Politik berät über Eurokrise

In Brüssel treffen sich heute führende Politiker, um über das zweite Hilfspaket für Griechenland zu beraten. Dennoch handle es sich nicht um eine Krisensitzung, hieß es von den Vertretern.

Der Präsident des Europäischen Rats, Herman van Rompuy, hat für heute zu einem Treffen geladen, bei dem über die kritische wirtschaftliche Lage in der EU beraten werden soll. Die Onlineausgabe des Wall Street Journal berichtet, dass unter anderem der Präsident der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet, der Chef der Eurogruppe, Jean-Claude Juncker, Kommissionspräsident José Manuel Barroso und der EU-Kommissar für Wirtschaft, Olli Rehn, an dem Treffen teilnehmen werden.

Vertreter der erwarteten Politiker betonen, es handle sich nicht um ein Krisentreffen. Es sollen lediglich die weiteren Schritte koordiniert werden. Vor allem das zweite Hilfspaket für Griechenland und die zunehmend angespannte Lage in anderen Euro-Ländern soll besprochen werden.

Ein Hauptthema dabei dürfte sein, ob und wie private Investoren bei der Rettung Griechenlands eingebunden werden sollen. Über die Möglichkeit, griechische Anleihen nur zum Teil oder zu einem späteren Zeitpunkt auszubezahlen, herrscht Uneinigkeit. Während die Rating-Agenturen dies als „selective default“ einstufen könnten, wird eine solche Lösung von einigen EU-Staaten gefordert.

 

Neben diesem Koordinierungstreffen finden heute auch die Treffen der Finanzminister der Eurozone und das erweiterte Treffen der EU-Finanzminister statt.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.