New York: Bloomberg verteidigt Banken gegen Demonstranten

In vielen amerikanischen Städten gingen am Wochenende mehrere tausend Bürger auf die Straße, um gegen die Banken zu protestieren. In New York agierte die Polizei hart, Bürgermeister Michael Bloomberg reagierte mit Drohungen.

Etwa eintausend Menschen waren am Samstag nachmittag in New York von der Polizei gehindert worden, einen Marsch über die Brooklyn Bridge abzuhalten. Hunderte wurden verhaftet.

Die Proteste richten sich gegen die Wall Street. Bereits seit einiger Zeit protestieren hunderte junge Leute unter dem Motto „Occupy Wall Street“ gegen das Bankensystem. Bürgermeister Michael Bloomberg, als Inhaber des gleichnamigen Nachrichtendienstes durchaus ein Teil des Finanzestablishments, äußerte sich mit kryptischen Drohungen: Die Tage des Protests seien gezählt, man müsse auf Recht und Ordnung achten. Außerdem wendeten sich die Demonstranten gegen die falschen Leute. Die Leute bei den Banken versuchten nur, ihre Arbeit zu machen. Wenn es die Banken nicht gäbe, gäbe es keine Kredite für die Wirtschaft und dann würde es auch keine Jobs geben. (mehr hier)

Mehr zum Thema:
Sagenhafte 2,2 Billionen Dollar für Gehälter der Banker

http://www.youtube.com/watch?v=a1tCYAEDl6g

Kommentare

Dieser Artikel hat 28 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Petra sagt:

    Gerade dies gilt in den USA:
    Je mehr die Politiker und die Polizei gegen diese Bewegung angehen werden, desto schneller wird sie anwachsen.

    Viele Prominente aus den verschiedensten Bereichen der Gesellschaft haben schon ihre Solidarität mit den Zielen der Menschen die sich gegen dieses System wehren öffentlich bekundet.
    Nun ganz aktuell auch der amerikanische Ökonom und Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften Joseph Stiglitz.
    http://www.sueddeutsche.de/geld/demonstrationen-in-den-usa-top-oekonom-solidarisiert-sich-mit-anti-wall-street-protestlern-1.1154396

  2. Petra sagt:

    Gerade dies gilt in den USA:
    Je mehr die Politiker und die Polizei gegen diese Bewegung angehen werden, desto schneller wird sie anwachsen.

    Viele Prominente aus den verschiedensten Bereichen der Gesellschaft haben schon ihre Solidarität mit den Zielen der Menschen die sich gegen dieses System wehren öffentlich bekundet.
    Nun ganz aktuell auch der amerikanische Ökonom und Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften Joseph Stiglitz.
    http://www.sueddeutsche.de/geld/demonstrationen-in-den-usa-top-oekonom-solidarisiert-sich-mit-anti-wall-street-protestlern-1.1154396

  3. Petra sagt:

    Gerade dies gilt in den USA:
    Je mehr die Politiker und die Polizei gegen diese Bewegung angehen werden, desto schneller wird sie anwachsen.

    Viele Prominente aus den verschiedensten Bereichen der Gesellschaft haben schon ihre Solidarität mit den Zielen der Menschen die sich gegen dieses System wehren öffentlich bekundet.
    Nun ganz aktuell auch der amerikanische Ökonom und Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften Joseph Stiglitz.
    http://www.sueddeutsche.de/geld/demonstrationen-in-den-usa-top-oekonom-solidarisiert-sich-mit-anti-wall-street-protestlern-1.1154396

  4. Petra sagt:

    Gerade dies gilt in den USA:
    Je mehr die Politiker und die Polizei gegen diese Bewegung angehen werden, desto schneller wird sie anwachsen.

    Viele Prominente aus den verschiedensten Bereichen der Gesellschaft haben schon ihre Solidarität mit den Zielen der Menschen die sich gegen dieses System wehren öffentlich bekundet.
    Nun ganz aktuell auch der amerikanische Ökonom und Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften Joseph Stiglitz.
    http://www.sueddeutsche.de/geld/demonstrationen-in-den-usa-top-oekonom-solidarisiert-sich-mit-anti-wall-street-protestlern-1.1154396

  5. schlaumeister sagt:

    eine Basisbewegung wird in allen Ländern kommen, auch in Deutschland, wenn
    der dumme Michel endlich aufgewacht ist.

