FinansInvest: „Die Eurozone ist schon kollabiert“

Der CEO eines großen mediterranen Brokers glaubt, dass der Euro eigentlich nicht mehr existiert. Alle wüssten es - keiner wolle es jedoch laut sagen.

Wieviel weiss Zafer Onat, CEO von FinansInvest, einem großen türkischen Broker, dessen Muttergesellschaft die griechische National Bank of Greece (ETE) ist? Denn seine Äußerungen im Interview mit dem Nachrichtendienst Bloomberg sind trotz der außergewöhnlichen Lage außergewöhnlich: Onat sagte, die Eurozone sei „schon kollabiert“. Die Region sei an der Kippe zu einer Bankenkrise, die die europäische Gemeinschaftswährung zerstören werde. Onat: „Ich glaube, dass die Europäische Währungsunion schon gar nicht mehr existiert. Ich denke, die Eurozone ist schon kollabiert, nur hat es noch niemand ausgesprochen. Nun befinden wir uns in des Sackgasse. Eine der größten Reservewährungen der Welt wird verschwinden.“

Natürlich ist es schwer zu beurteilen, was einen einzelnen Broker in Istanbul zu einer derart drastischen Aussage veranlasst. Stutzig macht seine Nähe zu einer großen griechischen Bank. Die Griechen befinden sich im Auge des Taifuns der Krise – man kann nicht sagen, ob sie deswegen den Überblick verloren und überraschende Einblicke ins Innenleben der EZB gewonnen haben.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.