Rekord für Autoindustrie in Deutschland

Im Vergleich zum Vorjahr konnten die deutschen Automobilhersteller ihre Produktion stark steigern und steuern auf ein Rekordjahr zu. Besonders die aufstrebende Exportmärkte, wie Russland, China, Indien und Brasilien, kurbeln die deutsche Produktion an.

Setzt sich der Trend der ersten sechs Monate dieses Jahres fort, steht der deutschen Automobilindustrie ein Rekordjahr ins Haus, meldet der Verband der Automobilindustrie (VDA). Im ersten Halbjahr fertigten die deutschen Autobauer im Inland drei Millionen PKW, das entspricht einer Steigerung von fünf Prozent zum Vorjahreszeitraum. Für das Gesamtjahr 2011 wird eine Produktion von 5,9 Millionen PKW prognostiziert, damit würde der Rekord des Jahres 2008 überboten. Die Zahl der Beschäftigten in der Autoindustrie stieg um 13.000 im Vergleich zum Vorjahr. Die Auslastung der PKW-Hersteller liegt bei 92 Prozent.

Auto-Exporte legen zu

Bis Juni konnten 2,3 Millionen PKW exportiert werden, das entspricht einem Plus von sechs Prozent. Dieser positive Wert sollte sich auch auf das Gesamtjahr umsetzen lassen, das Exportziel liegt bei mehr als 4,5 Millionen PKW. Einen großen Teil dieses Erfolgs verdankt die deutsche Autoindustrie den aufstrebenden Schwellenländern. Alleine in Russland stieg der Anteil um 60 Prozent auf fast eine Million Fahrzeuge. Auch in Indien ist ein sattes Plus von 18 Prozent zu verzeichnen. In China und Brasilien wird der Anteil um sieben bis acht Prozent steigen.

Der wichtigste Markt für die deutschen Automobilhersteller bleibt allerdings Westeuropa. Der deutsche Marktanteil liegt hier bei 47 Prozent. Auch die USA bleiben ein erfolgreicher Markt für deutsche Autos, die Exporte legten hier im ersten Halbjahr um 17,3 Prozent, auf fast eine halbe Million verkaufte Einheiten zu.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.