Papandreou fühlt sich machtlos: Rücktritt möglich

Der griechische Ministerpräsident, Giorgos Papandreou, soll sich mit Vertrauten bereits über seinen Rücktritt beraten haben. Der Druck in der Griechenlandkrise wird ihm offenbar zu groß.

Der Griechische Ministerpräsident, Giorgos Papandreou, denkt offenbar über seinen Rücktritt nach. Mit Vertrauten soll er sich bereits darüber beraten haben, das Amt des griechischen Staatschefs zurückzulegen. Grund dafür dürfte der steigende Druck in der Griechenlandkrise sein. Die Financial Times Deutschland zitiert Menschen aus dem Umfeld Papandreous die angeben, er fühle sich machtlos. Vor allem die Position zwischen den Forderungen der EU und des IWF auf der einen Seite und dem aufgebrachten griechischen Volk auf der anderen, mache ihm zu schaffen. In den letzten drei Wochen soll er intern zwei Mal seinen Rücktritt angeboten haben.

Ein Sprecher der Regierung wies den Verdacht Papandreous Amtsmüdigkeit entschieden zurück: „Die Informationen, die Sie erhalten haben, sind Blödsinn.“ Im Juni stand Papandreous Rücktritt schon einmal zur Diskussion. In der jetzigen Situation hätte eine Rücktritt wohl schwerwiegende Folgen. Die nötigen Neuwahlen könnten die Opposition an die Macht bringen, die bereits angekündigt hat, die Sparvereinbarungen neu verhandeln zu wollen. Dies würde wohl auch die Märkte beunruhigen und für weitere Turbulenzen sorgen.

Auch wenn die Regierung von Papandreous Rücktritt nichts hören will, scheint der Informant aus seinem Umfeld überzeugt davon zu sein: „Wenn sich die Amtsmüdigkeit erst einmal in seinem Kopf festgesetzt hat, wird er den Schritt früher oder später auch tun“, soll er gesagt haben.

Mehr zum Thema:
Bank of England will weitere 50 Milliarden Pfund in den Markt pumpen
Griechenland will nicht werden wie Bangladesch
Roubini: Europa braucht 2 Billionen Euro
Griechenland kann Sparziele nicht erfüllen

Kommentare

Dieser Artikel hat 8 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Deutscher Bürger sagt:

    Es dürfte wohl jedem bewusst sein das der Regenschirm welcher da aufgespannt wurde, nicht zu Rettung einzelner Länder dient. Diese Milliarden dienen Als Vitaminspritze für die Banken. Die Computerschulden helfen die Menschheit für eine unendliche Zeit, durch Zinszahlungen zu versklaven. Griechenland ist der Embryo des Goldesels. Solange nicht die Made in diesem Finanzgeschwür vernichtet wird ist das Ende für das Fußvolk unserer Menschheit von kurzer Dauer. Es ist nicht Griechenland, Spanien, Italien, und all die Computerverschuldeten Staaten und deren Völker, welche für diese unermesslichen Gelder verantwortlich sind.

    Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgültig, wer die Gesetze macht. Meyer Amschel Rothschild (1743 – 1812), prägte diesen bedeutungsvollen Satz. Wem gehört die FED, den Amerikanern?

    Die Banker und Bankangestellten welche die sagenhafte Summe von 2,2 Billionen Dollar (Judaslohn) auf ihren persönlichen Gehaltskonten verbucht bekamen. Verbucht nicht verdient, per. Computer verbucht – Computergeld, welches sich in echtes Geld durch die Verzinsung verwandelt. Der tiefere Sinn der ausufernden Rettungsschirme dient nichts anderem als dem Erhalt dieses Zionistischen Machtsystems. Baron Philippe de Rothschild und sein Satans-Clan haben wohl die Fäden der Menschheit in den Klauen. Sie müßten die geballte Kraft der Weltbevölkerung zu spüren bekommen.

