Krise spitzt sich zu: Wann sind die USA pleite?

USA Schuldenkrise: Ein weltweiter Finanzschock könnte kurz bevorstehen. Die drängendste Frage ist zurzeit: Wann werden die Ratingagenturen die USA abstrafen? Derweil stellt sich heraus, dass die kurzfristigen Anleihen das größere Problem als die Schuldenobergrenze sein könnten.

Der Schuldenpatient USA liegt auf der Intensivstation. Die Frage ist, ob er wiederbelebt werden kann oder ob der Schlag der Märkte zu hart sein wird. Der Befund vom Chefvolkswirt der DekaBank, Ulrich Kater, ist besorgniserregend: Es stehe die Zahlungsfähigkeit der USA “im technischen Sinn” auf dem Spiel. Im ökonomischen Sinn würden die Staaten noch kreditwürdig sein.“ Aber für die Märkte ist es egal, aus welchem Grund nicht gezahlt wird”, erklärte Kater im Gespräch mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten.

Die Ratingagenturen liegen in Lauerstellung. Kater geht davon aus, dass Moody`s und Co. bei der Bewertung der USA ähnlich streng vorgehen werden, wie sie es bei den europäischen Schulden-Staaten getan haben. „Die Ratingagenturen haben in der jüngsten Vergangenheit recht deutliche Urteile über die Zahlungsfähigkeit von Staaten gesprochen – auch um Glaubwürdigkeit nach ihrem Versagen in der Finanzkrise zurückzugewinnen“, meinte Kater. „Wenn sie diese Glaubwürdigkeit nicht wieder aufs Spiel setzen wollen, müssen sie die gleiche Strenge auch auf die USA anwenden. Das bedeutet, dass zumindest ein negativer Ausblick für das US-Rating zeitnah geschehen könnte“, so Kater.

Commerzbank: Obama kann es schaffen

Die Commerzbank ist zwar ebenso besorgt, glaubt aber daran, dass es US-Präsident Obama schaffen könnte. „Es steht außer Zweifel, dass die USA ihre Schulden problemlos pünktlich bedienen können, wenn sie wollen, genauer gesagt, wenn der Kongress der Regierung die entsprechenden Genehmigungen erteilt. Zudem dürfte ein Zahlungsausfall nur kurzfristig anhalten. Der vereinte Druck des Finanzmarkts, ausländischer Partner und – vor allem – der Rentenbezieher, die bei einer ausbleibenden Einigung nicht auf pünktliche Auszahlung ihrer Renten zählen können, wird dafür schon sorgen“, sagte Christoph Balz, der USA-Experte der Commerzbank, im Gespräch mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten.

DekaBank: Obama hat sich auf den falschen Weg begeben

Kater von der DekaBank ist skeptischer. Auf die Frage, ob er glaube, dass Präsident Obama die Lage in den Griff bekäme, antwortet er: “Präsident Obama spricht von der ‘größtmöglichen’ Lösung. Leider scheinen die USA sich aber eher auf einen solchen verhängnisvollen Weg der kleinen Schritte zu begeben.”

Die Analysten sind sich einig, dass eine Schockwelle durch die Weltwirtschaft ziehen würde, wenn die USA nicht wieder auf die Beine kommt. „Der Markt für US-Staatsanleihen ist in vielerlei Hinsicht der Drehund Angelpunkt des globalen Finanzmarktes. Eine auch nur kurzfristige Störung könnte unabsehbare Konsequenzen haben“, meint Christoph Balz von der Commerzbank. Er ist sich aber sicher, dass sich US-Regierung und Opposition auf eine Anhebung der Schuldengrenze einigen werden.

Für die UBS ist der Streit um die Schuldengrenze Nonsens. Eine Abschaffung der Schuldenobergrenze wäre das Sinnvollste aber juristisch fast unmöglich, meinte Thomas Wacker, Analyst der UBS, im Gespräch mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten. Stabilitätskriterien wären nach Meinung Wacker sinnvoller als eine absolute Schuldenobergrenze.

Wacker weist auf ein Problem hin, dass für die USA schwerer ins Gewicht fallen würde als das Überschreiten der Schuldengrenze: „Die USA haben das Problem, dass sie ihre Schulden zum Teil mit kurzfristigen Anleihen finanziert haben, die bald fällig werden. Sollte es zu einem Zinsanstieg kommen, würde die Zinsbelastung sehr schnell wachsen. Damit müssten die USA ihr Budgetdefizit zu viel schlechteren Konditionen finanzieren.“

Die Meinungen der Experten erlauben eine Prognose. So wäre es denkbar, dass die Ratingsagenturen die USA in naher Zukunft abstrafen werden. Die Politik wird sich spät aufgrund der Zwänge und des Drucks von außen auf eine Anhebung der Schuldengrenze einigen. Auf die Bevölkerung kommen harte Spar-Jahre zu. Die Märkte könnten aber nach einer Schockwelle recht schnell das Vertrauen in die wirtschaftlich immer noch starke Nation zurückgewinnen.

Christoph Morisse

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.