IWF schlägt Alarm: „Die Zeit läuft aus“

Die europäischen Banken müssen unverzüglich ihre Eigenkapitalbasis stärken. In einem sramatischen Appell sagte der Internationale Währungsfonds, die Zeit der Warnungen sei vorbei.

Der IWF sieht die Notwendigkeit, dass die europäischen Banken 300 Milliarden Euro frischen Kapital brauchen, um die Krise zu überstehen. So hoch könnten nach Einschätzung des IWF die Verluste sein, die den europäischen Banken wegen der Schuldenkrise drohen.

Im Global Stabilty Report, der am Mittwoch in Washington veröffentlicht wurde, heisst es: „Die Zeit läuft aus, um auf die bestehenden Gefährdungen der Banken hinzuweisen.“ Mit monetären Maßnahmen sei die Krise nicht abzuwenden, es bedürfe entschiedener politischer Entscheidungen.

Zwar sollten die Politiker rasch den erweiterten Rettungsschirm umsetzen – aber selbst dieser dürfte nicht mehr reichen, weil die Märkte nicht mehr daran glauben, dass die Schulden von Belgien, Spanien und Italien geschultert werden können.

Etwa die Hälfte der insgesamt 6,5 Billionen an Staatsschuldscheinen müsse als erhöhtes Risiko klassifiziert werden. Die Staaten sollten die Banken mit frischem Kapital ausstatten, weil ansonsten den Banken nur die Möglichkeit der Zinserhöhung bliebe. Eine solche würde jedoch die ohnehin schwächelnde Wirtschaft in eine Rezession treiben – in Europa und in den USA.

Kommentare

Dieser Artikel hat 20 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. wolfswurt sagt:

    Der Systemniedergang ist nicht aufzuhalten – von niemandem.

    Römisches Recht und darauf basierend römische Verträge sind der Garant für das gleiche Schicksal wie Imperium Romanum!

  2. wolfswurt sagt:

    Der Systemniedergang ist nicht aufzuhalten – von niemandem.

    Römisches Recht und darauf basierend römische Verträge sind der Garant für das gleiche Schicksal wie Imperium Romanum!

  3. wolfswurt sagt:

    Der Systemniedergang ist nicht aufzuhalten – von niemandem.

    Römisches Recht und darauf basierend römische Verträge sind der Garant für das gleiche Schicksal wie Imperium Romanum!

  4. wolfswurt sagt:

    Der Systemniedergang ist nicht aufzuhalten – von niemandem.

    Römisches Recht und darauf basierend römische Verträge sind der Garant für das gleiche Schicksal wie Imperium Romanum!

  5. Salamis sagt:

    Man sollte sich jetzt darum kümmern, dass man wegen Geldmangel nicht zur Wohnung hinaus geschmissen wird. Kresse auf dem Fenstersims ziehen. Wenn das Diktat der Rangordnung des Geldes (vor dem Rang einer wie auch immer definierten Würde) nicht gebrochen wird, werden alle zum Siechtum eingezogen, die keinen Rang in derselben mehr darstellen.

    Mit der flüssig und flüssiger gemachten Währung wird wie Wasser in einer Ölpresse das Letzte aus den Beteiligten in dieser Rangordnung ausgezogen. Mit die menschliche Würde nicht verletzenden Zwangsräumungen. Ansprüche auf Leistung von Aufgmerksamkeit werden bis in alle Ewigkeit festgeschrieben. Wenn es nicht gelingt, hier einen Riegel zu schieben, uns Menschen nicht zum Springhans einer Rechnung werden lassen, werden die Letzten in dieser Rangordnung die ersten sein, die den Gang auf die Strasse, zurück in die Wildniss machen.

  6. Salamis sagt:

    Man sollte sich jetzt darum kümmern, dass man wegen Geldmangel nicht zur Wohnung hinaus geschmissen wird. Kresse auf dem Fenstersims ziehen. Wenn das Diktat der Rangordnung des Geldes (vor dem Rang einer wie auch immer definierten Würde) nicht gebrochen wird, werden alle zum Siechtum eingezogen, die keinen Rang in derselben mehr darstellen.

