Griechenland: Papandreou entlässt Militärführung

Die Griechen haben ein Sinn für Timing: Ausgerechnet zu dem Zeitpunkt, zu dem die Märkte hypernervös auf jede Bewegung in Europa reagieren, feuert Ministerpräsident Papandreou seine Top-Militärs. Das Land leistet sich eine der teuersten Armeen der Welt.

Griechenlands Ministerpräsident Georgios Papandreou hat seine Top-Militärs gefeuert. Nach Mitteilung des Verteidigungsministeriums beschloss das sogenannte Sicherheitskabinett unter dem Vorsitz von Papandreou den Austausch der Generalstabschefs der Streitkräfte sowie der Armee, der Marine und der Luftwaffe. Außerdem wurden zahlreiche Armee- und Marineoffiziere ihren Posten entbunden.

Diese Schritt war schon seit längerem angekündigt, deutet aber nicht gerade auf Sensibiliät hin: Schon tauchen Gerüchte auf, dass ein Militärputsch nahc dem Vorbild von 1974 geplant sein soll. Demnach könnte die Armee die Kontrolle über das am Rande des Chaos taumelnden Landes übernehmen.

Diese Spekulation scheint zum gegenwärtigen Zeitpunkt unwahrscheinlich. Viel eher dürfte hinter dem Schritt Papandreous der Versuch stehen, das Militär auch wirtschaftlich auf Fordermann zu bringen. Denn Sparkommissare waren die Armee-Chefs bisher jedenfalls nicht: Griechenland hat nach Rußland die größten Militär-Pro-Kopf-Ausgaben in Europa. Nach der Berechnung von Marc Ostwald von Monument Securities sind Griechenlands Militärausgaben geradezu astronomisch.

Wofür ein solche kleines Land soviel Geld für Waffen ausgibt ist unklar. Andererseits waren die Griechen in diesem Segment ein dankbarer Importeur von französischen Rüstungsgütern und spielte insoweit auch EU-innenpolitisch eine wichtige Rolle.

Mehr zum Thema

AKTUELL: Schäuble gesteht Panne bei 55 Mrd. Druckauftrag an die HRE

Mehr zum Thema:
Finanzminister Venizelos fürchtet Banken-Run
EFSF-Anleihe abgesagt: Verschiebung wegen Marktbedingungen

Mögliche Neuwahlen in Griechenland
EU-Beamte marschieren nach Athen

Kommentare

Dieser Artikel hat 41 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Zeus sagt:

    Soso,wofür ein solch kleines Land soviel Geld für Waffen ausgibt ist unseren Schreiber also unklar !!!
    Dann würde ich doch mal empfehlen sich erstmal schlau zu machen bevor man so ein Unsinn öffentlich macht !!!
    Ich kann ja mal ein kleinen Tipp geben wenn das etwas nützen wird …..Türkei !?!?!?

  2. Matze sagt:

    Das Militaer wurde ausgetauscht weil es sich die letzten Wochen vollstaendig hinter das Volk gestellt hatte d.h. gegen Papandreos.

    Den hat am 28.10. das blanke Entsetzten ergriffen als das Millitaer „zivilen Ungehorsam“ zeigte. Danach hat man politische Persönlichkeiten nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Normalerweise werden Generalstaebe alle 1-2 Jahre ausgetauscht, aber natuerlich nicht ploetzlich und von heute auf morgen. Steht eine Änderung bevor, so werden die betroffenen Offiziere Monate vorher über ihre Ruhestand informiert.

    In Athen hat man Panik bekommen, dass die Militärs evtl. das Ruder an sich reißen.

    So schauts aus, nix Sparmassnahmen…

    mfG

  3. Matze sagt:

    Das Militaer wurde ausgetauscht weil es sich die letzten Wochen vollstaendig hinter das Volk gestellt hatte d.h. gegen Papandreos.

    Den hat am 28.10. das blanke Entsetzten ergriffen als das Millitaer „zivilen Ungehorsam“ zeigte. Danach hat man politische Persönlichkeiten nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Normalerweise werden Generalstaebe alle 1-2 Jahre ausgetauscht, aber natuerlich nicht ploetzlich und von heute auf morgen. Steht eine Änderung bevor, so werden die betroffenen Offiziere Monate vorher über ihre Ruhestand informiert.

    In Athen hat man Panik bekommen, dass die Militärs evtl. das Ruder an sich reißen.

    So schauts aus, nix Sparmassnahmen…

    mfG

  4. Matze sagt:

    Das Militaer wurde ausgetauscht weil es sich die letzten Wochen vollstaendig hinter das Volk gestellt hatte d.h. gegen Papandreos.

    Den hat am 28.10. das blanke Entsetzten ergriffen als das Millitaer „zivilen Ungehorsam“ zeigte. Danach hat man politische Persönlichkeiten nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Normalerweise werden Generalstaebe alle 1-2 Jahre ausgetauscht, aber natuerlich nicht ploetzlich und von heute auf morgen. Steht eine Änderung bevor, so werden die betroffenen Offiziere Monate vorher über ihre Ruhestand informiert.

    In Athen hat man Panik bekommen, dass die Militärs evtl. das Ruder an sich reißen.

    So schauts aus, nix Sparmassnahmen…

    mfG

  5. Matze sagt:

    Das Militaer wurde ausgetauscht weil es sich die letzten Wochen vollstaendig hinter das Volk gestellt hatte d.h. gegen Papandreos.

    Den hat am 28.10. das blanke Entsetzten ergriffen als das Millitaer „zivilen Ungehorsam“ zeigte. Danach hat man politische Persönlichkeiten nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Normalerweise werden Generalstaebe alle 1-2 Jahre ausgetauscht, aber natuerlich nicht ploetzlich und von heute auf morgen. Steht eine Änderung bevor, so werden die betroffenen Offiziere Monate vorher über ihre Ruhestand informiert.

    In Athen hat man Panik bekommen, dass die Militärs evtl. das Ruder an sich reißen.

    So schauts aus, nix Sparmassnahmen…

    mfG

  6. Matze sagt:

    Das Militaer wurde ausgetauscht weil es sich die letzten Wochen vollstaendig hinter das Volk gestellt hatte d.h. gegen Papandreos.

    Den hat am 28.10. das blanke Entsetzten ergriffen als das Millitaer „zivilen Ungehorsam“ zeigte. Danach hat man politische Persönlichkeiten nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Normalerweise werden Generalstaebe alle 1-2 Jahre ausgetauscht, aber natuerlich nicht ploetzlich und von heute auf morgen. Steht eine Änderung bevor, so werden die betroffenen Offiziere Monate vorher über ihre Ruhestand informiert.

    In Athen hat man Panik bekommen, dass die Militärs evtl. das Ruder an sich reißen.

    So schauts aus, nix Sparmassnahmen…

    mfG