„Crash-Diät“: Banken kürzen Kredite für den Mittelstand

Die europäischen Banken werden zu einer 9%-Kernkapitalquote gezwungen. Da kurzfristig kaum Handlungsspielraum besteht, werden die Banken die kapitalintensiven Kredite für kleine und mittelgroße Unternehmen kürzen.

Die EU-Regierungschefs haben vergangene Woche eine Kernkapitalquote (Tier-1 capital) von 9% für die europäischen Banken beschlossen. Ein paar Tage später steht fest: Dies wird vor allem Auswirkungen auf den Mittelstand haben.

Mittelfristig werden die Banken nämlich ihre Bilanzen verschlanken, um die erforderliche Kernkapitalquote zu erreichen. Und der einfachste Weg dorthin ist die Kürzung kapitalintensiver Geschäftsbereiche wie die Kreditvergabe an kleine und mittelgroße Unternehmen und die Handelsfinanzierung. Davor warnt Huw van Steenis, Analyst bei Morgan Stanley, der sogar von einer möglichen „Crash-Diät” der Banken spricht. Van Steenis rechnet damit, dass die Banken ihre Bilanzen um bis zu 2 Billionen Dollar bis zum Ende des nächsten Jahres kürzen werden (Erste konkrete Beispiele wurden schon genannt – mehr hier)

Die Banken würden dann auch Staatsanleihen von schwächelnden Ländern verkaufen, und damit die Anleihebewertung von Italien und Spanien weiter nach unten drücken.

In EU-Kreisen wird derzeit erwartet, dass neun Monate genügend Zeit sind, um Kapital durch eine Kürzung von Dividenden oder Bonus und den Verkauf von Aktien aufzubringen. Doch die Realität ist, dass derzeit nur sehr wenige Investoren Bankaktien kaufen – egal wie günstig diese zu haben sind: Das Risiko von Länderpleiten in Europa ist dafür zu groß. Die Last trifft also zu allererst die jeweiligen Länder und in einem zweiten Schritt die jetzt schon beinahe ausgeschöpften Mittel des EFSF-Rettungsschirmes.

Die Handschrift Frankreichs und Deutschland ist in der neuen Auflage klar zu erkennen: „Diese Kriterien sind auffallend positiv für Frankreich“, schreibt beispielsweise der Economist. Die Re-Kapitalisierung wird nun gemäß den Anleihepreisen vom 30. September berechnet. Zu dieser Zeit erzielten die französischen 10-Jahres-Anleihen noch 2,6%. Seitdem sind die Preise gefallen und dieselben Anleihen bringen nun 3,1% ein.

Eine Grundlage für neue Kernkapitalquote ist auch eine Neubewertung der Anleihen-Bestände zu Marktpreisen. Das würde nun aber Abschreibungen von italienischen und spanischen Anleihen und gleichzeitig Wertgewinne für deutsche und britische Anleihen mit sich bringen. Die größten Schwierigkeiten neues Kapital aufzubringen hätten somit wieder die spanischen und italienischen Banken – und nicht etwa die britischen oder deutschen Geldhäuser.

Insgesamt werden die Banken 106 Milliarden an zusätzlichem Kapital aufbringen müssen. Das klingt nach sehr viel Geld, ist aber eigentlich weniger, als von Experten erwartet wurde. Die jetzigen Kriterien enthalten nämlich kein „Stress“-Szenario, in dem eine europäische Rezession durchgespielt wird. Weil der EU-Gipfel den Eindruck zu erwecken versuchte, dass die Lage unter Kontrolle sei, könnte eine Kreditverknappung genau jenes Szenario auslösen, welches Beobachter für Europa am gefährlichsten halten: den Rückfall in eine neuerliche Rezession.

