Deutsche Banken beteiligen sich an Griechenland-Schulden

Deutsche Banken werden Griechenland in den nächsten Jahren 3,2 Milliarde Euro an frischen Kapital zur Verfügung stellen. Ob Griechenland das Geld jemals zurückzahlen kann, wird von Experten bezweifelt.

Deutsche Banken haben mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble vereinbart, wieder griechische Staatsanleihen zu kaufen, melden Presseagenturen. Die deutschen Banken werden um 3,2 Milliarden Euro Anleihen kaufen und damit die Finanzierung des hochverschuldeten Staats unterstützen. Die Anleihen muss Griechenland erst in 30 Jahren begleichen. Die Summe 3,2 Milliarden Euro entspricht einem Drittel der derzeitigen Beteiligung deutscher Finanzinstitute. Das „französische Modell“ der Beteiligung sah ursprünglich eine Neuinvestitionsquote von 50 Prozent des derzeitigen Engagements vor.

Das Modell wurde von französischen Investoren entwickelt, die den größten Teil der griechischen Staatsschulden finanzieren. Insgesamt wird ein Finanzierungsvolumen von 300 Milliarden, so hoch wie die griechische Staatsverschuldung, veranschlagt. Das Defizit der Griechen wird trotz umfangreicher Einsparungen in den nächsten Jahren weiterhin wachsen. Experten gehen nicht davon aus, das Griechenland die Schulden jemals in voller Höhe zurückzahlen kann.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.