Fehlkonstruktion: Investoren wollen EFSF-Papiere nicht

Immer mehr Investoren halten den aufgeblasenen EFSF-Rettungsschirm für eine Luftnummer und wollen dessen Papiere wegen der enormen Risiken nicht kaufen. Mit jeder neuen Rekordsumme steigt die Skepsis, ob die Europäer ihre Versprechungen wirklich halten können.

Die von Deutschland und Frankreich diskutierte Lösung, die für die Euro-Rettung nötigen 2 Billionen Euro über einen EFSF-Hebel als Versicherung zu erschaffen (Mehr zum Thema), ist eine Gratwanderung: Je weiter der EFSF aufgebläht wird, desto mehr Risiken haften auf den Garantien aus Deutschland und den anderen starken Volkswirtschaften der Eurozone. Und das verunsichert wiederum die Investoren.

„Der Weg des EFSF als Versicherung wird wahrscheinlich scheitern und die Investoren nicht überzeugen“, sagt Jacques Cailloux, ein Volkswirt bei der Royal Bank of Scotland. Das meint auch Sony Kapoor vom Re-Define Think-Tank: „Je größer der Hebel des EFSF, desto besorgter sind die Investoren, ob die EFSF-Garantien denn überhaupt etwas wert sind“. Die Frage sei, ob Deutschland und die weiteren EFSF-Gläubiger auf eine Rückzahlung bestehen, falls die Garantien im Falle eines Ausfalls tatsächlich schlagend werden.

Auch das französische Triple-A Rating hängt derzeit an einem seidenen Faden. Eine große Aufstockung des EFSF könnte das Ende bedeuten: Verliert Frankreich sein Triple-A-Rating, dann wird das Vertrauen in die EFSF-Garantien bröckeln und die Schuldenkrise das Innerste der Währungsunion erreichen.

Investoren wollen aber Rechtssicherheit und ein Tripe-A-Rating: Die Europäische Zentralbank (EZB) als Emittenten von europäischen Anleihen zu nutzen, verbieten ihre Statuten. Genauso verbieten es die Europäischen Verträge, die Schulden anderer zu übernehmen – und zum Beispiel den EFSF zur Bank zu machen. Eine Hebelung des EFSF wäre damit eine Lösung im rechtsfreien Raum (Mehr zum Thema). Ein Triple-A-Rating Frankreichs und weiterer Gläubigerstaaten ist mehr als unsicher. Die fehlenden Rahmenbedingungen, um Vertrauen bei Investoren schaffen, sind eine Kernschwäche des EFSF.

Mehr zum Thema:
AKTUELL: Merkel und Sarkozy verkünden ungeordnete Insolvenz Griechenlands
EU-Technokraten suchen Rettung für Euro im rechtsfreien Raum
EFSF als Versicherung: Nationale Parlamente ausgehebelt
Spekulationen: 1 Billion oder 2 Billionen für Euro-Rettung

Kommentare

Dieser Artikel hat 80 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Eric sagt:

    Wer kann mir denn erklären wie aus 420 Mia. Euro (Einlage guten Geldes) 2 Bio. Euro ‚gehebelt‘ werden sollen?

  2. Eric sagt:

    Wer kann mir denn erklären wie aus 420 Mia. Euro (Einlage guten Geldes) 2 Bio. Euro ‚gehebelt‘ werden sollen?