der Informationspolitik der Bahn. Auf welcher Grundlage das Ergebnis zustande kam, wolle die Bahn nicht verraten und es gäbe hier viele Möglichkeiten zu tricksen.

Was ist der Stresstest?

Im Stresstest soll geklärt werden, ob der Tiefbahnhof Stuttgart 21 tatsächlich um 30 Prozent mehr Passagiere abfertigen kann als der umgebaute Kopfbahnhof. Im Testszenario müssen 49 Zügen zwischen sieben und acht Uhr Morgens Passagiere an- und abtransportieren können. Die Grünen gehen von einer maximalen Kapazität von 45 Zügen pro Stunde aus. Der umgebaute Kopfbahnhof in Stuttgart würde 37 Züge pro Stunde schaffen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. v. ziegele sagt:

    Was legitimiert eigentlich einen dahergelaufenen Schwätzer wie diesen unsäglichen von Herrmann zur Absonderung von öffenlichen Statements?
    Es kann sich hier höchstens um eine private Meinung handeln, die aber völlig irrelevant ist.

  2. v. ziegele sagt:

    Was legitimiert eigentlich einen dahergelaufenen Schwätzer wie diesen unsäglichen von Herrmann zur Absonderung von öffenlichen Statements?
    Es kann sich hier höchstens um eine private Meinung handeln, die aber völlig irrelevant ist.

  3. v. ziegele sagt:

    Was legitimiert eigentlich einen dahergelaufenen Schwätzer wie diesen unsäglichen von Herrmann zur Absonderung von öffenlichen Statements?
    Es kann sich hier höchstens um eine private Meinung handeln, die aber völlig irrelevant ist.

  4. v. ziegele sagt:

    Was legitimiert eigentlich einen dahergelaufenen Schwätzer wie diesen unsäglichen von Herrmann zur Absonderung von öffenlichen Statements?
    Es kann sich hier höchstens um eine private Meinung handeln, die aber völlig irrelevant ist.