Griechenland streikt, Flüge fallen aus

Flüge, Züge, Fähren werden Dienstag und Mittwoch ausfallen. Griechische Gewerkschaften haben zum Streik gerufen, um gegen das Sparprogramm zu protestieren, das die internationalen Geldgeber fordern. China könnte die Griechen vor der Pleite bewahren.

Für 48 Stunde sollen in Griechenland alle Züge und die meisten Fähren stillstehen. Auch die Fluglotsen werden zweimal für vier Stunden die Arbeit niederlegen. Der Flugbetrieb wird deshalb zwischen sieben und elf Uhr sowie zwischen 17 und 21 ausfallen oder auf später verschoben werden müssen. In den Krankenhäusern sollen zwei Tage lang nur Notfälle versorgt werden.

Die beiden größten Gewerkschaftsorganisationen Griechenlands haben zum Streik gerufen. Für 48 Stunden soll das Land zum Stillstand kommen als Protest gegen das bevorstehende Sparprogramm. Die Griechen müssen 78 Milliarden Euro einsparen, um die nächste Kredittranche zu erhalten. Das Sparprogramm wird seit Montag im Parlament diskutiert und soll am Mittwoch beschlossen werden. Sollte das Programm nicht beschlossen werden, wird Griechenland keine Hilfszahlungen mehr bekommen und Insolvenz anmelden müssen. Diese Regelung gilt für Hilfsmilliarden aus Europa und vom IWF. Auch China hat Hilfsmilliarden für Griechenland angekündigt und könnte die Zahlungsfähigkeit aufrechterhalten, wenn die Europäer nicht mehr zahlen wollen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.