Brüssel ergreift Partei für Paris – und attackiert Berlin

In Brüssel liegen offenbar die Nerven blank. Wie die Franzosen äußern sich nun auch EU-Beamte ungehalten über Deutschland: Man wolle kein Stückwerk mehr, sondern den großen Wurf! Die deutschen Verhandlungsführer sagen dagegen, man komme nur Millimeter für Millimeter voran.

Die Uneinigkeiten zwischen Frankreich und Deutschland über das weitere Vorgehen bei der Euro-Rettung hat nun auch Brüssel auf den Plan gerufen. Ein Sprecher für monetäre Angelegenheiten mit dem schönen Namen Amadeu Altafaj-Tardio (allein deshalb schon muss die EU weiterbestehen!) sagte: „Es kann kein Ansatz von Stückwerk mehr abgeliefert werden. Wir brauchen einen umfassenden Plan.“ Und ein anderer Beamte, den die Financial Times leider nicht mit Namen nennt, sagte, die nicht-EU-Finanzminister der G-20 Staaten hätten am vergangenen Wochenende klargemacht, dass „von uns erwartet wird, dass wie eine umfassende Antwort so schnell als möglich abliefern.“

Diese Erkenntnis kommt eigentlich für außenstehende Beobachter nicht ganz überraschend – schließlich ist das das Leitmotiv aller politischen und wirtschaftlichen Statements der vergangenen zwei Monate.

Die Tatsache, dass den EU-Beamten jetzt erst dämmert, dass sie a) einen Plan brauchen und ihn b) nicht haben, spiegelt sich auch in den verhärteten Positionen von Deutschland und Frankreich wider: Die Deutschen wollen einen 50%-Haircut für Griechenland, also einen Beitrag der Gläubiger, und lehnen eine Aufstockung des EFSF ab. Die Franzosen wollen keinen Schuldenschnitt, sondern sämtliche griechischen Schrottpapiere im EFSF verrühren – sie also den Deutschen unterjubeln. Da Brüssel naturgemäß vor allem Expertise im Verrühren und Unterjubeln hat, unterstützen die EU-Leute die Franzosen in diesem Konflikt – und zwar ohne sich die Mühe zu machen, die Parteinahme zu verbergen.

Das ist auch verständlich: Denn am Ende geht es um ihre Jobs, die irgendwer (=die Deutschen) finanzieren muss. Es stellt sich die Frage, ob die schönen Namen (Amadeu Altafaj-Tardio) allein die hohen Summen wert sind.

Mehr zum Thema:
Sarkozy in Panik: Zerstört Europa nicht!
Irland greift in die Kasse (des EFSF)

Kommentare

Dieser Artikel hat 52 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Torguemada sagt:

    Natürlich sind dann die bösen Deutschen wieder an allem Schuld!! Aber es trifft in der Tat keine Unschuldigen! Wer seine eigenen nationalen Interessen einer Phantasmagorie namens EUROPA untergeordnet hat, seine Währungs- Souveränität zuletzt dem EURO geopfert hat, und EUROPA für alternativlos hielt, weill es angeblich Wohlstand (???s. Zertrümmerung der sozialen Netze, Inflation etc.), Frieden (?, s. beginnende Bürgerkriege) und Demokratie (? ,die EU ist de facto nicht demokratisch, weil ein solcher Moloch nur dikatorisch verwaltet werden kann!!) bewahrt, kann nicht erwarten, dass die Profiteure des deutschen Wahnsinns-Altruismus jetzt beim grossen Absahnen zurückschrecken werden!

  2. Torguemada sagt:

    Natürlich sind dann die bösen Deutschen wieder an allem Schuld!! Aber es trifft in der Tat keine Unschuldigen! Wer seine eigenen nationalen Interessen einer Phantasmagorie namens EUROPA untergeordnet hat, seine Währungs- Souveränität zuletzt dem EURO geopfert hat, und EUROPA für alternativlos hielt, weill es angeblich Wohlstand (???s. Zertrümmerung der sozialen Netze, Inflation etc.), Frieden (?, s. beginnende Bürgerkriege) und Demokratie (? ,die EU ist de facto nicht demokratisch, weil ein solcher Moloch nur dikatorisch verwaltet werden kann!!) bewahrt, kann nicht erwarten, dass die Profiteure des deutschen Wahnsinns-Altruismus jetzt beim grossen Absahnen zurückschrecken werden!

  3. Torguemada sagt:

    Natürlich sind dann die bösen Deutschen wieder an allem Schuld!! Aber es trifft in der Tat keine Unschuldigen! Wer seine eigenen nationalen Interessen einer Phantasmagorie namens EUROPA untergeordnet hat, seine Währungs- Souveränität zuletzt dem EURO geopfert hat, und EUROPA für alternativlos hielt, weill es angeblich Wohlstand (???s. Zertrümmerung der sozialen Netze, Inflation etc.), Frieden (?, s. beginnende Bürgerkriege) und Demokratie (? ,die EU ist de facto nicht demokratisch, weil ein solcher Moloch nur dikatorisch verwaltet werden kann!!) bewahrt, kann nicht erwarten, dass die Profiteure des deutschen Wahnsinns-Altruismus jetzt beim grossen Absahnen zurückschrecken werden!

