Erneuerbare Energien als Vision für Afrika

Deutsche Banken wollen in das enorme Potential Afrikas für erneuerbare Energien investieren. Davon könnte nicht nur Afrika sondern auch deutsche Unternehmen profitieren.

Im Jahr 2010 sagte die KfW Entwicklungsbank zur Förderung erneuerbarer Energien 150 Millionen Euro für Subsahara-Afrika und 200 Millionen Euro für Nordafrika zu. Ein weiteres Bankinstitut kündigte ebenfalls Investitionen im Wert von über 100 Millionen Euro an. Von der KfW Entwicklungsbank hieß es auf Anfrage der Deutschen Mittelstands Nachrichten, dass auch im Jahr 2011 Geld für Erneuerbare Energien in Afrika bereit gestellt werden soll.

Bereits im Mai gab die KfW bekannt, 60 Millionen Euro in ein geothermisches Kraftwerk in Kenia zu investieren. Dabei soll ein bestehendes Kraftwerk ausgebaut und ein neues errichtet werden. Dabei handelt es sich um die beiden größten Kraftwerke dieser Art in Afrika. Sie liefern je eine Leistug von 140 Megawatt. Insgesamt soll das Projekt eine Milliarde Euro kosten.

Die Voraussetzungen für die Erzeugung erneuerbarer Energien sind in Afrika vorhanden und die Möglichkeiten vielfältig. Vor allem die Nutzung der Solar-Energie bietet sich an. Allein die Sonnenenergie des Sahara-Raumes, könnte den aktuellen Strombedarf der gesamten Erde decken. Schätzungen der KfW zufolge werden in Afrika erst zehn Prozent des Potentials an erneuerbaren Energien ausgeschöpft.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.