Griechenland: Referendum über Sparprogramm?

In Griechenland mehren sich die Stimmen, die Zustimmung zu den radikalen Sparmaßnahmen dem Volk zur Entscheidung vorzulegen. Eine Entscheidung darüber sei noch nicht getroffen, sagt ein Regierungssprecher. Die Opposition fordert Neuwahlen.

Im Verlaufes dieses Jahres werden die Griechen in einem Referendum zu bestimmten Änderungen der Verfassung abstimmen. Noch hat die Regierung nicht bekanntgegeben, über welche Fragen genau abgestimmt wird. Doch Innenminister Haris Kastanidis sagte in einer – im übigen spärlich besuchten Parlamentssitzung -, dass es unbedingt Fragen zur wirtschaftlichen Zukunft in dem Referendum geben solle. Kastanidis: “Das Referendum wird eine oder mehrere Fragen zur entscheidenden wirtschaftlichen und fiskalischen Lage enthalten.” Die Fragen würden sich auf die grundlegenden Probleme des Landes beziehen.

Kastanidis hatte bereits zuvor scharfe Kritik an der Troika geäußert. Deren Forderung, dass griechische Tarifsystem zu verändern, sei die “ultimative Degradierung” der griechischen Politik.

Ein Regierungssprecher sagte, es sei noch keine Entscheidung darüber gefallen, welche Fragen in dem Referendum gestellt werden. Mehrere PASOK Mitglieder unterstützen die Ankündigung des Innenministers, im Büro von Premier Papandreou zeigte man sich überrascht. Die Opposition forderte erneut Neuwahlen, weil die Regierung nicht in der Lage sei, in der Krise vernünftig zu führen.

Mehr zum Thema:
Erste Minister kündigen Papandreou die Gefolgschaft auf

Verdi nennt Troika-Foderungen “Erpressung”
EU glaubt nicht mehr an Griechenland, bereitet Bankenrettung vor

Kommentare

Dieser Artikel hat 12 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. FDominicus sagt:

    Das ist angemessen. Und ja die Griechen müssen selber entscheiden wie Sie aus dem Schlamassel rauskommen wollen. Das mit den Neuwahlen ist wieder mal Realsatire. Verschwinden dadurch die Schulden? Nein. Ändert sich dadurch etwas am desolaten Zustand in Griechenland? Nein. Somit können sich ja unsere deutschen freuen, denn es werden sich wohl einige Griechen (die fleissigsten) auf den Weg machen.

  2. FDominicus sagt:

    Das ist angemessen. Und ja die Griechen müssen selber entscheiden wie Sie aus dem Schlamassel rauskommen wollen. Das mit den Neuwahlen ist wieder mal Realsatire. Verschwinden dadurch die Schulden? Nein. Ändert sich dadurch etwas am desolaten Zustand in Griechenland? Nein. Somit können sich ja unsere deutschen freuen, denn es werden sich wohl einige Griechen (die fleissigsten) auf den Weg machen.

  3. FDominicus sagt:

    Das ist angemessen. Und ja die Griechen müssen selber entscheiden wie Sie aus dem Schlamassel rauskommen wollen. Das mit den Neuwahlen ist wieder mal Realsatire. Verschwinden dadurch die Schulden? Nein. Ändert sich dadurch etwas am desolaten Zustand in Griechenland? Nein. Somit können sich ja unsere deutschen freuen, denn es werden sich wohl einige Griechen (die fleissigsten) auf den Weg machen.

  4. FDominicus sagt:

    Das ist angemessen. Und ja die Griechen müssen selber entscheiden wie Sie aus dem Schlamassel rauskommen wollen. Das mit den Neuwahlen ist wieder mal Realsatire. Verschwinden dadurch die Schulden? Nein. Ändert sich dadurch etwas am desolaten Zustand in Griechenland? Nein. Somit können sich ja unsere deutschen freuen, denn es werden sich wohl einige Griechen (die fleissigsten) auf den Weg machen.

  5. Karl-Heinz sagt:

    Das Programm Clean-Washing wird jetzt gestartet.

    Niemand hat die Griechen gefragt, ob sie den Euro wollen, ob ihre Wettbewerbsfähigkeit dank Weichwährung – Drachme – aufgegebenwerden soll, ob sie ihren südländischen Lebensstil aufgeben wollen, ob sie ihre Souveränität und Rechtstaatlichkeit abgeben wollen, etc………

    Jetzt, wo die Politik, in ihrer Selbstherrlichkeit, das Land an die Wand gefahren hat, will man das Volk befragen.

    Warum und warum jetzt?
    Man will sich reinwaschen, will seine Absolution.
    Egal, wie die Griechen entscheiden, die Schuld und die Konsquenz wird nun auf das Volk übertragen.

    Die Politik ist dann aus der Verantwortung raus. Es wird dann heißen:
    „Selbst Schuld – Ihr habt es nicht anders gewollt.“
    Wirklich praktisch in einer „loose-loose-Situation“.

    Aber haben wir was anderes erwartet?
    Nein – die Parasiten verlassen immer den Wirt, wenn dieser sein Leben aushaucht.

    Behalten wir diese Ereignisse im Gedächnis; sie werden sich bald bei uns wiederholen.

    • duengerfuerpalmen@web.de sagt:

      Sehe ich genau so!
      Klar und deutlich formuliert.
      Dies wird vielen nicht schmecken.
      Die Parasiten von Politikern in Griechenland haben sich selbst degradiert!

      Allein die Vorstellung das mehr als 650 Milliarden Euro von der „Abschaumelite“ Griechenlands im Ausland in der Schweiz, LIchtenstein, Caymann usw. gebunkert haben könnte einem zum Kotzen bringen.