    • Karl-Heinz sagt:

      Ich glaube der Michel ist nur extrem vorsichtig.
      Er will absolut nie wieder einem Rattenfänger nachlaufen.

      Wie schnell man Graswurzelbewegungen unterlaufen kann sieht man an den amerikanischen Tea Parties. Die haben nicht mal gemerkt, dass sie für ganz andere Interessen finanziert, manipuliert und mißbraucht wurden.

      Im Endeffekt haben da verarmte Massen für den Machterhalt der besitzenden Klasse demonstriert.

      Sowas teuflisches brauchen wir hier nicht.

      Deshalb muss in Deutschland alles sehr überlegt und umsichtig angegangen werden.

  6. schlaumeister sagt:

    eine Basisbewegung wird in allen Ländern kommen, auch in Deutschland, wenn
    der dumme Michel endlich aufgewacht ist.

    • Karl-Heinz sagt:

      Ich glaube der Michel ist nur extrem vorsichtig.
      Er will absolut nie wieder einem Rattenfänger nachlaufen.

      Wie schnell man Graswurzelbewegungen unterlaufen kann sieht man an den amerikanischen Tea Parties. Die haben nicht mal gemerkt, dass sie für ganz andere Interessen finanziert, manipuliert und mißbraucht wurden.

      Im Endeffekt haben da verarmte Massen für den Machterhalt der besitzenden Klasse demonstriert.

      Sowas teuflisches brauchen wir hier nicht.

      Deshalb muss in Deutschland alles sehr überlegt und umsichtig angegangen werden.

  7. schlaumeister sagt:

    eine Basisbewegung wird in allen Ländern kommen, auch in Deutschland, wenn
    der dumme Michel endlich aufgewacht ist.

    • Karl-Heinz sagt:

      Ich glaube der Michel ist nur extrem vorsichtig.
      Er will absolut nie wieder einem Rattenfänger nachlaufen.

      Wie schnell man Graswurzelbewegungen unterlaufen kann sieht man an den amerikanischen Tea Parties. Die haben nicht mal gemerkt, dass sie für ganz andere Interessen finanziert, manipuliert und mißbraucht wurden.

      Im Endeffekt haben da verarmte Massen für den Machterhalt der besitzenden Klasse demonstriert.

      Sowas teuflisches brauchen wir hier nicht.

      Deshalb muss in Deutschland alles sehr überlegt und umsichtig angegangen werden.

  8. schlaumeister sagt:

    eine Basisbewegung wird in allen Ländern kommen, auch in Deutschland, wenn
    der dumme Michel endlich aufgewacht ist.

    • Karl-Heinz sagt:

      Ich glaube der Michel ist nur extrem vorsichtig.
      Er will absolut nie wieder einem Rattenfänger nachlaufen.

      Wie schnell man Graswurzelbewegungen unterlaufen kann sieht man an den amerikanischen Tea Parties. Die haben nicht mal gemerkt, dass sie für ganz andere Interessen finanziert, manipuliert und mißbraucht wurden.

      Im Endeffekt haben da verarmte Massen für den Machterhalt der besitzenden Klasse demonstriert.

      Sowas teuflisches brauchen wir hier nicht.

      Deshalb muss in Deutschland alles sehr überlegt und umsichtig angegangen werden.

  9. Pit der Aufgewachte sagt:

    Wer ist Bloomberg? Ein Bilderberger? Ein reicher, also parasitt. Mit Geld gibt es Kredit und Jobs? Für wen? Die Reichen?
    Leute, aufwachen. Sie lügen alle. Nun müssen wir aufstehen, ohne Gewalt. Wir leeren unsere Konten der Banken. Verlangen unser Erspartes und unsere einbezahlten Renten! Was, alles weg? Wohin denn? Zu buba buba!
    Aufwachen leute.

  10. Pit der Aufgewachte sagt:

    Wer ist Bloomberg? Ein Bilderberger? Ein reicher, also parasitt. Mit Geld gibt es Kredit und Jobs? Für wen? Die Reichen?
    Leute, aufwachen. Sie lügen alle. Nun müssen wir aufstehen, ohne Gewalt. Wir leeren unsere Konten der Banken. Verlangen unser Erspartes und unsere einbezahlten Renten! Was, alles weg? Wohin denn? Zu buba buba!
    Aufwachen leute.