Irland schuldet deutschen Banken 78 Milliarden Euro

Für die deutschen Banken ist Irland ein noch größeres Problem als Griechenland. Die aktuellen Fakten zum Wachstum geben wenig Anlass zum Optimismus.

Die Auslandsforderungen deutscher Banken betrugen im Mai 2011 gegenüber irischen Gläubigern insgesamt – also inklusive Unternehmen und öffentliche Haushalte – mehr als 78 Milliarden Euro. 16,4 Milliarden Euro an Forderungen bestehen gegenüber den Banken Irlands. Irland ist nach der aktuellen Diskussion um Griechenland und Italien etwas aus dem Blickpunkt geraten.

Allerdings gibt die Entwicklung in Irland Anlass zur Sorge, ob die irischen Schuldner ihren Verpflichtungen gegenüber den deutschen Banken nachkommen werden können. Dies kann im Grunde nur mit außerordentlichen Wachstumserfolgen geschehen. Während die Unternehmer besonders in Nordirland ziemlich optimistisch in die Zukunft sehen – sie erwarten einen Boom ausländischer Investoren – sieht es in der Republik Irland weniger erfreulich aus: Nach den jüngsten Zahlen des Central Statistics Office schrumpft die Industrieproduktion in der verarbeiteten Industrie – um 0,6% im Juni 2011 gegenüber dem selben Monat im Vorjahr. Die Gesamtproduktion wuchs um 0,3%, was man auch nicht gerade als Wachstumsschub bezeichnen kann.

Besonders auffällig: Der Technologie-Sektor sackte um 1,2% ab, während der traditionelle Industriesektor um 1,1% wuchs. Dies zeigt, dass die wirklich wachstumsstarke Technologiebranche in Irland in den Zeiten der Schuldenkrise erheblich zu kämpfen hat. Im Grunde wäre ihre Stärke jedoch nötig, damit die Iren in der Tat eines Tages ihre Schulden bezahlen können. Immerhin 78 Milliarden Euro, auf die die deutschen Banken und damit Anleger, Investoren und Steuerzahler warten.

Entsprechend missmutig blickt daher die Deutsche Bundesbank auf die im Juli gefassten Beschlüsse der Staats- und Regierungschefs des Euro-Währungsgebiets und der EU Organe. Bis Ende 2014 soll Griechenland demnach Hilfe im Umfang 109 Milliarden Euro erhalten, die Laufzeit künftiger EFSF (European Financial Stability Facility) Hilfskredite an Griechenland, Portugal und Irland soll auf 15 bis 30 Jahre verlängert und auf Zinsaufschläge verzichtet werden.

Mehr zum Thema:

Griechenland schuldet europäischen Banken 203 Milliarden Dollar

Italien gibt sich selbst auf

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. joggler sagt:

    „Im Grunde wäre ihre Stärke jedoch nötig, damit die Iren in der Tat eines Tages ihre Schulden bezahlen können. Immerhin 78 Milliarden Euro, auf die die deutschen Banken und damit Anleger, Investoren und Steuerzahler warten.“
    Was ist das für ein Satz der Sinnlosigkeit? Sie können noch nicht einmal die Zinsen mehr zurückbezahlen, von den Schulden zu sprechen ist doch utopisch.
    Kann in diesem System von fiat Währungen übrigens niemand…

    Keine Durchsicht auch hier.

  2. joggler sagt:

    „Im Grunde wäre ihre Stärke jedoch nötig, damit die Iren in der Tat eines Tages ihre Schulden bezahlen können. Immerhin 78 Milliarden Euro, auf die die deutschen Banken und damit Anleger, Investoren und Steuerzahler warten.“
    Was ist das für ein Satz der Sinnlosigkeit? Sie können noch nicht einmal die Zinsen mehr zurückbezahlen, von den Schulden zu sprechen ist doch utopisch.
    Kann in diesem System von fiat Währungen übrigens niemand…

    Keine Durchsicht auch hier.

  3. joggler sagt:

    „Im Grunde wäre ihre Stärke jedoch nötig, damit die Iren in der Tat eines Tages ihre Schulden bezahlen können. Immerhin 78 Milliarden Euro, auf die die deutschen Banken und damit Anleger, Investoren und Steuerzahler warten.“
    Was ist das für ein Satz der Sinnlosigkeit? Sie können noch nicht einmal die Zinsen mehr zurückbezahlen, von den Schulden zu sprechen ist doch utopisch.
    Kann in diesem System von fiat Währungen übrigens niemand…

    Keine Durchsicht auch hier.

  4. joggler sagt:

    „Im Grunde wäre ihre Stärke jedoch nötig, damit die Iren in der Tat eines Tages ihre Schulden bezahlen können. Immerhin 78 Milliarden Euro, auf die die deutschen Banken und damit Anleger, Investoren und Steuerzahler warten.“
    Was ist das für ein Satz der Sinnlosigkeit? Sie können noch nicht einmal die Zinsen mehr zurückbezahlen, von den Schulden zu sprechen ist doch utopisch.
    Kann in diesem System von fiat Währungen übrigens niemand…

    Keine Durchsicht auch hier.