Stuttgart 21 besteht Stresstest

Die Deutsche Bahn kommt dem Bau des Durchgangsbahnhofs Stuttgart 21 einen entscheidenden Schritt näher. Dem Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 geht damit ein wichtiges Argument gegen den unterirdischen Bahnhof verloren.

Der von der Deutschen Bahn durchgeführte Stresstest, wurde vom Schweizer Planungsbüro sma bestätigt, das meldet die dpa. Die geforderte Kapazität von 49 Zügen, die innerhalb eine Stunde abgefertigt werden müssen, wird der unterirdische Bahnhof laut Simulation erfüllen.

Das war die Vorgabe, die für den Bau eines Durchgangsbahnhofs erreicht werden musste. Der von den Gegnern geforderte Ausbau des Kopfbahnhofs (K21) würde eine maximale Kapazität von 37 Zügen pro Stunde erreichen.

Das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 warf der Bahn vor, den Stresstest manipuliert zu haben. Das Gutachten von sma widerlegt diese Behauptung.

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Martin Buchwitz sagt:

    Es gibt gute Gründe dafür das Projekt Stuttgart 21 kritisch zu beleuchten und zu hinterfragen. Schwierig ist es nur dann, wenn es nicht mehr um sachliche Fragen geht, sondern um Ideologie. Und mein Eindruck ist, dass viele der Gegner ideologisch getrieben sind und sachliche Argumente längst auf der Strecke geblieben sind. Sollten sich die Ergebnisse des Stresstest bestätigen, dann muss Stuttgart 21 gebaut werden. Und die Bahn muss in Sachen Kosten endlich wirklich transparent werden.

  2. Martin Buchwitz sagt:

    Es gibt gute Gründe dafür das Projekt Stuttgart 21 kritisch zu beleuchten und zu hinterfragen. Schwierig ist es nur dann, wenn es nicht mehr um sachliche Fragen geht, sondern um Ideologie. Und mein Eindruck ist, dass viele der Gegner ideologisch getrieben sind und sachliche Argumente längst auf der Strecke geblieben sind. Sollten sich die Ergebnisse des Stresstest bestätigen, dann muss Stuttgart 21 gebaut werden. Und die Bahn muss in Sachen Kosten endlich wirklich transparent werden.

  3. Martin Buchwitz sagt:

    Es gibt gute Gründe dafür das Projekt Stuttgart 21 kritisch zu beleuchten und zu hinterfragen. Schwierig ist es nur dann, wenn es nicht mehr um sachliche Fragen geht, sondern um Ideologie. Und mein Eindruck ist, dass viele der Gegner ideologisch getrieben sind und sachliche Argumente längst auf der Strecke geblieben sind. Sollten sich die Ergebnisse des Stresstest bestätigen, dann muss Stuttgart 21 gebaut werden. Und die Bahn muss in Sachen Kosten endlich wirklich transparent werden.

  4. Martin Buchwitz sagt:

    Es gibt gute Gründe dafür das Projekt Stuttgart 21 kritisch zu beleuchten und zu hinterfragen. Schwierig ist es nur dann, wenn es nicht mehr um sachliche Fragen geht, sondern um Ideologie. Und mein Eindruck ist, dass viele der Gegner ideologisch getrieben sind und sachliche Argumente längst auf der Strecke geblieben sind. Sollten sich die Ergebnisse des Stresstest bestätigen, dann muss Stuttgart 21 gebaut werden. Und die Bahn muss in Sachen Kosten endlich wirklich transparent werden.