    • Rautenstrauch sagt:

      Den Zorn kann ich verstehen, wie ich irgendwie aller Zorn verstehen kann. Je mehr man jedoch ins einzelne geht mit dem Nächsten, desto mehr Hürden türmen sich auf. Weil jeder sich an irgendwas festklammert, das dem anderen im Weg steht.

      Ich habe immer bemängelt (darf ich sagen, weil ich kein einziges gutes Wort in meinem ganzen Leben über die EU gesagt habe, was andere schwerlich behaupten können), daß es keine Partei gibt, die für den EU-Austritt wirbt. Jede Partei, die sich neu formiert, übernimmt über kurz oder lang die Alternativlosigkeit, oder fordert irgend was Abgespektes, immer noch Eurokratisches, meist sogar politisch Korrektes. Weil längst die Parolen und Formeln sich in die Sprache eingewoben haben.
      Die meisten sind nicht mal in der Lage, ohne Widersprüche zu argumentieren.

      Für Europa ist der Zug abgefahren. Hier gibt’s keine Lösung, nur einen Knall.

      Die Direktive für Papandreou – den Troika-Zirkus rauswerfen, privatisierte („privare“ = „rauben“) Betriebe (Telekommunikation, Post, Großgrundbesitz) verstaatlichen, Haircut für die Reichen (wer mitmacht, wird später entschädigt, wer abhaut kommt auf die Blacklist und kriegt Einreiseverbot, sein Besitz wird verstaatlicht), Drachme einführen und neu anfangen.

      Partner – Rußland und der arabische Raum.

      Der Euro bricht zusammen. Gar keine Frage. Sind wir uns einig? Was allen gleich ist, ist die Mutlosigkeit. Es wird nur protokolliert.
      Und der Antizionismus bringt uns keinen Deut weiter. Als Verschwörungstheorie taugt der nichts.

  2. Deutscher Bürger sagt:

    Es dürfte wohl jedem bewusst sein das der Regenschirm welcher da aufgespannt wurde, nicht zu Rettung einzelner Länder dient. Diese Milliarden dienen Als Vitaminspritze für die Banken. Die Computerschulden helfen die Menschheit für eine unendliche Zeit, durch Zinszahlungen zu versklaven. Griechenland ist der Embryo des Goldesels. Solange nicht die Made in diesem Finanzgeschwür vernichtet wird ist das Ende für das Fußvolk unserer Menschheit von kurzer Dauer. Es ist nicht Griechenland, Spanien, Italien, und all die Computerverschuldeten Staaten und deren Völker, welche für diese unermesslichen Gelder verantwortlich sind.

    Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgültig, wer die Gesetze macht. Meyer Amschel Rothschild (1743 – 1812), prägte diesen bedeutungsvollen Satz. Wem gehört die FED, den Amerikanern?

    Die Banker und Bankangestellten welche die sagenhafte Summe von 2,2 Billionen Dollar (Judaslohn) auf ihren persönlichen Gehaltskonten verbucht bekamen. Verbucht nicht verdient, per. Computer verbucht – Computergeld, welches sich in echtes Geld durch die Verzinsung verwandelt. Der tiefere Sinn der ausufernden Rettungsschirme dient nichts anderem als dem Erhalt dieses Zionistischen Machtsystems. Baron Philippe de Rothschild und sein Satans-Clan haben wohl die Fäden der Menschheit in den Klauen. Sie müßten die geballte Kraft der Weltbevölkerung zu spüren bekommen.

    • Rautenstrauch sagt:

      Den Zorn kann ich verstehen, wie ich irgendwie aller Zorn verstehen kann. Je mehr man jedoch ins einzelne geht mit dem Nächsten, desto mehr Hürden türmen sich auf. Weil jeder sich an irgendwas festklammert, das dem anderen im Weg steht.

      Ich habe immer bemängelt (darf ich sagen, weil ich kein einziges gutes Wort in meinem ganzen Leben über die EU gesagt habe, was andere schwerlich behaupten können), daß es keine Partei gibt, die für den EU-Austritt wirbt. Jede Partei, die sich neu formiert, übernimmt über kurz oder lang die Alternativlosigkeit, oder fordert irgend was Abgespektes, immer noch Eurokratisches, meist sogar politisch Korrektes. Weil längst die Parolen und Formeln sich in die Sprache eingewoben haben.
      Die meisten sind nicht mal in der Lage, ohne Widersprüche zu argumentieren.

