EU plant eigene Steuern

EU-Kommissionspräsident Barroso hat die Einhebung eigener EU-Steuern angekündigt. Damit soll die Union in ihrer Finanzierung nicht mehr so stark auf die Mitgliedsländer angewiesen sein.

Die EU will in Zukunft weniger stark von ihren Mitgliedsländern abhängig sein und deshalb selbst Steuern einheben. Bisher wurde der EU-Haushalt fast ausschließlich von den Staaten finanziert. Nun plant Kommissionspräsident José Manuel Barroso die Einführung einer Finanztransaktionssteuer und einer eigenen Mehrwertsteuer. Damit würden die Anteile der nationalen Konsumsteuern, die anteilsmäßig an Brüssel gezahlt werden, wegfallen.

Die geplante Transaktionssteuer soll nach EU-internen Schätzungen zwischen 30 und 50 Milliarden Euro bringen. Nach den Vorstellungen der Kommission sollen Derivate mit 0,01 Prozent und Staatsanleihen mit 0,1 Prozent besteuert werden.

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Köhler sagt:

    Von wem hat Herr Barroso eigentlich die demokratische Legimitation für diesen Vorstoß? Wenn Brüssel „eigenes“ Geld benötigt, schlage ich vor, die Beamten zur finanziellen Rechenschaft zu ziehen, die das Griechenland Desaster trotz besseren Wissens und bestehender Regeln zugelassen haben.

    Noch weitere solcher abstrusen Vorschläge aus Brüssel und politischer Widerstand wird zur Pflicht.

  2. Köhler sagt:

    Von wem hat Herr Barroso eigentlich die demokratische Legimitation für diesen Vorstoß? Wenn Brüssel „eigenes“ Geld benötigt, schlage ich vor, die Beamten zur finanziellen Rechenschaft zu ziehen, die das Griechenland Desaster trotz besseren Wissens und bestehender Regeln zugelassen haben.

    Noch weitere solcher abstrusen Vorschläge aus Brüssel und politischer Widerstand wird zur Pflicht.

  3. Köhler sagt:

    Von wem hat Herr Barroso eigentlich die demokratische Legimitation für diesen Vorstoß? Wenn Brüssel „eigenes“ Geld benötigt, schlage ich vor, die Beamten zur finanziellen Rechenschaft zu ziehen, die das Griechenland Desaster trotz besseren Wissens und bestehender Regeln zugelassen haben.

    Noch weitere solcher abstrusen Vorschläge aus Brüssel und politischer Widerstand wird zur Pflicht.

  4. Köhler sagt:

    Von wem hat Herr Barroso eigentlich die demokratische Legimitation für diesen Vorstoß? Wenn Brüssel „eigenes“ Geld benötigt, schlage ich vor, die Beamten zur finanziellen Rechenschaft zu ziehen, die das Griechenland Desaster trotz besseren Wissens und bestehender Regeln zugelassen haben.

    Noch weitere solcher abstrusen Vorschläge aus Brüssel und politischer Widerstand wird zur Pflicht.