Steuerentlastung für den Mittelstand

Die CDU-FDP-Regierung plant den Aufschub der Mehrwertsteuer für kleinere und mittlere Betriebe, der im Jahr 2009 für drei Jahre beschlossen wurde, nun dauerhaft umzusetzen.

Die Steuerbelastung für Firmen, die weniger als eine halbe Million Euro umsetzen, soll dauerhaft sinken. Die Steuerersparnis soll bundesweit zwei Milliarden Euro betragen, begünstigt sind damit vor allem kleinere und mittelgroße Firmen, Handwerker und Selbstständige.

Die Ersparnis ergibt sich aus der späteren Fälligkeit der Mehrwertsteuer. Üblicherweise muss diese bereits beim erstellen der Rechnung ans Finanzamt abgegeben werden. Doch durch diese Regelung muss die Steuer erst bei Bezahlung der Rechnung an den Fiskus weitergeleitet werden. Damit ergibt sich ein Zinsgewinn für die Unternehmer, die die Steuer nicht vorleisten müssen. Diese, nun dauerhafte, Regelung wurde Anfang des Jahres 2009 von der CDU-SPD-Regierung beschlossen und sollte Ende des Jahres 2011 auslaufen.

Obwohl aktuelle Umfragen zeigen, dass sich ein Großteil der Deutschen gegen eine Steuersenkung ausspricht, behaart die FDP weiterhin auf ihren Plänen zu niedrigeren Steuern.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.