Bankenflucht: BNP schließt alle Filialen in Griechenland

Anfang kommenden Jahres zieht sich die BNP Paribas fast vollständig aus ihrem Griechenlandgeschäft zurück und entlässt die griechischen Mitarbeiter.

(17.11.2011) Die Griechische Vereinigung der Bankangestellten (OTOE) gab bekannt, dass die französische Bank BNP Paribas ihre Filialen in Griechenland zum 23. Januar 2012 beenden will. Nur das Schiffahrts- und Offshoregeschäfts soll weiter bestehen bleiben.

BNP Paribas, die in Griechenland einige hundert Menschen beschäftigt, werde alle Beschäftigten aus den betroffenen Branchen entlassen. Diese Maßnahme empört die OTOE, weil in der aktuell ohnehin extrem angespannten Wirtschaftslage die Chancen der Mitarbeiter auf einen neuen Arbeitsplatz praktisch null sind. Am Freitag will sich die OTOE mit der Leitung von BNP in Griechenland treffen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.