Deutschland bei Maschinenbau in China weiter Zweiter

In China wächst der Wirtschaftszweig Maschinenbau heuer weniger stark als im vergangenen Jahr. Deutschland kann trotzdem seinen zweiten Platz als Maschinenimporteur halten.

Der Bereich Maschinenbau wächst in China weiter – wenn auch etwas schwächer. Im ersten Quartal 2011 wuchs der Sektor um rund 29 Prozent. Im Vorjahr waren es gut 14 Prozent mehr gewesen. Im gleichen Zeitraum importierte China um die Hälfte mehr Maschinen als im Vorjahr. Über das Jahr gesehen, rechnet Germany Trade and Invest für China mit einem Fünftel mehr Maschinenimporten.

Deutschland bleibt hinter Japan der zweitwichtigste Importeur im Maschinenbau. Während die Japaner über 70 Prozent mehr Maschinen nach China exportieren konnten, stieg der Absatz deutscher Maschinen lediglich um 23 Prozent. Deutsche Maschinenbauer setzten damit bisher 23 Milliarden Dollar um.

Besonders gefragt waren in China Maschinen zur Erzeugung von Papier und Nahrungsmitteln. Eine kürzlich verabschiedete Abwrackprämie soll nun auch die Umsätze in der Automobilbranche ankurbeln. Das schwache Wachstum im Autosektro wird hauptverantwortlich für das geringere Wachstum im Maschinenbausektor gemacht.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.