      Was für eine Demokrati soll dass denn sein in Griechenland?

  6. Karl-Heinz sagt:

    Das Programm Clean-Washing wird jetzt gestartet.

    Niemand hat die Griechen gefragt, ob sie den Euro wollen, ob ihre Wettbewerbsfähigkeit dank Weichwährung – Drachme – aufgegebenwerden soll, ob sie ihren südländischen Lebensstil aufgeben wollen, ob sie ihre Souveränität und Rechtstaatlichkeit abgeben wollen, etc………

    Jetzt, wo die Politik, in ihrer Selbstherrlichkeit, das Land an die Wand gefahren hat, will man das Volk befragen.

    Warum und warum jetzt?
    Man will sich reinwaschen, will seine Absolution.
    Egal, wie die Griechen entscheiden, die Schuld und die Konsquenz wird nun auf das Volk übertragen.

    Die Politik ist dann aus der Verantwortung raus. Es wird dann heißen:
    „Selbst Schuld – Ihr habt es nicht anders gewollt.“
    Wirklich praktisch in einer „loose-loose-Situation“.

    Aber haben wir was anderes erwartet?
    Nein – die Parasiten verlassen immer den Wirt, wenn dieser sein Leben aushaucht.

    Behalten wir diese Ereignisse im Gedächnis; sie werden sich bald bei uns wiederholen.

    • duengerfuerpalmen@web.de sagt:

      Sehe ich genau so!
      Klar und deutlich formuliert.
      Dies wird vielen nicht schmecken.
      Die Parasiten von Politikern in Griechenland haben sich selbst degradiert!

      Allein die Vorstellung das mehr als 650 Milliarden Euro von der „Abschaumelite“ Griechenlands im Ausland in der Schweiz, LIchtenstein, Caymann usw. gebunkert haben könnte einem zum Kotzen bringen.

      Was für eine Demokrati soll dass denn sein in Griechenland?

  7. Karl-Heinz sagt:

    Das Programm Clean-Washing wird jetzt gestartet.

    Niemand hat die Griechen gefragt, ob sie den Euro wollen, ob ihre Wettbewerbsfähigkeit dank Weichwährung – Drachme – aufgegebenwerden soll, ob sie ihren südländischen Lebensstil aufgeben wollen, ob sie ihre Souveränität und Rechtstaatlichkeit abgeben wollen, etc………

    Jetzt, wo die Politik, in ihrer Selbstherrlichkeit, das Land an die Wand gefahren hat, will man das Volk befragen.

    Warum und warum jetzt?
    Man will sich reinwaschen, will seine Absolution.
    Egal, wie die Griechen entscheiden, die Schuld und die Konsquenz wird nun auf das Volk übertragen.

    Die Politik ist dann aus der Verantwortung raus. Es wird dann heißen:
    „Selbst Schuld – Ihr habt es nicht anders gewollt.“
    Wirklich praktisch in einer „loose-loose-Situation“.

    Aber haben wir was anderes erwartet?
    Nein – die Parasiten verlassen immer den Wirt, wenn dieser sein Leben aushaucht.

    Behalten wir diese Ereignisse im Gedächnis; sie werden sich bald bei uns wiederholen.

    • duengerfuerpalmen@web.de sagt:

      Sehe ich genau so!
      Klar und deutlich formuliert.
      Dies wird vielen nicht schmecken.
      Die Parasiten von Politikern in Griechenland haben sich selbst degradiert!

      Allein die Vorstellung das mehr als 650 Milliarden Euro von der „Abschaumelite“ Griechenlands im Ausland in der Schweiz, LIchtenstein, Caymann usw. gebunkert haben könnte einem zum Kotzen bringen.

      Was für eine Demokrati soll dass denn sein in Griechenland?

  8. Karl-Heinz sagt:

    Das Programm Clean-Washing wird jetzt gestartet.

    Niemand hat die Griechen gefragt, ob sie den Euro wollen, ob ihre Wettbewerbsfähigkeit dank Weichwährung – Drachme – aufgegebenwerden soll, ob sie ihren südländischen Lebensstil aufgeben wollen, ob sie ihre Souveränität und Rechtstaatlichkeit abgeben wollen, etc………

    Jetzt, wo die Politik, in ihrer Selbstherrlichkeit, das Land an die Wand gefahren hat, will man das Volk befragen.

    Warum und warum jetzt?
    Man will sich reinwaschen, will seine Absolution.
    Egal, wie die Griechen entscheiden, die Schuld und die Konsquenz wird nun auf das Volk übertragen.

    Die Politik ist dann aus der Verantwortung raus. Es wird dann heißen:
    „Selbst Schuld – Ihr habt es nicht anders gewollt.“
    Wirklich praktisch in einer „loose-loose-Situation“.

    Aber haben wir was anderes erwartet?
    Nein – die Parasiten verlassen immer den Wirt, wenn dieser sein Leben aushaucht.

    Behalten wir diese Ereignisse im Gedächnis; sie werden sich bald bei uns wiederholen.

    • duengerfuerpalmen@web.de sagt:

      Sehe ich genau so!
      Klar und deutlich formuliert.
      Dies wird vielen nicht schmecken.
      Die Parasiten von Politikern in Griechenland haben sich selbst degradiert!

      Allein die Vorstellung das mehr als 650 Milliarden Euro von der „Abschaumelite“ Griechenlands im Ausland in der Schweiz, LIchtenstein, Caymann usw. gebunkert haben könnte einem zum Kotzen bringen.

      Was für eine Demokrati soll dass denn sein in Griechenland?