    Mit der flüssig und flüssiger gemachten Währung wird wie Wasser in einer Ölpresse das Letzte aus den Beteiligten in dieser Rangordnung ausgezogen. Mit die menschliche Würde nicht verletzenden Zwangsräumungen. Ansprüche auf Leistung von Aufgmerksamkeit werden bis in alle Ewigkeit festgeschrieben. Wenn es nicht gelingt, hier einen Riegel zu schieben, uns Menschen nicht zum Springhans einer Rechnung werden lassen, werden die Letzten in dieser Rangordnung die ersten sein, die den Gang auf die Strasse, zurück in die Wildniss machen.

  7. Salamis sagt:

    Man sollte sich jetzt darum kümmern, dass man wegen Geldmangel nicht zur Wohnung hinaus geschmissen wird. Kresse auf dem Fenstersims ziehen. Wenn das Diktat der Rangordnung des Geldes (vor dem Rang einer wie auch immer definierten Würde) nicht gebrochen wird, werden alle zum Siechtum eingezogen, die keinen Rang in derselben mehr darstellen.

    Mit der flüssig und flüssiger gemachten Währung wird wie Wasser in einer Ölpresse das Letzte aus den Beteiligten in dieser Rangordnung ausgezogen. Mit die menschliche Würde nicht verletzenden Zwangsräumungen. Ansprüche auf Leistung von Aufgmerksamkeit werden bis in alle Ewigkeit festgeschrieben. Wenn es nicht gelingt, hier einen Riegel zu schieben, uns Menschen nicht zum Springhans einer Rechnung werden lassen, werden die Letzten in dieser Rangordnung die ersten sein, die den Gang auf die Strasse, zurück in die Wildniss machen.

  8. Salamis sagt:

    Man sollte sich jetzt darum kümmern, dass man wegen Geldmangel nicht zur Wohnung hinaus geschmissen wird. Kresse auf dem Fenstersims ziehen. Wenn das Diktat der Rangordnung des Geldes (vor dem Rang einer wie auch immer definierten Würde) nicht gebrochen wird, werden alle zum Siechtum eingezogen, die keinen Rang in derselben mehr darstellen.

    Mit der flüssig und flüssiger gemachten Währung wird wie Wasser in einer Ölpresse das Letzte aus den Beteiligten in dieser Rangordnung ausgezogen. Mit die menschliche Würde nicht verletzenden Zwangsräumungen. Ansprüche auf Leistung von Aufgmerksamkeit werden bis in alle Ewigkeit festgeschrieben. Wenn es nicht gelingt, hier einen Riegel zu schieben, uns Menschen nicht zum Springhans einer Rechnung werden lassen, werden die Letzten in dieser Rangordnung die ersten sein, die den Gang auf die Strasse, zurück in die Wildniss machen.

  9. Werner Fritz sagt:

    Die Zeit ist schon lange abgelaufen, alles was jetzt passiert dient nur noch dazu die Gesamtpleite zu verschleppen, damit alle die oben stehen und über die nötigen Informationen verfügen noch ihre Schäfchen ins Trockene retten. Das geschieht zum großen Nachteil derer die diese Informationen nicht haben. Wenn die Massen nicht bald erwachen, dann wird all dies ein böses Ende nehmen. Wer die Hintergründe wirklich verstehen mag, dem empfehle ich das Buch WAS SIE NICHT WISSEN SOLLEN von Michael Morris. Hier ein sehr lesenswerter Artikel desselben Autors:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/michael-morris/im-teufelskreis-interview-mit-michael-morris.html

  10. Werner Fritz sagt:

    Die Zeit ist schon lange abgelaufen, alles was jetzt passiert dient nur noch dazu die Gesamtpleite zu verschleppen, damit alle die oben stehen und über die nötigen Informationen verfügen noch ihre Schäfchen ins Trockene retten. Das geschieht zum großen Nachteil derer die diese Informationen nicht haben. Wenn die Massen nicht bald erwachen, dann wird all dies ein böses Ende nehmen. Wer die Hintergründe wirklich verstehen mag, dem empfehle ich das Buch WAS SIE NICHT WISSEN SOLLEN von Michael Morris. Hier ein sehr lesenswerter Artikel desselben Autors:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/michael-morris/im-teufelskreis-interview-mit-michael-morris.html