Schweizer Franken wird an Euro gekoppelt

Die Schweizer Nationalbank reagiert auf den starken Franken mit einem Mindestkurs von 1,20 Euro pro Franken.

Um die Deflation und den Schaden für die Schweizer Wirtschaft abzuschwächen, will die Schweizer Nationalbank (SNB) ab heute keinen Wechselkurs von unter 1,20 Euro pro Franken mehr berücksichtigen.

Die SNB hofft so, eine dauerhafte Abwertung des Franken zu erreichen. Sollte diese Maßnahme nicht ausreichen, um die Überbewertung des Franken zu stoppen, kündigt die SNB weitere Schritte an.

Mit dem Mindestkurs reagiert die Nationalbank auf die wehementen Forderungen der exportierenden Schweizer Wirtschaft, die Frankenstärke abzuschwächen. Ein Maßnahmenpaket gegen den stark aufwertenden Franken des Bundesrates, das vergangene Woche beschlossen wurde, überzeugte die exportierende Wirtschaft nicht.

Mehr zur Frankenstärke:

Das heimliche Experiment Negativzinsen

Das enttäuschende Maßnahmenpaket

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.