      Für Europa ist der Zug abgefahren. Hier gibt’s keine Lösung, nur einen Knall.

      Die Direktive für Papandreou – den Troika-Zirkus rauswerfen, privatisierte („privare“ = „rauben“) Betriebe (Telekommunikation, Post, Großgrundbesitz) verstaatlichen, Haircut für die Reichen (wer mitmacht, wird später entschädigt, wer abhaut kommt auf die Blacklist und kriegt Einreiseverbot, sein Besitz wird verstaatlicht), Drachme einführen und neu anfangen.

      Partner – Rußland und der arabische Raum.

      Der Euro bricht zusammen. Gar keine Frage. Sind wir uns einig? Was allen gleich ist, ist die Mutlosigkeit. Es wird nur protokolliert.
      Und der Antizionismus bringt uns keinen Deut weiter. Als Verschwörungstheorie taugt der nichts.

  3. Deutscher Bürger sagt:

    Es dürfte wohl jedem bewusst sein das der Regenschirm welcher da aufgespannt wurde, nicht zu Rettung einzelner Länder dient. Diese Milliarden dienen Als Vitaminspritze für die Banken. Die Computerschulden helfen die Menschheit für eine unendliche Zeit, durch Zinszahlungen zu versklaven. Griechenland ist der Embryo des Goldesels. Solange nicht die Made in diesem Finanzgeschwür vernichtet wird ist das Ende für das Fußvolk unserer Menschheit von kurzer Dauer. Es ist nicht Griechenland, Spanien, Italien, und all die Computerverschuldeten Staaten und deren Völker, welche für diese unermesslichen Gelder verantwortlich sind.

    Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgültig, wer die Gesetze macht. Meyer Amschel Rothschild (1743 – 1812), prägte diesen bedeutungsvollen Satz. Wem gehört die FED, den Amerikanern?

    Die Banker und Bankangestellten welche die sagenhafte Summe von 2,2 Billionen Dollar (Judaslohn) auf ihren persönlichen Gehaltskonten verbucht bekamen. Verbucht nicht verdient, per. Computer verbucht – Computergeld, welches sich in echtes Geld durch die Verzinsung verwandelt. Der tiefere Sinn der ausufernden Rettungsschirme dient nichts anderem als dem Erhalt dieses Zionistischen Machtsystems. Baron Philippe de Rothschild und sein Satans-Clan haben wohl die Fäden der Menschheit in den Klauen. Sie müßten die geballte Kraft der Weltbevölkerung zu spüren bekommen.

    • Rautenstrauch sagt:

      Den Zorn kann ich verstehen, wie ich irgendwie aller Zorn verstehen kann. Je mehr man jedoch ins einzelne geht mit dem Nächsten, desto mehr Hürden türmen sich auf. Weil jeder sich an irgendwas festklammert, das dem anderen im Weg steht.

      Ich habe immer bemängelt (darf ich sagen, weil ich kein einziges gutes Wort in meinem ganzen Leben über die EU gesagt habe, was andere schwerlich behaupten können), daß es keine Partei gibt, die für den EU-Austritt wirbt. Jede Partei, die sich neu formiert, übernimmt über kurz oder lang die Alternativlosigkeit, oder fordert irgend was Abgespektes, immer noch Eurokratisches, meist sogar politisch Korrektes. Weil längst die Parolen und Formeln sich in die Sprache eingewoben haben.
      Die meisten sind nicht mal in der Lage, ohne Widersprüche zu argumentieren.

      Für Europa ist der Zug abgefahren. Hier gibt’s keine Lösung, nur einen Knall.