Mehr zum Thema:
Warum die Banken so nervös sind
China lehnt Euro-Rettung
Deutsche wollen Ende der politischen Gängelung
USA: Reiche werden Reicher, Mittelschicht stagniert

Kommentare

Dieser Artikel hat 60 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. N_K sagt:

    Viele der sich zu EINEM Riesenproblem häufenden Einzelprobleme wurden (politisch absolut NICHT korrekt!) in folgenden Büchern beschrieben. Selbst wenn man dem Autor (fälschlich!!) „Panikmache“, „Übertreibung“, „zweifelhafte Veröffentlichung“ oder sonst was unterstellen wollte, kommt man nicht an den insgesamt 951 + 857 + 1.023 = 2.831 angegebenen Quellen vorbei. Und ALLEN Verfassern dieser Quellen wird man wohl kaum „Panikmache“, „Übertreibung“, „zweifelhafte Veröffentlichung“ oder sonst was unterstellen können.

    1.) Kein Schwarz, Kein Rot, Kein Gold (ISBN 978-3-942016-42-1),
    2.) Vorsicht Bürgerkrieg (ISBN 978-3-938516-94-2),
    3.) Albtraum Zuwanderung (ISBN 978-3-86445-011-2).

    Allein in der Tatsache. daß viele dieser Fakten in der deutschen/deutschsprachigen Presse gar nicht, verfälscht oder nur geschönt zu finden sind und die Kanzlerin bereits im Jahr 2008 den deutschen Medien einen „Maulkorb“ verpaßte (05.05.2010: Merkels Märchenstunde So belügt die Bundesregierung die Bevölkerung – Kopp-Verlag.htm), zeigt überdeutlich den wahren Umgang der Regierenden mit dem Volk:

    „Geh‘ zur Wahl, mach‘ Dein Kreuzchen, gib damit Deine Stimme ab und DANN HALTE BIS ZUM NÄCHSTEN BESUCH IN DER WAHLKABINE DAS MAUL !!!“

    • Christian Pregler sagt:

      Trotzt aller kritischer Untertäne – Ulfkotte ist EU- und strammer Israel-Fan. Sei nur mal so angemerkt.

  2. N_K sagt:

    Viele der sich zu EINEM Riesenproblem häufenden Einzelprobleme wurden (politisch absolut NICHT korrekt!) in folgenden Büchern beschrieben. Selbst wenn man dem Autor (fälschlich!!) „Panikmache“, „Übertreibung“, „zweifelhafte Veröffentlichung“ oder sonst was unterstellen wollte, kommt man nicht an den insgesamt 951 + 857 + 1.023 = 2.831 angegebenen Quellen vorbei. Und ALLEN Verfassern dieser Quellen wird man wohl kaum „Panikmache“, „Übertreibung“, „zweifelhafte Veröffentlichung“ oder sonst was unterstellen können.

    1.) Kein Schwarz, Kein Rot, Kein Gold (ISBN 978-3-942016-42-1),
    2.) Vorsicht Bürgerkrieg (ISBN 978-3-938516-94-2),
    3.) Albtraum Zuwanderung (ISBN 978-3-86445-011-2).

    Allein in der Tatsache. daß viele dieser Fakten in der deutschen/deutschsprachigen Presse gar nicht, verfälscht oder nur geschönt zu finden sind und die Kanzlerin bereits im Jahr 2008 den deutschen Medien einen „Maulkorb“ verpaßte (05.05.2010: Merkels Märchenstunde So belügt die Bundesregierung die Bevölkerung – Kopp-Verlag.htm), zeigt überdeutlich den wahren Umgang der Regierenden mit dem Volk:

    „Geh‘ zur Wahl, mach‘ Dein Kreuzchen, gib damit Deine Stimme ab und DANN HALTE BIS ZUM NÄCHSTEN BESUCH IN DER WAHLKABINE DAS MAUL !!!“

    • Christian Pregler sagt:

      Trotzt aller kritischer Untertäne – Ulfkotte ist EU- und strammer Israel-Fan. Sei nur mal so angemerkt.