  4. Torguemada sagt:

    Natürlich sind dann die bösen Deutschen wieder an allem Schuld!! Aber es trifft in der Tat keine Unschuldigen! Wer seine eigenen nationalen Interessen einer Phantasmagorie namens EUROPA untergeordnet hat, seine Währungs- Souveränität zuletzt dem EURO geopfert hat, und EUROPA für alternativlos hielt, weill es angeblich Wohlstand (???s. Zertrümmerung der sozialen Netze, Inflation etc.), Frieden (?, s. beginnende Bürgerkriege) und Demokratie (? ,die EU ist de facto nicht demokratisch, weil ein solcher Moloch nur dikatorisch verwaltet werden kann!!) bewahrt, kann nicht erwarten, dass die Profiteure des deutschen Wahnsinns-Altruismus jetzt beim grossen Absahnen zurückschrecken werden!

  5. Sebastian sagt:

    Die feine Ironie des Artikels wird sich in den Geschichtsbüchern zu dieser Europa- und Europhase nicht gut ausnehmen – das scheint der Zeitung nicht klar zu sein. Man wird fragen: „Was, mehr hatten diese Idioten bei diesem Betrugsmanöver, obwohl es um ihre eigene Zukunft ging, nicht zu sagen?! Was waren denn das für Männer? Gab es denn keine Patrioten mehr?“

    Deshalb, Freunde, alles zu seiner Zeit. Aber diese Zeit ist für feine Ironie die verkehrteste. Redet deutlich, redet männlich, seid Patrioten!

  6. Sebastian sagt:

    Die feine Ironie des Artikels wird sich in den Geschichtsbüchern zu dieser Europa- und Europhase nicht gut ausnehmen – das scheint der Zeitung nicht klar zu sein. Man wird fragen: „Was, mehr hatten diese Idioten bei diesem Betrugsmanöver, obwohl es um ihre eigene Zukunft ging, nicht zu sagen?! Was waren denn das für Männer? Gab es denn keine Patrioten mehr?“

    Deshalb, Freunde, alles zu seiner Zeit. Aber diese Zeit ist für feine Ironie die verkehrteste. Redet deutlich, redet männlich, seid Patrioten!

  7. Sebastian sagt:

    Die feine Ironie des Artikels wird sich in den Geschichtsbüchern zu dieser Europa- und Europhase nicht gut ausnehmen – das scheint der Zeitung nicht klar zu sein. Man wird fragen: „Was, mehr hatten diese Idioten bei diesem Betrugsmanöver, obwohl es um ihre eigene Zukunft ging, nicht zu sagen?! Was waren denn das für Männer? Gab es denn keine Patrioten mehr?“

    Deshalb, Freunde, alles zu seiner Zeit. Aber diese Zeit ist für feine Ironie die verkehrteste. Redet deutlich, redet männlich, seid Patrioten!

  8. Sebastian sagt:

    Die feine Ironie des Artikels wird sich in den Geschichtsbüchern zu dieser Europa- und Europhase nicht gut ausnehmen – das scheint der Zeitung nicht klar zu sein. Man wird fragen: „Was, mehr hatten diese Idioten bei diesem Betrugsmanöver, obwohl es um ihre eigene Zukunft ging, nicht zu sagen?! Was waren denn das für Männer? Gab es denn keine Patrioten mehr?“

    Deshalb, Freunde, alles zu seiner Zeit. Aber diese Zeit ist für feine Ironie die verkehrteste. Redet deutlich, redet männlich, seid Patrioten!

  9. Ulli Schaller sagt:

    Der ehemalige US-Außenminister Kissinger sagte am 23.10.1994 in der „Welt am Sonntag“ :
    „Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eine dominante Rolle Deutschlands zu verhindern.“

    und

    Eugen Gerstenmaier, ab 1954 Bundespräsident im „Widerstand“ :
    „Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt : Das der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde“

    zudem ist da noch die Feindstaatenklausel nach den Artikeln 53/107 der UN-Charta und Deutschland hat keinen Friedensvertrag.

    Alles klar !!

  10. Ulli Schaller sagt:

    Der ehemalige US-Außenminister Kissinger sagte am 23.10.1994 in der „Welt am Sonntag“ :
    „Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eine dominante Rolle Deutschlands zu verhindern.“

    und

    Eugen Gerstenmaier, ab 1954 Bundespräsident im „Widerstand“ :
    „Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt : Das der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde“

    zudem ist da noch die Feindstaatenklausel nach den Artikeln 53/107 der UN-Charta und Deutschland hat keinen Friedensvertrag.

    Alles klar !!