EU will Marktmacht der großen Wirtschaftsprüfer brechen

Sie haben fast an allen Desastern der jüngsten Wirtschaftsgeschichte mitgewirkt: Nun will die EU-Kommission die großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften ("Big Four") an die Kandare nehmen. Das Oligopol, etwa im Bereich der Prüfung von Banken, könnte damit fallen.

Die Europäische Kommission will die marktbeherrschende Position der „Big Four“ im Segment der Wirtschaftsprüfer aufbrechen. Neue Gesetze sollen den Wettbewerb unter Wirtschaftsprüfern neu regeln. EU-Kommissar Michel Barnier hattte sich in den vergangenen Monaten intensiv mit dem Wirtschaftsprüfer-Markt beschäftigt. Für November wird die Neuordnung in Form des sogenannten “Grünbuchs” erwartet.

Die Financial Times berichtet nun vorab über einen Entwurf der EU Kommission, die im wesentlichen drei Maßnahmen vorsieht, um die Wirtschaftsprüfung neu zu organisieren und wieder mehr Vertrauen auf den Finanzmärkten zu schaffen.

Der Vorschlag fordert, dass Unternehmen mit einer Bilanzsumme von über einer Milliarde Euro verpflichtet werden, ein „joint audit“ einzugehen. Dies bedeutet, dass sie neben einem Vertreter von Deloitte, PWC, Ernst&Young oder KPMG einen weiteren Wirtschaftsprüfer außerhalb der Big Four beauftragen müssten.

Eine „mandatory rotation“ sieht vor, dass die Big Four ein großes Unternehmen nicht länger als neun Jahre hintereinander prüfen dürfen. Davon verspricht sich Michel Barnier positive Impulse für den Wettbewerb und die Unabhängigkeit der Unternehmen.

Außerdem soll es dem Entwurf zufolge den Big Four in Zukunft untersagt sein, Unternehmen, die man prüft, gleichzeitig zu beraten.

Der Vorschlag für die Neuordnung der Wirtschaftsprüfung geht weiter als Beobachter erwartet hätten. Während Deloitte vor steigenden Kosten und sinkender Qualität der Prüfungen warnt, erwartet die EU-Kommission positive Impulse auf die Märkte.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.