  3. N_K sagt:

    Viele der sich zu EINEM Riesenproblem häufenden Einzelprobleme wurden (politisch absolut NICHT korrekt!) in folgenden Büchern beschrieben. Selbst wenn man dem Autor (fälschlich!!) „Panikmache“, „Übertreibung“, „zweifelhafte Veröffentlichung“ oder sonst was unterstellen wollte, kommt man nicht an den insgesamt 951 + 857 + 1.023 = 2.831 angegebenen Quellen vorbei. Und ALLEN Verfassern dieser Quellen wird man wohl kaum „Panikmache“, „Übertreibung“, „zweifelhafte Veröffentlichung“ oder sonst was unterstellen können.

    1.) Kein Schwarz, Kein Rot, Kein Gold (ISBN 978-3-942016-42-1),
    2.) Vorsicht Bürgerkrieg (ISBN 978-3-938516-94-2),
    3.) Albtraum Zuwanderung (ISBN 978-3-86445-011-2).

    Allein in der Tatsache. daß viele dieser Fakten in der deutschen/deutschsprachigen Presse gar nicht, verfälscht oder nur geschönt zu finden sind und die Kanzlerin bereits im Jahr 2008 den deutschen Medien einen „Maulkorb“ verpaßte (05.05.2010: Merkels Märchenstunde So belügt die Bundesregierung die Bevölkerung – Kopp-Verlag.htm), zeigt überdeutlich den wahren Umgang der Regierenden mit dem Volk:

    „Geh‘ zur Wahl, mach‘ Dein Kreuzchen, gib damit Deine Stimme ab und DANN HALTE BIS ZUM NÄCHSTEN BESUCH IN DER WAHLKABINE DAS MAUL !!!“

    • Christian Pregler sagt:

      Trotzt aller kritischer Untertäne – Ulfkotte ist EU- und strammer Israel-Fan. Sei nur mal so angemerkt.

  4. N_K sagt:

    Viele der sich zu EINEM Riesenproblem häufenden Einzelprobleme wurden (politisch absolut NICHT korrekt!) in folgenden Büchern beschrieben. Selbst wenn man dem Autor (fälschlich!!) „Panikmache“, „Übertreibung“, „zweifelhafte Veröffentlichung“ oder sonst was unterstellen wollte, kommt man nicht an den insgesamt 951 + 857 + 1.023 = 2.831 angegebenen Quellen vorbei. Und ALLEN Verfassern dieser Quellen wird man wohl kaum „Panikmache“, „Übertreibung“, „zweifelhafte Veröffentlichung“ oder sonst was unterstellen können.

    1.) Kein Schwarz, Kein Rot, Kein Gold (ISBN 978-3-942016-42-1),
    2.) Vorsicht Bürgerkrieg (ISBN 978-3-938516-94-2),
    3.) Albtraum Zuwanderung (ISBN 978-3-86445-011-2).

    Allein in der Tatsache. daß viele dieser Fakten in der deutschen/deutschsprachigen Presse gar nicht, verfälscht oder nur geschönt zu finden sind und die Kanzlerin bereits im Jahr 2008 den deutschen Medien einen „Maulkorb“ verpaßte (05.05.2010: Merkels Märchenstunde So belügt die Bundesregierung die Bevölkerung – Kopp-Verlag.htm), zeigt überdeutlich den wahren Umgang der Regierenden mit dem Volk:

    „Geh‘ zur Wahl, mach‘ Dein Kreuzchen, gib damit Deine Stimme ab und DANN HALTE BIS ZUM NÄCHSTEN BESUCH IN DER WAHLKABINE DAS MAUL !!!“

    • Christian Pregler sagt:

      Trotzt aller kritischer Untertäne – Ulfkotte ist EU- und strammer Israel-Fan. Sei nur mal so angemerkt.

  5. cocooning sagt:

    In Großbritannien gehen die ja schon auf die Kreditkartenbesitzer los.

  6. cocooning sagt:

    In Großbritannien gehen die ja schon auf die Kreditkartenbesitzer los.

  7. cocooning sagt:

    In Großbritannien gehen die ja schon auf die Kreditkartenbesitzer los.

  8. cocooning sagt:

    In Großbritannien gehen die ja schon auf die Kreditkartenbesitzer los.