Deutsche Banken: Italienische Staatsanleihen im Wert von 37 Milliarden Euro

Allein die Commerzbank und die Deutsche Bank besitzen Bestände italienischer Staatsanleihen im Wert von fast 19,4 Milliarden Euro. Mit Abstand größter Gläubiger ist die französische Finanzwirtschaft mit satten 290 Milliarden Euro.

(10.11.2011)

Die Commerzbank und die Deutsche Bank zählen mit ihren italienischen Staatsanleihen zu den 13 europäischen Banken mit den meisten italienischen Staatsanleihen. Die Commerzbank hält Bonds für fast 11,7 Milliarden Euro und die Deutsche Bank für rund 7,7 Milliarden. Damit hält sich beispielsweise die Commerzbank auf den ersten Blick im Vergleich zu den italienischen Banken Intesa (60,2 Milliarden Euro), UniCredit (49,1 Milliarden Euro) und der Banca Monte zwar noch etwas zurück, landet aber gleich hinter der Banco Populare auf Platz sieben.

Deutschlandweit sind die Commerzbank, die Deutsche Bank und die HRE (7,1 Milliarden Euro) einsame Spitzenreiter in Sachen italienisches Engagement. Weit abgeschlagen folgen die DZ Bank (2,7 Milliarden Euro), die Norddeutsche Bank (1,87 Milliarden Euro) und die Landesbank Baden-Württemberg (1,4 Milliarden Euro). Insgesamt hielten die deutschen Banken im Dezember 2010 italienische Staatsanleihen im Wert von rund 36,8 Milliarden Euro. Frankreich ist mit Beständen von italienischen Bonds in Höhe von 290 Milliarden Euro der größte Gläubiger Italiens.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.