Verfahren gegen Strauss-Kahn soll eingestellt werden

Wegen Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Zimmermädchens, das dem ehemaligen IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn einen Vergewaltigungsversuch vorwirft, wird das Verfahren gegen ihn wahrscheinlich bald eingestellt.

Die Staatsanwaltschaft hätte jegliches Vertrauen in das Zimmermädchen verloren, das Dominique Strauss-Kahn einen Vergewaltigungsversuch vorwirft, berichtet die New York Times am Freitag. Das Verfahren stehe deshalb kurz vor dem Ende. Die Frau habe, nach Angaben der Ermittler, in den Vernehmungen der letzten Wochen mehrmals gelogen.

Die Frau war vor neun Jahren aus Guinea in die USA eingewandert und soll in ihrem Asylantrag mehrmals gelogen haben. Sie soll auch in Geldwäsche und Drogenhandel verwickelt sein.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.