      Die Direktive für Papandreou – den Troika-Zirkus rauswerfen, privatisierte („privare“ = „rauben“) Betriebe (Telekommunikation, Post, Großgrundbesitz) verstaatlichen, Haircut für die Reichen (wer mitmacht, wird später entschädigt, wer abhaut kommt auf die Blacklist und kriegt Einreiseverbot, sein Besitz wird verstaatlicht), Drachme einführen und neu anfangen.

      Partner – Rußland und der arabische Raum.

      Der Euro bricht zusammen. Gar keine Frage. Sind wir uns einig? Was allen gleich ist, ist die Mutlosigkeit. Es wird nur protokolliert.
      Und der Antizionismus bringt uns keinen Deut weiter. Als Verschwörungstheorie taugt der nichts.

  4. Deutscher Bürger sagt:

    Es dürfte wohl jedem bewusst sein das der Regenschirm welcher da aufgespannt wurde, nicht zu Rettung einzelner Länder dient. Diese Milliarden dienen Als Vitaminspritze für die Banken. Die Computerschulden helfen die Menschheit für eine unendliche Zeit, durch Zinszahlungen zu versklaven. Griechenland ist der Embryo des Goldesels. Solange nicht die Made in diesem Finanzgeschwür vernichtet wird ist das Ende für das Fußvolk unserer Menschheit von kurzer Dauer. Es ist nicht Griechenland, Spanien, Italien, und all die Computerverschuldeten Staaten und deren Völker, welche für diese unermesslichen Gelder verantwortlich sind.

    Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgültig, wer die Gesetze macht. Meyer Amschel Rothschild (1743 – 1812), prägte diesen bedeutungsvollen Satz. Wem gehört die FED, den Amerikanern?

    Die Banker und Bankangestellten welche die sagenhafte Summe von 2,2 Billionen Dollar (Judaslohn) auf ihren persönlichen Gehaltskonten verbucht bekamen. Verbucht nicht verdient, per. Computer verbucht – Computergeld, welches sich in echtes Geld durch die Verzinsung verwandelt. Der tiefere Sinn der ausufernden Rettungsschirme dient nichts anderem als dem Erhalt dieses Zionistischen Machtsystems. Baron Philippe de Rothschild und sein Satans-Clan haben wohl die Fäden der Menschheit in den Klauen. Sie müßten die geballte Kraft der Weltbevölkerung zu spüren bekommen.

    • Rautenstrauch sagt:

      Den Zorn kann ich verstehen, wie ich irgendwie aller Zorn verstehen kann. Je mehr man jedoch ins einzelne geht mit dem Nächsten, desto mehr Hürden türmen sich auf. Weil jeder sich an irgendwas festklammert, das dem anderen im Weg steht.

      Ich habe immer bemängelt (darf ich sagen, weil ich kein einziges gutes Wort in meinem ganzen Leben über die EU gesagt habe, was andere schwerlich behaupten können), daß es keine Partei gibt, die für den EU-Austritt wirbt. Jede Partei, die sich neu formiert, übernimmt über kurz oder lang die Alternativlosigkeit, oder fordert irgend was Abgespektes, immer noch Eurokratisches, meist sogar politisch Korrektes. Weil längst die Parolen und Formeln sich in die Sprache eingewoben haben.
      Die meisten sind nicht mal in der Lage, ohne Widersprüche zu argumentieren.

      Für Europa ist der Zug abgefahren. Hier gibt’s keine Lösung, nur einen Knall.

      Die Direktive für Papandreou – den Troika-Zirkus rauswerfen, privatisierte („privare“ = „rauben“) Betriebe (Telekommunikation, Post, Großgrundbesitz) verstaatlichen, Haircut für die Reichen (wer mitmacht, wird später entschädigt, wer abhaut kommt auf die Blacklist und kriegt Einreiseverbot, sein Besitz wird verstaatlicht), Drachme einführen und neu anfangen.

      Partner – Rußland und der arabische Raum.

      Der Euro bricht zusammen. Gar keine Frage. Sind wir uns einig? Was allen gleich ist, ist die Mutlosigkeit. Es wird nur protokolliert.
      Und der Antizionismus bringt uns keinen Deut weiter. Als Verschwörungstheorie taugt der nichts.